Prickelnde Küsse – Boston 5 – Poppy J. Anderson

PicsArt_07-17-11.01.52

Prickelnde Küsse
Poppy J. Anderson
erschienen am 6. Dezember 2015
bei CreateSpace Independent Publishing Platform

„Prickelnde Küsse“ ist der vierte Teil der „Boston-5-Reihe“. Alle Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden.

Band 1 „Brandheiße Küsse“
Band 2 „Draufgängerische Küsse“
Band 3 „Chaotische Küsse“

Von Poppy J. Anderson habe ich bereits gelesen:

Band 6 der „New York Titans-Reihe“
„Kein Mann für die Ersatzbank“ 

und aus der „Hailsboro-Reihe“
„Beim zweiten Mal küsst es sich besser“ (Band 1)
„Nachträglich ins Glück“ (Band 2)
„Hals über Kuss“ (Band 4)
„Der und niemand sonst“ (Band 6)

  • Inhalt

Detective Ryan Fitzpatrick liebt die Frauen und genießt sein Singleleben in vollen Zügen. Als eine seiner Bettgenossinnen ihn nackt und mit Handschellen ans Bett gefesselt zurücklässt, hofft er auf die schnelle Hilfe seiner Bruders.

Dieser rückt allerdings nicht alleine an, sondern hat sein komplettes Feuerwehrteam im Schlepptau. Die Männer freuen sich bereits darauf, ihren Neuling, Jordan Esposito in Verlegenheit zu bringen, doch diese reagiert cool und souverän und befreit den nackten Ryan von seinen Fesseln.

Ryan ist fasziniert von der jungen Feuerwehrfrau und auch wenn er sich geschworen hat, sich nie mit einer Frau einzulassen, die charakterlich seiner Schwester ähnelt, denkt er doch viel zu oft an sie.  Und auch Jordan weiß, dass es besser ist, die Finger von Ryan zu lassen, nicht nur, weil er der Bruder ihres Vorgesetzten ist. Doch seit wann interessiert es das Herz, was der Kopf sagt…

  • Meine Gedanken zum Buch

Ryan Fitzpatrick ist sich seiner Anziehungskraft bewusst und nutzt das auch gerne und oft aus, um die Frauen in sein Bett zu bekommen. Er ist mit einem großen Selbstbewusstsein gesegnet und selbst als er sich nackt dem Team der Bostoner Feuerwehr gegenüber sieht, reißt er seine große Klappe auf. Er ist der sympathische Draufgänger.

Jordan Espositoist der Neuling im Team von Heath Fitzpatrick. Als Frau hat sie es in dem von Männern dominierten Beruf sehr schwer und ihre Eltern sind von der Berufswahl nicht eben begeistert, weshalb die junge Frau das Gefühl hat, sich noch stärker beweisen zu müssen. Auch sie ist nicht auf den Mund gefallen und so bietet Poppy J. Anderson ihren Lesern einige sehr unterhaltsame Dialoge.

Die Liebesgeschichte selbst ist eher unspektakulär, doch die beiden Protagonisten sorgen mit ihren Eigenarten, ihrer offenen Art und ihrem Charme dafür, dass die Geschichte dennoch sehr kurzweilig ist.

Der Handlungsstrang um Jordans Anerkennung durch die Eltern ist ein sehr ruhiger Part, der ein wenig traurig und nachdenklich macht. Insgesamt handelt es sich aber um eine sehr rasante Geschichte, die man dann auch problemlos in einem Rutsch lesen kann.

Ich habe mich einmal mehr sehr gut unterhalten gefühlt und vergebe fünf von fünf Eulen.

 SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.