101 in 1001

IMG_20140517_174832

101 in 1001 – das bedeutet, eine Liste mit 101 Punkten zu erstellen und diese Punkte in 1001 Tagen zu erledigen.

Die Aufgaben müssen klar definiert und messbar sein, vor allem aber sollten sie realistisch und erreichbar sein.

Warum 1001 Tage? 1001 Tage sind ungefähr 2,75 Jahre, ausreichend Zeit, um viele Pläne in die Tat umzusetzen ✔ oder ggf. auch einmal ein Vorhaben zu verschieben.

Zeitraum: Donnerstag, 19. Juni 2014 bis Donnerstag, 16. März 2017

Update Juni 2016:

Was mich mittlerweile stört, ist der Begriff „Aufgabe“. Anlass für meine persönliche Teilnahme an 101 in 1001 war der Tod einer Freundin, die noch so viel geplant hatte und wenn ich mir meine 101 Punkte heute anschaue, merke ich, dass zuviel dabei ist, was an Verpflichtung grenzt, statt an Spaß und Leben. 

Daher werde ich einiges weg streichen und nur noch die Punkte berücksichtigen, die mir wirklich wichtig sind. 

Update März 2017:

Die Challenge ist zu Ende gegangen und nun will ich sehen, was ich erreicht habe und was noch offen ist.

Beruf / Weiterbildung

  • Ich wollte eine berufliche Weiterbildung absolvieren. Leider hat das aus Gründen, die ich hier nicht näher erläutern möchte, nicht geklappt.
  • Die neue Sprache, für die ich mich entschieden habe, ist Schwedisch. Ich lerne nun seit zwei Jahren fleißig Vokabeln und mein Ziel ist es, in absehbarer Zeit einen Roman von Viveca Sten im Original lesen zu können. Fürs erste habe ich mir außerdem einige schwedische Originale gekauft, deren deutsche Ausgabe ich bereits besitze, um dann parallel lesen zu können. ✔

  • Gerne hätte ich einen Foto-Kurs besucht, aber oftmals wird dafür eine eigene Spiegelreflexkamera vorausgesetzt, die ich derzeit nicht besitze. Aber das ist ein Punkt, den ich irgend wann noch umsetzen möchte.

Wohnen / Haushalt

  • Ich wollte den Keller entrümpeln, das habe ich auch getan. Zehn Dinge sollten außerdem verschenkt werden, doch ich muss gestehen, hier war ich im „Wegschmeiss-Wahn“ und hab das meiste einfach entsorgt. ✔
  • Mein grüner Daumen sollte sich weiter entwickeln, hier hat sich leider nicht viel getan, die einzigen Pflanzen, die bei mir dauerhaft überleben, sind Kakteen. Aber ich gebe nicht auf! 😉
  • Um die Wohnung in Ordnung zu halten, habe ich mir angewöhnt, Pfandflaschen, Altglas, Altpapier usw. nicht länger als zwei Wochen zu sammeln. Das klappt wirklich gut und dadurch wirkt die Küche natürlich viel aufgeräumter. ✔
  • Vorgenommen hatte ich mir auch, einige neue Möbel zu kaufen und verschiedene Zimmer zu streichen. Die Möbel sind gekauft und aufgebaut und Kinderzimmer, Flur und Küche, sowie ein Teil von Wohn- und Schlafzimmer sind renoviert. ✔ Hier ist noch ein wenig Einsatz gefragt, was hier noch aussteht, plane ich, in meinem Sommerurlaub in Angriff zu nehmen.

Lesen und Schreiben

  • Die letzten drei Jahre waren tatsächlich etwas turbulent und meine Pläne, Geschichten zu Schreiben, sind auf der Strecke geblieben, weil ich zu wenig Ruhe hatte Was ich unbedingt machen möchte, ist einen Schreib-Kurs bei der Autorin Madeleine Giese zu belegen, aber auch das habe ich aus Zeitnot bis jetzt vor mir hergeschoben. Entsprechend habe ich auch an keinem Schreibwettbewerb teilgenommen.
  • Unter meinen gelesenen Büchern habe ich ausgemistet. Ein Teil ist zu Freundinnen meiner Mutter gegangen, einen Teil habe ich an Bloggerfreunde verschenkt oder verlost und einen Teil habe ich über bookcrossing auf den Weg gebracht. Das fand ich anfangs ganz spannend, aber die Resonanz geht gegen Null, daher fehlt mir auch die Freude daran.
  • Meinen SuB zu reduzieren, ist mir während der Challenge nicht gelungen, allerdings habe ich für 2017 den Vorsatz, mehr Bücher aus dem SuB zu lesen, als neu gekaufte Bücher und eBooks zusammen. Das klappt bisher recht gut. ✔
  • Ich wollte zur Frankfurter Buchmesse fahren, das habe ich während der Challenge gleich drei Mal umgesetzt. ✔ Außerdem wollte ich die Saarländische Buchmesse in Homburg besuchen, auch hier gibt es ein Häkchen. ✔ Und außerdem habe ich mir vorgenommen, zu einigen Lesungen außerhalb von Buchmessen zu gehen und auch das hat gleich mehrfach geklappt. ✔

