Der Bruder ihrer besten Freundin von T. J. Dell

PicsArt_1439114747524

  • Der Bruder ihrer besten Freundin
  • von T. J. Dell
  • erschienen bei Amazon Crossing
  • am 02. September 2014

Elisabeth „Libby“ McKay ist in Anthony „Tony“ Marchetti verliebt, seit sie denken kann, denn Toni ist der ältere Bruder ihrer besten Freundin. Tony ist zwischenzeitlich ein junger Mann geworden, doch da Libby vier Jahre jünger ist, als er selbst, hat er Skrupel, ihr seine Gefühle zu offenbaren. Er hofft, dass sich der Altersunterschied irgendwann relativiert und wartet auf den richtigen Zeitpunkt.

Die Jahre gehen ins Land, sie beenden die Schule, beginnen ein Studium, Libby zieht es gar nach Europa. Die beiden bleiben in Kontakt, schreiben sich Mails und telefonieren. Bei ihren seltenen Aufeinandertreffen in ihrem Heimatort sprühen die Funken, doch durch andere Menschen, die ihnen nahe stehen, Missverständnissen und fehlende Kommunikation werden sie nie ein Paar.

***

Die Idee zu dieser Geschichte hat mir gefallen. Allerdings zieht sich die Handlung über rund acht Jahre hinweg und in Anbetracht der Tatsache, dass es immer wieder zu Missverständnissen kommt, wurde der Roman irgendwann sehr langatmig, denn eigentlich hätte man erwarten müssen, dass die beiden, je älter sie werden, sich auch einmal an einen Tisch setzen und miteinander reden können, anstatt ständig Worte auf die Goldwaage zu legen und das Verhalten des anderen (falsch) zu interpretieren.

Die Handlung hat mich angesprochen, das Happy End war vorhanden, aber für mehr als 3,5 Eulen hat es nicht gereicht.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleEul

 

 

 

Challenge der Gegenteile

 

Header_neu

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.