Wer liebt… vergibt von Frieda Lamberti

PicsArt_11-15-08.00.07

Wer liebt… vergibt: Eine Weihnachtsgeschichte der besonderen Art
von Frieda Lamberti
erschienen am 19. September 2015
bei CreateSpace Independent Publishing Platform (19. September 2015)
  • Inhalt

Patrizia lebt in einem goldenen Käfig. Die 37 Jahre alte Apothekerin ist die Lebensgefährtin von Nikolas, einem aufsteigenden Stern an Hamburgs Polithimmel. Er möchte nicht, dass sie ihrem Beruf nach geht, für den Haushalt gibt es eine Perle und ihre Zeit sollte sie am besten mit publicitybringender caritativer Arbeit gestalten.

Ein paar Tage vor Weihnachten erhält Patty dann Besuch von ihrer Schwester Fine, mit der sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte und plötzlich wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt.

  • Meine Meinung zum Buch

Die Idee einer Geschichte um eine unzufriedene Frau in einem goldenen Käfig hat mich zunächst angesprochen. Auch der Handlungsstrang um Patrizias Vergangenheit und darum, wie es zum Bruch mit ihrer Schwester kam und den Grund, warum diese nun wieder in Patrizias Leben auftaucht, fand ich gut konstruiert.

Ich bin überzeugt davon, dass das eine tolle Story hätte werden können, wenn die Autorin nicht gefühlte 50 andere Dinge hätte mit einfließen lassen, die sie zu allem Überfluss teilweise nur angerissen oder nicht zu Ende geführt hat. Da gab es Probleme mit Stiefkindern, zwei Ex-Partner, einen Autounfall, einen Selbstmord, schmierige Politiker, einen Skandal und anderes mehr, von dem der Leser zwar erfährt, was aber wie gesagt meiner Meinung nach nur unzureichend aufgelöst wird. Insbesondere das Ende hatte für mich nichts mehr mit dem ursprünglichen Plot zu tun, was ich sehr schade finde.

PicsArt_11-15-07.58.49
  • Weihnachtsfaktor

Diese Geschichte ist für mich keine Weihnachtsgeschichte. Denn abgesehen davon, dass ein Weihnachtsbaum aufgestellt worden ist und die Protagonistin ein Weihnachtsmenü gekocht hat, könnte die Geschichte auch zu jeder anderen Zeit des Jahres spielen. Bei einer Weihnachtsgeschichte muss Weihnachtsstimmung aufkommen und das war hier nicht der Fall.

  • Fazit

Da mir die Idee zur Geschichte gefallen hat, vergebe ich noch drei von fünf Eulen, aber zu mehr hat es leider nicht gereicht.

SterneeuleSterneeuleSterneeule

Ein Gedanke zu „Wer liebt… vergibt von Frieda Lamberti“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.