PicsArt_03-12-09.25.27

Veranstaltungen

  • An einem Flashmob habe ich nach wie vor nicht teilgenommen. Aber ich habe Bülent Ceylan ✔ live erlebt, war in Bochum bei Starlight Express ✔ und hab mir einen weiteren Auftritt der Trippendales ✔ angesehen. Den Besuch des Europaparks habe ich mit Freunden schon mehrfach geplant, doch er musste krankheits- oder wetterbedingt ausfallen. Nun wollen wir ihn 2017 in Angriff nehmen und mit meinem Mädels, meinem Patenkind und ihrer Schwester möchte ich dieses Jahr außerdem in den Kurpfalzpark.

P1210318a

Reisen

  • Unglaublich, ich habe 2014-2016 keinen Weihnachtsmarkt außerhalb der Region besucht, dafür war ich seit Jahren mal wieder auf dem Weihnachtsmarkt in Kaiserslautern und an der Waldweihnacht in Johanniskreuz.
  • 2015 war ich außerdem mit einigen (ehemaligen) Kollegen in Hamburg ✔, bin zum Bloggertreffen nach Berlin ✔ geflogen und hab einige Tage in Schweden ✔ verbracht, die sehr sehr erholsam waren, auch, weil ich die meiste Zeit des Tages offline war und zur Ruhe kommen konnte.
  • Offen stehen noch eine Fahrt mit dem TGV nach Paris und eine Reise ans Meer.

Familie und Freunde

  • Familie und Freunde sind mir sehr wichtig, deswegen plane ich auch weiterhin regelmäßige Wochenendbesuche bei meinen Eltern, im Idealfall dann, wenn meine Geschwister auch gerade zuhause sind. ✔ Und auch die Treffen mit meinen Freunden stehen immer wieder in meinem Kalender.  ✔

Gesundheit / Wohlbefinden

  • Ich habe weder meine Nägel wachsen lassen, noch habe ich einen Erste-Hilfe-Kurs besucht. Auch das Gewicht hat sich in die falsche Richtung entwickelt und das hat dazu geführt. Ich bewege mich zu wenig und habe die ersten Anzeichen von Arthrose im Knie. Alles nicht gerade positiv. Hier muss ich dringend etwas tun.
  • Aber ich habe Blut gespendet, ✔ wenn auch nur einmal in diesem Zeitraum, und hab brav die Krebsvorsorge ✔ durchführen lassen. Für mein Wohlbefinden bin ich regelmäßig zur Kosmetikerin ✔ und zum Friseur gegangen. ✔

Sport / Freizeit

  • Das Fitness-Studio habe ich gekündgt, laufen war ich seit der zweiten Entzündung im Knie auch nicht mehr und das Fahrrad steht schon länger unbenutzt im Keller. 
  • Ski- und Schlittschuh fahren traue ich mir bei dem Gewicht und den kaputten Knien momentan nicht zu.
  • Ich war weder Erdbeerpflücken, noch im Zoo oder habe ein Picknick gemacht. Dafür war ich aber tatsächlich im Kino und zwar nicht nur in Kinderfilmen. ✔

Anschaffungen

  • Einen Laptop habe ich gekauft, ✔ das Körperanaysegerät würde mich nur deprimieren und die Spiegelreflexkamera habe ich oben bereits erwähnt. 

Essen / Getränke

  • Hier habe ich alle drei Punkte erfüllt, die ich mir vorgenommen hatte, ich habe Plätzchen gebacken, ✔ Ostereier gefärbt ✔ und viele neue Rezepte ausprobiert. ✔

Bloggen 

  • Auch mit den Blog-Ergebnissen bin ich zufrieden. Ich versuche, mindestens zwei Mal pro Woche zu bloggen, setze mich aber nicht unter Druck. ✔ Außerdem war ich zum Bloggertreffen in Berlin und habe sowohl auf den Buchmessen in Frankfurt wie auch in Homburg einige Blogger (wieder-) getroffen. ✔
  • Das Kommentieren ist zeitaufwendig, aber auch hier bin ich dran. ✔ Was ich nicht geschafft habe, ist monatlich über 101 in 1001 zu bloggen und soweit ich weiß konnte ich auch keinen dazu animieren, diese Challenge für sich zu starten.
  • Die Idee, Geld für jede Aufgabe auf die Seite zu legen, habe ich komplett verworfen. Mein geplantes Fazit ziehe ich hiermit. ✔
  • Eine neue Liste wollte ich 2017 schreiben. Das mache ich auch, aber nicht mehr in dieser Form. ✔

