Jawort am Freitag von Catherine Bybee


Jawort am Freitag
von Catherine Bybee
Eine Braut für jeden Taf Reihe – Band 3
erschienen am 17. März 2015
bei Amazon Crossing


Von dieser Autorin habe ich bisher gelesen:

Not Quite Serie:

Eine Braut für jeden Tag (Weekday Brides Serie)


  • Inhalt der Serie

Samantha „Sam“ Elliot hat die Agentur „Alliance“ gegründet, sich darauf spezialisiert hat, einem gut situierten Klientel Ehepartner auf Zeit zu vermitteln. In Band 1 hatte der britische Herzog Blake Harrison das Problem, dass an die Erbschaft seines Vaters eine Eheschließung geknüpft war. Blake hat an der „Alliance“-Chefin Gefallen gefunden. Die beiden haben einen Vertrag über ein Jahr abgeschlossen und sich verliebt. Als Sam schwanger wurde, hat sie die Agentur an ihre Freundin und Brautjungfer Eliza Havens übergeben.

In „Ab Montag verheiratet“ bringt Eliza den Trauzeugen von Blake, Richter Carter Billings, in Schwierigkeiten. Da Carter für das Amt des Gouverneurs kandidiert, benötigt er eine Frau an seiner Seite und Eliza übernimmt diese Aufgabe. Auch Eliza und Carter werden ein echtes Paar und so übergibt Eliza die Geschäfte an Blakes Schwester, Gwen Harrison.

„Jawort am Freitag“ handelt von Gwen, die schon sehr lange in den Bodyguard ihres Bruders, den Ex-Marine Neil MacBain, verliebt ist. Neil ist sich ob der Wirkung, die Gwen auf ihn ausübt, sehr bewusst, doch da sie als Blakes Schwester ebenfalls zu den Menschen zählt, die er beschützen muss, muss er seine Gefühle ausblenden. Allerdings wird er von seiner Vergangenheit bei den Marines eingeholt und Gwen gerät in Lebensgefahr. Wenn Neil Gwen retten will, kann er den Sicherheitsabstand, den er sich auferlegt hat, nicht mehr einhalten …


  • Meine Gedanken zum Buch

Wie man oben lesen kann, ist Catherine Bybee mit diesem Buch von ihrer bisherigen Vorgehensweise abgekommen. Statt einer reinen Beziehungsgeschichte hat sie ein Buch geschaffen, dass ich in den Bereich Romatic Thrill einordnen würde.

Und auch das ist ihr fantastisch gelungen.  „Jawort am Freitag“ ist genau so romantisch wie spannend.

Was mir an den Reihen dieser Autorin gefällt ist, dass sie die Protagonisten der Vorgänger-Bücher sich weiter entwickeln lässt, so dass man auch immer verfolgen kann, was aus ihnen geworden ist. Und auch in diesem 3. Band der „Wekkday Brides“-Serie hat sie schon die Geschichte der nächsten Braut aufgegriffen und einen Protagonisten für einen weiteren Band eingeführt.

Von mir gibt es einmal mehr fünf von fünf Eulen für Catherine Bybee.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


picsart_11-27-12-38-29

Aufgabe 36 ) Ein Buch das 2015 erschienen ist


 

-> USA

Das bisschen Haushalt

Punkt 2

Das heutige PunktPunktPunkt ist die Frage nach eigenen Unzulänglichkeiten, denn wir sollen

Haufen / Stapel in der eigenen Wohnung

 

offen legen. Die Auswahl fällt mir da gar nicht schwer, denn wenn ich mich hier so umschaue, dann sehe ich Wäsche.

Haufen mit ungewaschener Wäsche, bereits sortiert und bereit für die Waschmaschine, Stapel mit gewaschener Wäsche, die ich ungebügelt verräumen kann, Haufen mit Socken, für die ich das Gegenstück finden muss und – mein ständiger Begleiter – Körbe mit Wäsche, die noch gebügelt werden müssten.

Bügeln gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, aber wenn ich das Bügeleisen vor den Fernseher stelle und dabei Filme oder Serien schauen kann, ist es ganz ok.

Bei den aktuellen Temperaturen allerdings schiebe ich es auch gerne mal länger vor mir her.


Punkt Punkt Punkt ist eine Art Themen-Wunsch-Parade. Punkt Punkt Punkt steht für das Wort, das in der jeweiligen Woche in einem Foto umgesetzt werden soll. Alle Infos gibt es bei Sandra auf Always-Sunny.

