Ribisel oder Himbeer?

Punkt 2

Meine

Back-Spezialität

 

in der Vorweihnachtszeit ist die Linzertorte.

2012 hatte Elchimila, deren Blog es zwischenzeitlich leider nicht mehr gibt, eine Blogparade zum Thema „Backen“ ausgerufen. Damals hatte ich meine Linzertorte samt Rezept vorgestellt.

Ich mag die Variante mit Johannisbeermarmelade (Ribisel) sehr gerne, die typischen Linzertorten aus meiner Heimat  (Südbaden) werden allerdings mit Himbeermarmelade gefüllt.


Punkt Punkt Punkt ist eine Art Themen-Wunsch-Parade. Punkt Punkt Punkt steht für das Wort, das in der jeweiligen Woche in einem Foto umgesetzt werden soll. Alle Infos gibt es bei Sandra auf Always-Sunny.

Pro abgegebenem Bild/Beitrag werden 5 Cent auf das Spendenkonto gerechnet. Das Geld bekommt in 2017 stellvertretend für viele Stiftungen dieser Art Ärzte ohne Grenzen.

13 Gedanken zu „Ribisel oder Himbeer?“

  1. Oh, Linzertorte…. Wie konnte ich die nur vergessen? Die schmeckt super lecker. Früher hab ich sie oft gebacken, aber irgendwie ist mir das Rezept schon lange nicht mehr in die Hände gefallen.
    Dein Rezept würde mich interessieren, kann ich leider nirgendwo entdecken!?
    Ja, es gibt so „Familienkuchen“, bei uns war es immer eine Schoko-Nuss-Torte…. 🙂
    LG Sabine

    [Antwort]

    daggi Antwort vom November 5th, 2017 09:40:

    Schau mal hier, Sabine

    http://www.daggis-welt.de/9445/backparade-weihnachtsspezial-2012-linzertorte/

    [Antwort]

  2. Liebe Daggi,
    diese berühmte Linzer-Torte steht auf meinem Backplan für die diesjährige Weihnachtszeit. Ich bin allerdings auch mehr der Johannisbeer- als der Himbeer-Fan!
    Lieben Gruß
    moni

    [Antwort]

    daggi Antwort vom November 5th, 2017 20:13:

    Johannisbeer ist nicht ganz so süß. Das gefällt mir gut.

    [Antwort]

  3. Hallo Daggi,

    ich liebe diese Kekse, deshalb freut es mich besonders, dass sie bei den Patientengaben kurz vor Weihnachten gehören. Ich würde Himbeere vorziehen, weil ich ein absoluter Himbeer-Fan bin. Allerdings schmeckt Johannisbeere ganz sicher auch sehr lecker. Habe heute lange geschlafen und bin noch ohne Frühstück, weshalb ich jetzt gerade mal in dein Foto beißen könnte ;-). Ich geh dann mal in die Küche.

    Liebe Grüße
    Sandra

    [Antwort]

    daggi Antwort vom November 5th, 2017 20:17:

    Ich hoffe, es gab noch genug zu essen!

    [Antwort]

  4. Danke, jetzt hab ich es gesehen, hatte 5 x drüber weg gelesen… 🙂
    Und ich hab mein Rezept gesucht und gefunden… Und ich hab gesehen, dass es sogar von der Patentante meiner Mutter stammt… Lustig, oder? Sozusagen also ein alter Tanten-Kuchen!
    Es weicht allerdings etwas ab, ich schreib es mal hier auf, vielleicht willst du es mal probieren!? Jedenfalls auch oberlecker, aber ich glaube, nicht ganz so süß und etwas dünner. Und von der Oblate hab ich noch nie was gehört..

    Linzer Torte
    125 gr Margarine
    100 gr Zucker
    1 Ei
    1 EL Zimt
    1 gute Msp gem. Nelken
    abger. Schale von 1 Zitrone
    ——
    4-5 EL Milch
    300 gr Mehl (ich nehme Dinkelmehl)
    1 TL Backpulver
    125 gr ger. Haselnüsse
    ——-
    250 gr. Marmelade
    1 Eigelb zum Bestreichen des Gitters

    Die ersten Zutaten zusammen schaumig rühren, dann den Rest unterkneten.
    Gut 2/3 des Teiges ausrollen und in eine Springform geben, und mit der Marmelade bestreichen. Dabei außen einen kleinen Rand frei lassen.
    Den restlichen Teig ausrollen und Streifen ausrädeln, diese gitterförmig auf den Kuchen legen. Rundherum eine Teigrolle legen und andrücken. Mit dem Eigelb bepinseln.

    175 ° Umluft ca. 40-50 Min je nach Ofen 🙂 🙂 🙂

    [Antwort]

  5. Ich mag diesen fruchtigen Geschmack bei Linzertorten sehr! Man kann sie übrigens auch so backen, dass sie steinhart wird. Aber das Rezept verrate ich euch nie!!! 😉
    LG
    Sabienes

    [Antwort]

    daggi Antwort vom November 6th, 2017 20:18:

    Oder sie einfach im Schrank vergessen 😀

    [Antwort]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.