Ticket ins Glück von Elke Becker

Ticket ins Glück
von Elke Becker



Zum Inhalt:

Alex verliert ihren Job und denkt über den Sinn ihres Lebens nach. Sie stellt fest, dass sie schon lange nicht mehr herzlich gelacht hat und richtig glücklich war. Ihren Freund Tom liebt sie zwar, aber als der auf ihre Entlassung positiv reagiert, weil dies ein guter Zeitpunkt ist, um zu heiraten und Kinder zu bekommen, beschliesst Alex, für einige Monate in die Dominikanische Republik zu gehen und packt ihre Koffer.

Ihre Schwester Sabina hat gerade genug von der Liebe, denn ihr Freund ist scheinbar nicht bereit, seine Frau für Sabina zu verlassen. Sie verkündet, dass sie ihre Schwester begleiten wird und als sie eine Jobzusage haben, geht es los.

Im Urlaubsparadies angekommen, merkt Alex schnell, dass die Medaille auch eine Kehrseite hat und die Uhren in der DomRep anders ticken, als in Deutschland. Die Feststellung, dass sie schwanger ist, macht ihr Leben auch nicht gerade einfacher.

Wie ihre Mutter prophezeit hat, zweifelt Alex innerhalb kurzer Zeit daran, ob ihr Entschluss, Deutschland zu verlassen, richtig war, denn richtig glücklich ist sie immer noch nicht.

Aber auch nach den ganz dunklen Momenten taucht wieder ein Lichtlein auf, das Alex zeigt, dass es sich lohnt, um sein Glück zu kämpfen.

Dies alles verpackt die Autorin in einen heiteren und kurzweiligen Chick-Lit-Roman.


Mein Fazit:

„Ticket ins Glück“ handelt von einer jungen Frau, die merkt, dass heiraten und Kinder bekommen nicht das ist, was sie sich gerade jetzt von ihrem Leben erhofft hat. Viel mehr erinnert sie sich an ihre Träume und daran, dass sie die schon lange nicht mehr verwirklicht. Sie hat – aus Liebe – auf vieles verzichtet und möchte nun einen Neustart wagen und sich und ihre Träume verwirklichen.

Aber das Leben im Ausland ist nicht so einfach, wie sie sich das vorgestellt hat. Licht und Schatten wechseln sich ab. Während Alex bei der Arbeit einen ihrer Träume leben kann und in einer Strandbar mit netten Kollegen arbeitet, können schon einmal ganze Tage vergehen, die sie damit zubringt, einen Telefonanschluss zu bekommen, oder die Stromrechnung zu bezahlen.

Die Handlung wechselt zwischen Glück und Unglück, zwischen Zuversicht und Unsicherheit der beiden Protagonisten, das Buch erzählt aber auch vom Leben der Menschen in der DomRep und damit auch von ihren Problemen und der Armut. Das allerdings, ganz ohne dass Elke Becker den Zeigefinger erhebt.

Die Autorin schafft es, dem Leser ein Bild von Land und Leuten zu vermitteln, das im Großen und Ganzen sehr positiv ist, weil sie z.B. auch aufzeigt, dass man auch in Armut leben kann, ohne die Lebensfreude zu verlieren. Darüber hinaus schreibt Elke Becker so bildhaft, dass man die Szenen direkt vor seinem inneren Auge sehen kann.

Ich habe diesen Chick-Lit-Roman innerhalb kürzester Zeit gelesen, weil die Geschichte nie langatmig oder gar langweilig wurde. Ich denke, ich verrate nicht zuviel, wenn ich sage, dass es für Alex ein Happyend gibt, was dieses Buch perfekt abrundet.

Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung für Ticket ins Glück von Elke Becker. Mehr Infos findet Ihr auch auf der Facebookseite der Autorin.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Das eBook ist bei amazon zum Preis von 2,99 Euro erhältlich.

8 Gedanken zu „Ticket ins Glück von Elke Becker“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.