Stairway to hell

Punkt 2

In Kaiserslautern verlaufen die

Treppen

 

in die Hölle nicht nach unten, sondern steil nach oben in die Fußball-Hölle der Roten Teufel, hinauf zum Fritz-Walter-Stadion.

Wer sich entschieden hat, den Betze zu Fuß zu erklimmen, der hat rund 40 Höhenmeter und damit zahlreiche Stufen zu bewältigen. Oben auf dem Betzenberg thront das Stadion und ist von weither sichtbar, weshalb es zu den Wahrzeichen der Stadt gehört.

Das Stadion hatte bis in die 1990er Jahre hinein eine Besonderheit, die Zuschauer auf den unteren Rängen saßen praktisch direkt am Rasen, weil es keine Laufbahn gab. Das gab es außer in Kaiserslautern nur noch in vier weiteren Stadien, alle in NRW. Damals habe ich noch nicht in der Pfalz gelebt, aber ich habe schon viele Geschichten darüber gehört, dass beispielsweise einem Schiri nach einer Fehlentscheidung gerne mal eins mit dem Schirm übergezogen wurde, wenn er Richtung Kabine unterwegs war.

Wenn dann noch die Pyrotechnik ins Spiel kam, wird klar, warum es „Willkommen in der Hölle“ hieß und auch heute noch heißt. Mit diesem Video könnt ihr euch einen kleinen Einblick verschaffen:


Punkt Punkt Punkt ist eine Art Themen-Wunsch-Parade. Punkt Punkt Punkt steht für das Wort, das in der jeweiligen Woche in einem Foto umgesetzt werden soll. Alle Infos gibt es bei Sandra auf Always-Sunny.

Pro abgegebenem Bild/Beitrag werden 5 Cent auf das Spendenkonto gerechnet. Das Geld bekommt in 2017 stellvertretend für viele Stiftungen dieser Art Ärzte ohne Grenzen.

2 Gedanken zu „Stairway to hell“

  1. Hallo Daggi,

    da verdient sich jeder Fan ein gutes Spiel, wenn er die ganzen Stufen hinauf muss. In Frankfurt muss man das nur für den Oberrang, deshalb sitze ich da nicht allzu oft :-D.
    Ich hasse es, wenn man vom Rauch der Pyros eingenebelt ist. Würde sagen, das braucht es überhaupt nicht, oder?

    Liebe Grüße
    Sandra

    [Antwort]

  2. Schön, wenn die Fußballfans sich auch noch ein bisschen sportlich betätigen müssen, bevor sie ihren Idolen zujubeln dürfen!
    Wurde dann mal das Stadion umgebaut, so dass es nun eine Laufstrecke gibt?
    LG
    Sabienes

    [Antwort]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.