Leinen los in der Liebe von Rike Stienen

p1210676

Leinen los in der Liebe 
von Rike Stienen
7. November 2016)
ISBN 978-1519012739


Von Rike Stienen habe ich bisher gelesen:


  • Inhalt

Als die Reporterin Ellen den Auftrag erhält, den Bestsellerautor John Harley auf eine Kreuzfahrt im Mittelmeer zu begleiten, wo er für sein nächstes Buch recherchiert, hatte sie sich das Ganze etwas anders vorgestellt.

Nun muss sie ihre Kabine mit zwei fremden Frauen teilen und der Autor erweist sich gelegentlich als etwas aufdringlich. Nur gut, dass er von seinem Lektor Nico begleitet wird, der Ellen mit seiner ruhigen Art sofort für sich gewinnen kann. Als dann auch noch ein dritter Mann ins Spiel kommt, wird Ellens Reise durch das Mittelmeer ziemlich stürmisch.

  • Meine Gedanken zum Buch

Die Autorin Rike Stienen war für mich in der Vergangenheit ein Garant für die Beschreibung wunderschöner Schauplätze und so wurde ich auch dieses Mal nicht enttäuscht.

Sie hat wieder eine bunte Mischung aus Unterhaltung und Romantik gezaubert, wobei es mir ein bisschen zu viel des Guten war, dass die Protagonistin Ellen gleich an vier Fronten zu kämpfen hatte.

Die Geschichte war ein kurzweiliger Zeitvertreib für den ich vier von fünf Eulen vergebe.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


picsart_11-27-12-38-29

Aufgabe 3)  ein Buch mit einem überwiegend grünen oder türkisen Cover


Charakter: Nico
Stadt: Genua
Land: Italien


-> Italien


Bei Ulla findet ihr eine weitere Rezension zu diesem Buch.

Mein stolzester Moment

http://www.daggis-welt.de/wp-content/uploads/2014/01/30-Tage.jpg

Es gibt für mich keinen stolzesten Moment, es gibt viele Momente, in denen ich stolz war und hoffentlich auch sein werde:

  • Ich war stolz, als ich an meinem ersten Schultag mit Schultüte in der Hand vor der Grundschule stand.
  • Ich war stolz, als man mir bei der Einstellung sagte, dass ich den besten Eignungstest abgelegt hatte,
  • Ich war stolz, als ich von meinem selbstverdienten Geld mein erstes Auto gekauft habe.
  • Ich war stolz, als ich die langen Fahrradtouren bei der Umrundung des Bodensees hinter mich gebracht hatte.
  • Ich war stolz, als ich trotz zwischenzeitlicher Schwangerschaft und Dasein als berufstätige Mutter meinen Betriebswirt erfolgreich abschliessen konnte.
  • Ich war stolz, als meine Diplomarbeit so gut bewertet wurde, wie ich mir das erhofft hatte.
  • Ich war stolz, als ich sportliche Ergebnisse erzielt hatte, mit denen ich zuvor nicht gerechnet habe.
  • Ich war stolz, als ich alleine meine Küchenwände vergipst und verputzt hatte und es ganz annehmbar aussah.
  • Ich bin stolz auf meine Kinder.
  • Ich bin stolz darauf, eine harte Zeit hinter mich gebracht zu haben, ohne zusammengebrochen zu sein.
  • Ich bin stolz darauf, dass es Menschen gibt, denen ich wichtig bin, die mir vertrauen und die auf mich zählen. Ich glaube, das ist etwas ganz Wesentliches für mich, denn es zeigt, dass ich einer von den Guten bin. 

Auch andere Challengeteilnehmer haben natürlich stolze Momente

Tag 5: Mein stolzester Moment


mein stolzester Moment


Mein stolzester Moment #tag05


Mein stolzester Moment


30 Tage / 30 Artikel: Tag 5: Mein stolzester Moment


Mein stolzester Moment

 

Mein Traumjob

http://www.daggis-welt.de/wp-content/uploads/2014/01/30-Tage.jpg

Es ist über vier Jahre her, dass ich mich auf der HomBuch mit Tamara Marzi, der Ehefrau des Fantasyautors Christioph Marzi, getroffen habe und wir sind nach seiner Lesung noch längere Zeit zusammen gesessen. Christoph hatte damals eine Schreib-AG an seiner Schule geleitet und die Kurzgeschichten, die dabei entstanden sind, hat er in einem Buch (Stop!, erschienen im Ulrich Burger Verlag) herausgegeben. Tamara fragte mich, wie es auf der Arbeit läuft und irgendwann fragte sie, warum ich nichts Künstlerisches mache. Schreib doch mal, riet sie mir und dieser Satz hat sich – zwar ziemlich weit hingen – in meinem Kopf eingenistet.

2014 hat Sandra von Always Sunny dann die Aktion Story Pics initiiert. Fast 40 Blogger stelllten Woche für Woche ein Foto und einen Begriff online und Sandra und ein Team von „Schreiberlingen“ bastelten die Begriffe in Kurzgeschichten ein und zwar erhielt jeder Blogger am Ende des Projektes eine Kurzgeschichte mit seinen eigenen Begriffen. Nachdem ein „Schreiberling“ ausgefallen ist, habe ich mich bereit erklärt, einzuspringen und habe die erste Kurzgeschichte meines Lebens geschrieben, die dann auch in einer Anthologie veröffentlicht wurde. Das hat mir riesen Spaß gemacht und ich war auch stolz darauf, besonders, als jemand aus meinem „echten“ Leben mir sagte, dass die Geschichte toll sei.

