Riskante Nähe von Michelle Raven

P1060186

Auf die Autorin gestossen bin ich durch ein Rezensionsexemplar zur damals neuen TURT/LE-Serie. Mittlerweile ist das zweite Buch erschienen:

1. Gefährlicher Einsatz – Juli 2012
2. Riskantes Manöver – Mai 2013

Aus der Hunter-Serie sind bisher folgende Teile

1. Vertraute Gefahr – (ehem. Canyon der Gefühle) – Januar 2011
2. Riskante Nähe – Juli 2011
3. Gefährliche Vergangenheit – Januar 2012
4. Trügerisches Spiel – November 2012

erschienen. Den ersten und den zweiten Band habe ich bereits gelesen und möchte betonen, dass man alle Romane auch unabhängig von einander lesen kann, aber da die, die ich bisher gelesen habe, sich manchmal auf andere Bände beziehen, macht es Sinn, sie der Reihe nach zu lesen, wenn man denn alle lesen möchte.


Karen Lombard arbeitet als Waffenexpertin im Pentagon. Sie wird aus ihrem Haus heraus entführt und nach Costa Rica verschleppt. Die Navy SEALs um Clint Hunter retten sie, doch bei der Aktion stirbt einer der Männer. Clint gibt sich die Schuld am Tod des Kameraden und quittiert den Dienst (das verbliebene Team und die Witwe des Verstorbenen trifft man in Gefährlicher Einsatz wieder).

In den folgenden vier Jahren hat Karen mehrere Unfälle. Als sie eines Tages vor eine U-Bahn gestossen wird, kann sie nach einem Arztbesuch ein Telefonat belauschen, dem sie entnehmen kann, dass es sich bei keinem Unfall um einen solchen handelte, sondern dass jemand mehrfach versucht hat, sie zu töten.

Nur mit dem Notwendigsten begibt sie sich auf die Flucht und sucht den Mann, der ihr schon einmal das Leben gerettet hat: Clint Hunter.


Die männlichen Protagonisten Clint und Matt (Clints bester Freund, Teamkamerad und nach dessen Dienstaustritt auch sein Nachfolger) lernte ich bereits in Vertraute Gefahr kennen.

Auch in Riskante Nähe schafft es Michelle Raven, dem Leser die Landschaft vor Augen zu führen. Mit Clint und Matt schafft sie zwei starke Charaktäre, sehr unterschiedlich in ihrer Art, aber beide sehr sympathisch.

In diesem Buch lässt die Autorin die beiden Männer nach vier Jahren erstmals wieder gemeinsam arbeiten und schreibt den beiden jeweils eine Frau an die Seite. Die Romantik kommt hier also keinesfalls zu kurz. Was mir gut gefallen hat, ist, dass neben der Superfrau Shannon die Protagonistin Karen eine „Durchschnittsfrau“ mit Rundungen ist. Es gibt viele Gänsehautszenen und die Erotik, die Michelle Raven beschreibt, ist sanft, gefühlvoll und angenehm zu lesen. Das kannte ich so aber auch schon aus ihren anderen Büchern.

Wenn ich etwas zu bemängeln hätte, dann ist es das, dass ich in diesem Buch einige Male über Worte oder ganze Sätze gestossen bin, die sie innerhalb weniger Abschnitte oder Seiten mehrfach verwendet hat und die deswegen einfach aufgefallen sind. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau und hat mit der Handlung an sich überhaupt nichts zu tun.

Daher gebe ich die volle Punktzahl für einen weiteren tollen RomanticThrill von Michelle Raven.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

6 Gedanken zu „Riskante Nähe von Michelle Raven“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.