Alle unter einer Tanne von Lo Malinke

PicsArt_12-14-03.30.37

Alle unter einer Tanne
von Lo Malinke
erschienen am 20. November 2014
bei FISCHER Krüger


  • Inhalt

„Alle unter einer Tanne“ ist ein etwas anderer Weihnachtsroman. Elli und Robert, beide jenseits der 60, haben sich vor drei Jahren scheiden lassen und leben mit neuen Partnern zusammen. Nur ihre drei erwachsenen Kinder Susanna, Tobias und Leonie wissen noch nichts davon.

Weihnachten ist daher immer ein kleines Schauspiel, wenn Robert für einige Stunden in das gemeinsame Haus ein- und Ellis Freund Micha auszieht.

Doch Roberts Freundin Chrissi will endlich klare Verhältnisse und steht Heiligabend unangekündigt vor der Tür…

  • Protagonisten

Die Psychotherapeutin Elli ist 62 Jahre alt und mit ihrem wesentlich jüngeren Motorrad-Fahrlehrer Micha liiert. Robert (65), Arzt, lebt seit der Scheidung mit seiner Sprechstundenhilfe Chrissi zusammen.

Dass auch alle ihre Kinder eine „Leiche im Keller“ haben, ahnen die Eltern nicht.

  • Meine Meinung zur Geschichte

Alle Mitglieder der Familie sind ganz eigene Charaktere und sie haben alle ihre persönlichen Geschichten, die in dem Buch behandelt werden. Als Roberts Lebensgefährtin an Heiligabend auftaucht, versuchen Elli, Robert und zu retten, was noch zu retten ist und verstricken sich immer weiter in ihre Lügen und Ausflüchte und auch Chrissi mischt da eifrig mit.

Am Ende platzt natürlich die Bombe und da die Familie gerade so schön bei der Sache ist, wird alles, aber auch wirklich alles auf den Tisch gepackt, was in den letzten Jahren an Neid, Unbehagen und Groll in der Familie geschwelt hat. Ein frohes Weihnachtsfest kann man da nur sagen.

PicsArt_11-15-07.58.49

  • Weihnachtsfaktor

Der Weihnachtsfaktor bei diesem Buch ist sehr hoch.

Das Buch hat im Grunde alles, was zu Weihnachten gehört. Weihnachtsessen, Weihnachtsbaum schmücken, Weihnachtsgeschenke, Schnee, doch Lo Malinke schafft es gekonnt, jedem Hinweis auf Weihnachten, etwas „Negatives“ abzugewinnen. Was nun auf den ersten Blick gegen das Buch sprechen mag, ist in Wirklichkeit ein Teil dessen, was dieses Buch ausmacht, denn die Spannbreite der Geschichte führt von tragisch-komisch über unfriedlich bis zum totalen Bruch und einem versöhnlichen Ende.

  • Fazit

Das Buch ist wunderbar gegensätzlich, es hat etwas von einer Komödie, ich konnte immer wieder Schmunzeln, es hat aber auch etwas von einem Drama und mir sind tatsächlich ein paar Tränchen in die Augen gestiegen. Sie zeigt Aufrichtigkeit und Verlogenheit, ist gutherzig und unterkühlt. Es strotzt vor Verwicklungen und Wendungen und ist absolut unterhaltsam, einfach ein perfektes Weihnachtsbuch für alle, die nicht ganz so auf Friede, Freude, Eierkuchen stehen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Verlags-vielfalt-Challenge 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.