Hilflos von Michelle Raven

Hilflos
Band 2 aus der Serie The Riverside Club
von Michelle Raven
erschienen am 30. März 2017
CreateSpace Independent Publishing Platform


Von Michelle Raven habe ich bereits gelesen:

Vertraute Gefahr, Band 1 der Hunter-Reihe
Riskante Nähe, Band 2 der Hunter-Reihe
Gefährliche Vergangenheit, Band 3 der Hunter-Reihe
Trügerisches Spiel, Band 4 der Hunter-Reihe
Später Vergeltung, Band 5 der Hunter-Reihe

Gefährlicher Einsatz, Band 1 der TURT/LE-Reihe
Riskantes Manöver, Band 2 der TURT/LE-Reihe
Geheime Mission, Band 3 der TURT/LE-Reihe

Hüllenlos, Band 1 der The Riverside-Reihe


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Den Protagonisten Jerry Foster kenne ich bereits aus „Späte Vergeltung“ aus der „Hunter“-Reihe, wo er eine kleinere Rolle hatte und natürlich aus „Hüllenlos“ dem ersten Band der „The Riverside Club“-Reihe.

Jerry kommt aus schwierigen sozialen Verhältnissen über die die Autorin bislang nicht viel verraten hat. Mit seinem Job als Barkeeper finanziert er sich sein Jura-Studium.

Eines nachts findet er die schwer verletzte  Shanna auf dem Parkplatz des Clubs. Da sie weder ins Krankenhaus, noch die Polizei einschalten möchte, nimmt Jerry sie mit zu sich nach Hause. In den Tagen, in denen er Shanna pflegt, entwickeln die beiden starke Gefühle füreinander. Aber Shanna fürchtet um ihr Leben, denn ihr Ex-Freund, der sie verprügelt hatte, ist mit Sicherheit auf der Suche nach ihr und wenn er erfährt, dass sie sich in einen anderen Mann verliebt hat, ist nicht nur sie in Gefahr, sondern auch Jerry.


  • Meine Gedanken zum Buch

Mir ist es normalerweise wichtig, in meinen Rezensionen nicht zu spoilern, aber da ich meine Kritikpunkte unterlegen möchte, ist mir leider nichts anderes übrig geblieben:

Ich hatte mich sehr auf die Geschichte von Jerry gefreut, weil er im Vorgängerband „Hüllenlos“ sehr sympathisch beschrieben ist.

Michelle Raven bleibt ihrem Schema treu, ein heißer Protagonist, Erotik und Spannung plus ein Drama-Dreieck aus Verfolger, Opfer und Retter, wobei sich das Opfer in den Retter verliebt.

Allerdings ist mir die Protagonistin Shanna zu grau geblieben und wurde für mich nicht greifbar. Das hin und her um ihren Verfolger hat zwar Spannung erzeugt, aber der Thrill-Anteil dieses Buches war lange nicht so interessant, wie ich das von dieser Autorin gewohnt bin.

Auch hat mich gestört, dass es einen zweiten Mann gab, der sich zu Shanna hingezogen gefühlt hat. Auch das ist nicht neu, diese Konstellation gab es bereits in einem „Hunter“-Band und damit hätte ich im Grunde erstmal kein Problem gehabt, wenn Shanna diese Gefühle nicht erwidert hätte. Michelle Raven hätte diese gegenseitige Anziehung zumindest einseitig beenden müssen, um die Geschichte abrunden zu können.

Das hat sie aber nicht. Im Gegenteil, sie hat noch einen Cliffhanger daraus gebastelt, so dass die Handlung um Jerry und Shanna zwar ein vorläufiges Ende gefunden hat, doch der Cliffhanger klingt stark danach, dass hier jemand gegen die beiden interveniert.

Mich konnte „Hilflos“ leider nicht überzeugen, es ist für mich das schwächste Buch, dass ich bisher von dieser Autorin gelesen habe. Um hier eine klare Abstufung zu ihren anderen Büchern vorzunehmen, vergebe ich drei von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeule

  • Bei diesem Buch handelt es sich um ein Leihbuch. Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

 

-> USA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.