Aber ich habe das Schreiben danach nicht weiter verfolgt, auch, weil ich finde, dass der Markt sehr überlaufen ist. Gerade, wenn man als Selfpublisher veröffentlicht, muss man hinterher viel Zeit für Werbung und Kontakte investieren, damit sich die Bücher verkaufen – und das dürfte ja vermutlich das Ziel sein, denn wofür soll ich schreiben, wenn es hinterher keiner liest.

Wenn ich meinen Alltag aktuell betrachte, kann und will ich diese Zeit nicht aufbringen, denn das würde bedeuten, dass ich zusätzlich zu den schulpflichtigen Kindern, mittlerweile doppelt so weitem Arbeitsweg, Job und Haushalt noch schreiben und werben müsste,  soviele Stunde kann ein Tag gar nicht haben.


Mein Traumjob #tag04


Mein Traumjob: Was will ich mal werden?


Mein Traumjob


30 Tage / 30 Artikel: Tag 4: Mein Traumjob


Mein Traumjob3 Min. Lesezeit (ca.)

 

Liebe im Jetstream von Rike Stienen

p1210675

 

Liebe im Jetstream
von Rike Stienen
erschienen 26. Oktober 2016
ISBN: 978-1519011305


Von Rike Stienen habe ich bisher gelesen:


  • Inhalt

Julia ist Pilotin bei der Airline VIPs on Wings. Ihre Crew ist ganz begeistert, als sie den Fußballer Emilio Kandis zu Werbeaufnahmen nach Teneriffa fliegen sollen. Julia hat ihre Meinung über den Sportler, der als Frauenheld gilt, bereits gefällt ohne ihm jemals begegnet zu sein. Doch spätestens, als das Fotoshooting-Team auf Teneriffa ihre Hilfe braucht, bringt Emilio Julias Gefühle ganz schön in Wallung.

  • Protagonisten

Julia ist eine selbstbewusste Frau, die weiß, was sie will. Von ihrem Freund, einem Flugbegleiter, hat sie sich getrennt, nachdem sie herausgefunden hat, dass er zweigleisig gefahren ist. Sie hat ihre Liebe zur Fliegerei vom Vater geerbt, der zusammen mit ihrem Bruder eine Flugschule führt.  Auch ihre Mutter Helene, genannt Heli, hat sich der Fliegerei verschrieben. Vor der Trennung von Julias Vater hat Heli  in der Flugschule mitgearbeitet, zwischenzeitlich arbeitet sie im Tower des kleinen Flughafens, von dem aus Julia und ihre Kollegen starten.

Emilio Kandis ist der Superstar des 1. FC Oberbayern und die Frauenwelt fährt auf den attraktiven Fußballer ab. Doch während er in der Presse als Frauenheld gehandelt wird, lernt Julia einen ganz anderen Emilio kennen und fühlt sich zu ihm hingezogen.

  • Meine Gedanken zum Buch

Rike Stienen hat mich schon mehrfach mit ihren Büchern begeistern können. Auch „Liebe im Jetstream“ ist eine lockere Geschichte, die ich in einem Rutsch weggelesen habe.

Die Autorin hat mich mitgenommen nach Teneriffa, sie hat mit Worten die Schönheit und Besonderheiten der Schauplätze in Form von Bilder in meinen Kopf gezaubert.

Die Geschichte hat mich gut unterhalten, sie ist sehr kurzweilig, romantisch und hat das gewisse Etwas, das beim Lesen ein Kribbeln im Bauch hervor ruft. Ich vergebe daher fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

 


picsart_11-27-12-38-29

Aufgabe 1) ein Buch mit einem überwiegend blauen oder lilafarbenen Cover


Autor: Stienen Rike
Titel: Liebe im Jetstream
Charakter: Emilio
Land: Spanien

 


-> Spanien


Eine weitere Meinung zum Buch gibt es von Oma Becker:

„Liebe im Jetstream“ von Rike Stienen, gerade erschienen

Mein Lieblingszitat

http://www.daggis-welt.de/wp-content/uploads/2014/01/30-Tage.jpg

Es gibt viele wunderbare Zitate, oft versuche ich, sie mir zu merken, was selten gelingt, manchmal nehme ich sie in meinen WhatsApp-Status. In den vergangenen Monaten ist mir ein Zitat begegnet, dass mir in Erinnerung geblieben ist, deswegen habe ich mich für genau dieses entschieden:

„Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.“

(Alexis Carrel, 28.06.1873 – 05.11.1944, Französischer Chirurg und Nobelpreisträger)

 


30 Tage / 30 Artikel: Tag 3: Mein Lieblingszitat


Mein Lieblingszitat


Mein Lieblingszitat: Du hast nur ein Leben um glücklich zu werden!


Mein Lieblingszitat #tag03


Mein Lieblingszitat


Mein Lieblingszitat stammt von Erich Kästner


Mein Lieblingszitat2 Min. Lesezeit (ca.)