Fußballprofis küssen besser von Genovefa Adams

 

Fußballprofis küssen besser
von Genovefa Adams
erschienen am 18. August 2017
bei CreateSpace Independent Publishing Platform


Bisher von dieser Autorin gelesen:
Fußballer und andere Katastrophen
Fußballprofi undercover


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Lille ist nach Düsseldorf gezogen und hat eine Stelle in einem Supermarkt ergattert. Was sie nicht wusste ist, dass das Geschäft sich im Einzugsgebiet der Spieler des FC Düsseldorf befindet. Da sie keine Ahnung von Fußball hat, erkennt sie die Spieler zunächst nicht einmal, wenn sie vor ihr stehen. Ihre Kollegin klärt sie aber schnell über die Eigenheiten der einzelnen Spieler auf.

Como ist Profi beim FCD und nutzt seine Popularität aus, um diverse Damenbekanntschaften zu schließen. Er versucht sein Glück auch bei Lille, aber die will keine Kerbe im Bettpfosten des Frauenhelden werden. Dass Lille ihm die kalte Schulter zeigt, stachelt Comos Ehrgeiz an und als die junge Frau von einem aufdringlichen Kerl belästigt wird, kommt er ihr zu Hilfe und küsst sie vor dessen Augen.

Er bemüht sich weiterhin um Lille und deren Vorsätze geraten ins Wanken. Sie lässt Como näher an sich heran und auch Como öffnet sich mehr, als dass er das bisher bei jeder anderen Frau getan hat.

Doch dann wird die Annäherung der beiden auf eine harte Probe gestellt.


  • Gedanken zum Buch

Die Geschichten um den FC Düsseldorf sind in sich abgeschlossen und können daher auch jede für sich gelesen werden.

Da Genovefa Adams aber über ein ganzes Fußball-Team samt Betreuer- und Trainer-Stab und Vereinsführung schreibt, tauchen immer wieder Personen auf, die Stammleser schon aus vorhergehenden Bänden kenne, so dass es natürlich Sinn macht, sie der Reihe nach zu lesen. Aber auch ich bin „Quereinsteiger“ und habe mich bisher in den von mir gelesenen Bänden gut zurecht gefunden.

Auch dieser Band ist kurzweilig und unterhaltsam, kurzum Chick-Lit, den man zwischendurch weglesen kann, um einfach abzuschalten. Was ich gut finde ist, dass die Autorin nicht die klischeehaften Spielerfrauen zeichnet. Ihre Protagonistinnen sind selbständige Frauen, die meist mit beiden Beinen mitten im Leben stehen und nie die Absicht hatten, sich einen Profifußballer zu krallen.

Was mich immer wieder stört ist, dass die Spieler ihre Frauen und Freundinnen als „Perle“ bezeichnen, das Wort ist für mich negativ behaftet. Doch das soll meiner Bewertung keinen Abbruch tun, ich vergebe fünf von fünf Eulen.


SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

  • Dieses Buch habe ich über Kindle unlimited ausgeliehen.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

 


 

-> Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.