Geführte Striche

Punkt 2

Meine Kinder haben zu Beginn der Ferien ihre Schultaschen ausgepackt und dabei habe ich festgestellt, dass nicht alle Utensilien, die wir zu Beginn des letzten Schuljahres angeschafft haben, auch in Gebrauch waren.

Unter anderem sind Federhalter, Tinte und

Feder

noch wie neu.

Ich kann mich erinnern, dass mir das Schreiben mit einer Feder im Kunstunterricht viel Spaß gemacht hat, wir hatten auch eine tolle Kunstlehrerin, die über Seidenmalerei und Emaillearbeiten vieles mit uns gemacht hat.


Punkt Punkt Punkt ist eine Art Themen-Wunsch-Parade. Punkt Punkt Punkt steht für das Wort, das in der jeweiligen Woche in einem Foto umgesetzt werden soll. Alle Infos gibt es bei Sandra auf Always-Sunny.

Pro abgegebenem Bild/Beitrag werden 5 Cent auf das Spendenkonto gerechnet. Das Geld bekommt in 2017 stellvertretend für viele Stiftungen dieser Art Ärzte ohne Grenzen.

13 Gedanken zu „Geführte Striche“

  1. Das ist aber nicht nett von der Schule, von den Eltern zu erwarten, dass sie für die Kinder „teuere“ Sachen anschaffen (Federhalter geht ja gerade noch, aber sie machen es ja auch mit anderen Sachen, die viel Geld kosten) – und sie dann nicht in Gebrauch zu nehmen.

    Wenn es nicht OFT gebraucht wurde, ok – wir haben auch nur EINMAL mit Federhalter im Kunstunterricht gearbeitet – eine sogenannte Verwerfung – aber wenigstens wurde das benutzt. Und man musste es auch nicht sofort am Anfang des Jahres anschaffen – wo sowieso schon die Bücher und die neuen Hefte und diverse andere Sachen, die sofort benutzt werden, gekauft werden müssen. Sondern in der Woche bevor man damit anfing, hat die Kunstlehrerin den Schülern mitgeteilt (auf einem Gymnasium, 7. oder 8. Klasse oder auch 9. – so genau weiß ich das nicht mehr), dass wir in der nächsten Woche jene Materialien mitzubringen hätten. Und die meisten taten das auch. Es war echt kein Hexenwerk. So wurde halt auch nur angeschafft, was tatsächlich verwendet wurde. Aber das ist eben 30 Jahre her.

    [Antwort]

    daggi Antwort vom August 6th, 2017 09:04:

    Der Preis hielt sich wirklich in Grenzen, das Teuerste war noch die Tinte. Gut, die KLeine hat jetzt erst Klasse 5 hinter sich, vielleicht kommt da ja noch was 😉

    [Antwort]

  2. Schade, aber vielleicht magst du ja die Utensilien in Gebrauch nehmen – das Schreiben mit Feder und Tinte kann mitunter etwas Meditatives haben.

    [Antwort]

    daggi Antwort vom August 6th, 2017 10:14:

    Vielleicht fange ich wieder mit Kalligraphie an, das hat mir in Kunst immer viel Spaß gemacht.

    [Antwort]

  3. Man kann ja manchmal von Glück reden, wenn die lieben Schulkinder am Ende des Schuljahres alle Utensilien wieder nach Hause bringen – und alle Schulbücher wieder in der Schule abgeben, oder?
    Zumindest war das bei meinen Jungs immer ein Problem und eine solche nicht benutzte Feder wäre bestimmt in irgendeinem schwarzen Loch gelandet.
    LG
    Sabienes

    [Antwort]

    daggi Antwort vom August 6th, 2017 11:16:

    Meine Freundin hat mir gerade gestern einen Spruch geschickt, sinngemäß, liebe Mütter, es wäre jetzt Zeit, die Brotdosen aus den Schultaschen zu holen, am Montag beginnt das neue Schuljahr. 😀

    [Antwort]

  4. Liebe Daggi,
    Feine Erinnerungen, das ist eben reales Leben.

    Ich habe auch noch eine Schreibfeder und einen Füllfederhalter. Ich hab beides aufgehoben, sind für mich wertvolle Erinnerungen.

    Lieben Gruss
    Elke

    [Antwort]

    daggi Antwort vom August 7th, 2017 06:34:

    Das ist aber eine schöne Erinnerung, liebe Elke, ich habe aus meiner Schulzeit glaube ich nichts mehr, nur die Mappe aus dem Kindergarten haben meine Eltern aufgehoben.

    [Antwort]

  5. Hallo Daggi,

    ich finde das auch ärgerlich. Hoffentlich wird die Feder vielleicht im nächsten Schuljahr noch in Betrieb genommen. Ansonsten benutzt sie echt selbst, das sieht immer so hübsch aus. Bei mir war es bei der Beschaffung von Materialien ähnlich wie Frau Hunne, zumindest für Kunst.

    Liebe Grüße ❤️
    Sandra

    [Antwort]

  6. Ich hab es auch geliebt im Kunstunterricht mit der Feder zu zeichnen, heute nehmen sie leider Filzstifte..
    Meinen ersten Füller musste man auch noch mit Tinte auffüllen, das war ein Montblanc… Komisch, dass man sowas nicht vergisst. Schreiben durften wir auch nur mit dem Füller, da angeblich alles andere die Schrift versaut… 🙂

    LG Sabine

    [Antwort]

    daggi Antwort vom August 7th, 2017 16:45:

    Da muss ich sagen, bin ich heute dankbar, dass das mit der Füllerpflicht nicht mehr so ist. Meine Kleine kam mit dem Füller nie richtig klar und verwendet nun einen Rollerpen, der ebenfalls mit Tintenpatronen befüllt wird.

    [Antwort]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.