Pro abgegebenem Bild/Beitrag werden 5 Cent auf das Spendenkonto gerechnet. Das Geld bekommt in 2017 stellvertretend für viele Stiftungen dieser Art Ärzte ohne Grenzen.

Daggis Buch-Challenge 2017 – März 2017

picsart_11-27-12-38-29

Stand 31. März 2017

  • Bis zum 31. März 2017 waren 42 Teilnehmer angemeldet.
  • 25 dieser 42 Teilnehmer haben im März mindestens eine Rezension gemeldet, im ganzen Jahr sind es 32 von 42.
  • Aglaya hat bereits 35 Rezensionen eingereicht, Chrissy hat 30, Charleen 26 und Nina 28.
  • Im März sind 133 Rezensionen in diese Auswertung eingeflossen. Eine Übersicht der gelesenen Bücher zeige ich am Ende dieses Artikels. Insgesamt liegen wir bereits bei 416 Rezensionen in 2017.
  • Einige Autoren und Bücher wurden bereits mehrfach gelesen. So haben BuchBria und Giulia zu „Niemand ist bei den Kälbern“ von Alina Herbing gegriffen, Charleen hat sich zwei Mal für Amber Auburn entschieden und Gwee zwei Mal für Chris Weitz, auch Andreas Gruber wurde zwei Mal gelesen, einmal von Daggi und einmal von Aglaya. Caecilia Ahern ist ein Dauerbrenner, im März auch bei Chrissy und Bücherfee, das gleiche gilt für Coleen Hoover, in diesem Fall waren es Bücherfee und Nina und Kiera Cass, hier haben Katja und Chrissy „Die Krone“ gelesen. Aglaya und Giulia haben sich für Marah Woolf entschieden und Aglaya und Nicole haben „Zeitreise mit Hamster“ von Ross Welford gelesen. Zu Sebastian Fitzek haben Ela und Marcy gegriffen.
  • Die Verlagsgruppe Fischer war im vergangenen Monat gut dabei, so hat Nootrop zum Beispiel Thomas Manns „Der Tod in Venedig“ hervorgeholt. Die meisten haben aber der Verlagsgruppe Random House den Vorzug gegeben. Hier hat Sarah zu Charlotte Link gegriffen, das Fellmonsterchen hat einen der beliebten Jean-Luc Bannalec-Bücher gelesen, Pat hat sich von einem Fantasyroman von Bernhard Hennen in den Bann ziehen lassen und Doreen hat sich von die Analphabetin von Jonas Jonasson entschieden.
  • Im Februar wurden 9 Selfpublisher gelesen, Amber Aubum habe ich oben bereits genannt, ich möchte heute aber auf eine andere Selfpublisherin eingehen, die unter dem Pseudonym Katharina Herzog bei Rowohlt ein Buch mit dem Titel „Immer wieder im Sommer“ veröffentlicht hat. Der Verlag hat mir eine Ausgabe zur Verlosung unter meinen Lesern zur Verfügung gestellt. Das Gewinnspiel findet ihr HIER. Und wenn ihr die Lösung zur Gewinnspielfrage nicht kennt, dann lege ich euch die Rezension von Katja ans Herz.

Im März 2017 wurden folgende Bücher zur Challenge eingereicht:

 

Pastorin Viveka und das tödliche Kaffeekränzchen von Annette Haaland

Pastorin Viveka und das tödliche Kaffeekränzchen
von Annette Haaland
erschienen am 14. Oktober 2016
bei Ullstein Buchverlage
Originaltitel: Pastor Viveka och tanterna
aus dem Schwedischen übersetzt von Katrin Frey
ISBN-13 9783548288437


  • Klappentext

  • Protagonistin

Viveka ist Pastorin in einer freikirchlichen Gemeinde in Enskede, einem Vorort von Stockholm. Zu ihren Aufgaben gehören nicht nur die Belange ihrer Schäfchen sondern sie muss sich beispielsweise auch mit der Sanierung des Kirchendaches beschäftigen. Eine illustre Runde älterer Damen erschwert ihr den Job, da sie an alten Zöpfen festhalten.

Viveka ist verheiratet und hat vier Kinder. Um ein wenig zur Ruhe zu kommen, hat sie sich in einer Kleingartenanlage eingekauft, wovon aber kaum jemand weiß, insbesondere nicht ihre Familie.

Unter ihrer Robe trägt sie am liebsten Shirts mit aufgedruckten Statements, um ihren Frust zu kompensieren.


