CHASE – Jagd auf die stumme Dichterin von Thomas Dellenbusch

PicsArt_01-04-10.14.09

CHASE – Jagd auf die stumme Dichterin
von Thomas Dellenbusch
erschienen am 14. November 2015
im KopfKino-Verlag

  • Inhalt

Enrique „Rique“ Allmers ist der Chef einer kleinen Security-Firma in Hamburg. Als er eines Tages von einer jungen Frau umgerannt wird und diese vor ihren Verfolgern beschützt, hat er sich selbst einen neuen Fall beschert, denn Katja, die junge Frau, braucht offensichtlich Schutz. Doch dies kann Rique zunächst nur vermuten, denn sie spricht nicht mit ihm.

  • Protagonisten

Riques Security-Firma „CHASE“ lebt davon, dass bekannt ist, dass sie gerade die schwierigen Fälle übernimmt, bislang aber niemand weiß, wer hinter der Firma steckt, bzw. wer dort beschäftigt ist. Wo den Behörden Grenzen gesetzt sind, kann Rique mit seinem Team in Grauzonen arbeiten. Er hat verschiedene Menschen um sich gescharrt, von denen jeder ein Profi auf seinem Gebiet ist.

Katja ist Anfang 20 und seit frühester Kindheit taubstumm. Ihre Gefühle drückt sie in Gedichten aus, die auch schon als Sammelband veröffentlicht wurden. Sie weiß, dass ihre Mutter bei einem Überfall getötet wurde, hat aber keine Ahnung, wer sie verfolgt.

  • Meine Meinung

Die Geschichte beginnt direkt spannend nämlich in de Moment, in dem Katja vor ihren Verfolgern flüchtet und in Rique hinein rennt. Danach überschlagen sich die Ereignisse und der Leser lernt nach und nach Riques Team und die jeweiligen Besonderheiten der Mitglieder kennen.  Gemeinsam setzen sie Puzzleteil für Puzzleteil zusammen, um gegen Ende herauszufinden, wieso Katja in Gefahr ist.

Das Buch ist als „Kopfkino in Spielfilmlänge“ konzipiert, daher hält sich die Handlung nicht mit Details auf, sondern es geht tatsächlich Schlag auf Schlag. Es ist kurzweilig und vom Anfang bis zum Ende spannend.

Was ich nicht gebraucht hätte, war der „Gefühle“-Aspekt: eine Liebesbezeugung kam für mich völlig überraschend und aus dem Nichts.

  • Die Reihe

Die Reihe „Kopfkino in Spielfilmlänge“ eignet sich für Wartezeiten, einen Nachmittag im Freibad oder abends – die meisten werden es sicherlich kennen, wenn man nur „noch kurz“ ein paar Seiten lesen will und am Ende die halbe Nacht mit dem Buch in der Hand verbringt. Diese Serie ist anders, denn in maximal 150 Minuten sollte das Buch ausgelesen sein.

  • Fazit

Die Handlung konnte mich überzeugen, das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen, die Liebesbeziehung hat für mich aber nicht hinein gepasst und daher vergebe ich 4,5 von 5 Eulen.
SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleEul

 

 

Titel: Chase – Jagd auf die stumme Dichterin
Charakter: Katja
IMG_20151027_203801

Lese ein Buch mit einem Schauplatz, den Du schon besucht hast  -> Hamburg

Verlags-vielfalt-Challenge 2.0

KopfKino-Verlag

Ein Gedanke zu „CHASE – Jagd auf die stumme Dichterin von Thomas Dellenbusch“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.