Sonstiges

  • Darüber hinaus habe ich jemandem unerwartet eine Freude machen können ✔, hab fremde Menschen spontan angelächelt, ohne, dass sie vorher gelächelt haben – unglaubliche Wirkung, sollte jeder mal ausprobieren – ✔ und ich bin gerade dabei, meine Fotos auf den Speichermedien auf einer Festplatte zusammen zu fassen, zu ordnen und doppelte zu löschen. Das ist allerdings vermutlich eine Arbeit für die Ewigkeit weil sehr aufwendig. ✔
  • Leider hat mich der Ehrgeiz bei meinem Papierkram noch nicht gepackt, doch auch hier habe ich umgedacht, es wird nichts mehr abgeheftet, nur noch eingescannt.
  • Der Schneemann ist gebaut ✔ Reifenwechsel mehr oder weniger rechtzeitig durchgeführt ✔ , im Chor habe ich gesungen, die Plastiktütensammlung reduziert gegen Null, überflüßige Kosmetika aufgebraucht oder entsorgt, ✔ einem Straßenkünstler zugesehen und etwas in den Hut geworfen, gültige Parktickets fleißig weiter verschenkt, allerdings festgestellt, dass viele Menschen das seltsam finden, und auch das Auto wurde gelegentlich entrümpelt und gewaschen, da ist allerdings noch Luft nach oben.
  • Was fehlt ist das Fotobuch, das ist nicht gestaltet habe, allerdings hat es da auch keinen wirklichen Grund dafür gegeben, es in Angriff zu nehmen, da ich nicht am Meer war, ist auch die Flaschenpost auf der Strecke geblieben und auch der Kürbis wurde nicht geschnitzt.

 

Alle Blogartikel zu dieser Challenge findet ihr hier.

 

Alex (2)

Was nehme ich mir für die Zukunft vor?

  • Ich möchte mehr auf mich achten. Mein Gewicht muss nach unten, ich muss gesünder essen, mich mehr bewegen und sollte auf meinen Blutdruck achten.
  • Den Kontakt zu Familie und Freunden will ich auch regelmäßig halten, gerne mal wieder nach Hamburg oder Berlin reisen, Urlaub in Skandinavien machen, bevorzugt am Meer um die Flaschenpost auf die Reise zu schicken. Da der TGV von Kaiserslautern aus nur 2,5 Stunden nach Paris benötigt, steht auch diese Reise weiterhin auf meiner Liste, genau wie der Besuch der Freizeitparks. Ich werde hin und wieder ins Kino gehen und nehme Konzertbesuche auf meine Liste auf.
  • Auch eine berufliche Fortbildung behalte ich auf dem Schirm, das kann aber noch ein Weilchen dauern. Dass ich mein erstes Buch in schwedisch lesen möchte, habe ich bereits erwähnt. Das Wohn- und Schlafzimmer soll fertig renoviert werden, die Teilnahme an einem Schreibwettbewerb ersetze ich zunächst durch die Teilnahme am Schreib-Kurs, auch da bin ich oben schon näher darauf eingegangen. Natürlich soll auch der Blog weiter mit Leben gefüllt werden.
  • Die Liste schließe ich, wie ich sie begonnen habe, ich will mehr auf mich achten, das machen, was mir Spaß macht, mich nicht selbst stressen und unter Druck setzen und und und ….

7 Gedanken zu „101 in 1001“

  1. Na, da hast du es ja bald geschafft, und noch bis März Zeit! Übrigens, super Idee, ich hätte halt Ziele statt Aufgaben genommen! Das werde ich für mich selber mal anlegen, vielleicht ein bisschen variiert mit Zeit etc. Aber derartige Dinge geben einem erst Ansporn!

    [Antwort]

  2. Hallo Daggi, da hast du dir einiges vorgenommen! :=
    Hast du jemals darüber nachgedacht eine Serie von Youtube Videos zu machen, wo du deine Challenges usw aufnimmst? Oder vielleicht hast du sogar schon einen? Ich glaube das würde vielen Lesern echt gefallen 🙂 Liebe Grüße, Harry

    [Antwort]

    daggi Antwort vom Mai 25th, 2017 16:22:

    Vielen Dank Harry, leider fehlt mir schon für den Blog die Zeit, die ich gerne hätte, daher würde es keinen Sinn machen, noch ein neues Projekt zu beginnen, das mindestens genauso Zeit aufwändig wäre.

    [Antwort]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.