  • Meine Gedanken zum Übersetzung

Dieses Buch ist ein Geschenk meines besten Freundes, der es im schwedischen Original gelesen hat und es sehr unterhaltsam und lustig fand. Ich fürchte, der Humor ist bei der Übersetzung auf der Strecke geblieben.

Der Originaltitel lautet „Pastor Viveka och tanterna“, wobei „tanterna“ im Buch ständig mit „Tanten“ übersetzt wird, was für mich eher einem Schimpfwort gleicht. Auf dem Klappentext ist von „alten Damen“ die Rede und das wäre für mich auch die angebrachte Übersetzung im Roman selbst gewesen. Auch hat mich gestört, dass bei der Übersetzung teilweise schwedische Begriffe übernommen wurde, deren Bedeutung man nicht erahnen kann, wenn man dieser Sprache nicht mächtig ist.

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich bereits „Und morgen Du“ von Stefan Ahnhem gelesen habe, was ebenfalls von Katrin Frey aus dem Schwedischen übersetzt wurde und dieses Buch hat mir sehr gut gefallen.

  • Meine Gedanken zum Buch

Das Buch handelt von einer Frau, die mit der aktuellen Situation, was Beruf und Familie betrifft, hadert. Zu allem Überfluss muss sich sie nun noch mit mehreren Todesfällen in ihrer Gemeinde beschäftigen und zählt selbst zum Kreis der Verdächtigen.

Nicht, dass Viveka sich in die Ermittlungen einmischt, aber sie stößt auf Ungereimtheiten, denen sie nachgeht. Dabei lernt sie ihre Gemeinde und die Schäfchen ein bisschen besser kennen und schließt Freundschaften. Gefühlt würde ich sagen, dass Viveka am Ende des Buches wieder zu sich selbst findet und zufrieden ist.

Das Buch wird bei amazon geführt unter Humor, Krimi und Gegenwartsliteratur. Hin und wieder konnte ich zwar schmunzeln, aber als humorvoll habe ich die Geschichte nicht wirklich empfunden. Trotz der Todesfälle würde ich das Buch auch nicht als Kriminalfall einstufen. Gegenwartsliteratur trifft es wahrscheinlich am ehesten, aber auch im Bezug auf dieses Genre konnte mich die Autorin nicht überzeugen.

Ich vergebe drei von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeule

  • Dieses Buch war ein privates Geschenk an mich.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

picsart_11-27-12-38-29

Aufgabe 49) Ein Buch, das Dir geschenkt wurde.


Titel: Pastorin Viveka und das tödliche Kaffeekränzchen
Ort: Enskede


-> Schweden

Mitbringsel für Schokomäulchen

Für einen lieben Kollegen wollte ich eine Kleinigkeit zum Geburtstag basteln und bin bei meiner Suche auf Pinterest bei den Schokoriegeltorten hängen geblieben. Wer die Fotos kennt, weiß, wie aufwendig diese teilweise gestaltet sind. Doch mein Werk sollte klein aber fein werden.

Für die untere Etage habe ich eine leere Gummibärchendose verwendet, wobei ich diese oben um soviel gekürzt habe, dass die Schokoriegel oben und unten ca. einen halben cm übergestanden sind. Rund um die Dose habe ich doppelseitiges Klebeband angebracht und die 16 Schokoriegel angeklebt.

Die Gummibärchendose war etwas unpraktisch, da sie ja unten schmaler ist als oben, in diesem Fall also oben schmaler als unten. Dadurch haben sich unten kleine Freiräume ergeben. Praktischer ist hier eine Dose, die als Umverpackung für CD-Rohlinge dient, weil diese über die volle Höhe gleichmäßig breit ist.

Für die zweite Etage habe ich Eisbecher bei dm gekauft und einen davon verwendet. Den Eisbecher habe ich mit der Öffnung nach unten ebenfalls mit doppelseitigem Klebeband angebracht und dann mit 15 Kinderschokolade-Riegel beklebt.

Den Eisbecher habe ich – wie erwähnt, mit der Öffnung nach unten angebracht. Den Leerraum, der sich oben ergeben hat, habe ich mit 11 Ferrero-Küsschen gefüllt.

Zum Schluß habe ich noch zwei kleine Kerzen am Stiel hineingesteckt und die beiden Ebenen mit Schleifenband versehen.

Andere Gestaltungsideen findet ihr im Net z.B. mit den Suchbegriffen Kinderriegeltorte, Duplotorte, Schokoriegeltorte.