Hochsaison von Jörg Maurer gelesen für vorablesen

Hochsaison
von Jörg Maurer
gelesen für vorablesen.de
400 Seiten
EUR 8,95
Fischer Taschenbuch Verlag


  • Klappentext

Beim Neujahrsspringen in einem alpenländischen Kurort stürzt ein Skispringer schwer – und das, wo Olympia-Funktionäre zur Vergabe zukünftiger Winterspiele zuschauen. Wurde der Springer etwa beschossen? Kommissar Jennerwein ermittelt bei Schützenvereinen und Olympia-Konkurrenten. Als ausgerechnet in einem Gipfelbuch per Bekennerbrief weitere Anschläge angedroht werden, kocht die Empörung im Ort hoch: Jennerwein muss den Täter fassen, sonst ist die Hochsaison in Gefahr…


Der Krimi ist sehr spannend. Was mich fasziniert hat, ist der Bezug auf „echte“ Schauplätze und Menschen. So ist – soweit ich mich erinnern kann – nirgends zu lesen, dass die Geschichte in Garmisch-Partenkichen spielt, aber das Neujahrsspringen, das Werdenfelser Tal, der Gudiberg und vieles mehr sind natürliche deutliche Anzeichen dafür, um welchen Ort es hier geht. Was auch naheliegend ist, da Maurer aus Garmisch-Partenkirchen stammt.

Doch dabei bleibt es nicht. Die oben erwähnte Sprungschanze in Dubai soll (natürlich) vom Architekturbüro Skidmore, Owings & Merrill gebaut werden – tatsächlich einem der grössten Architektenbüros der Welt. Der Präsident des IOC heisst in der Geschichte (selbstverständlich) Jacques Rogge und war in jungen Jahren Rugbyspieler, in der VIP-Lounge schuhbeckelt es und ausser dem Dänen springen auch Michael Uhrmann, Martin Schmidt und Georg Schlierenzauer mit. Während Franz Beckenbauer und Marianne und Michael noch namentlich genannt werden, darf man sich selbst überlegen, wer mit der Bezeichnung „androgyner Starfriseur“ gemeint sein könnte .

Und diese sind nur einige der vielen Details, die mir ins Auge gefallen sind und die für mich die Faszination des Romanes komplettieren.

Die Geschichte ist flüssig zu lesen, bietet Platz für Spekulationen, ist heiter, teilweise lustig und eben kein typischer Krimi, trotz einiger Toten. Ich bewerte das Buch als sehr unterhaltsam.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Tester gesucht

Bei Tetesept kann man sich bis zum 05.05.2010 als Tester für Muskel Vital Cool-Balsam bewerben.

Ich durfte für die Konsumgöttinnen schon mal das tetesept Musekl Vital-Wärme-Balsam testen. Das war klasse, deshalb habe ich mich für diesen Test gleich beworben.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Und auch ültje sucht Produkttester, eine Bewerbung ist hier noch bis zum 30.04.2010 möglich.

STEINOFEN TRADIZIONALE von Dr. Oetker getestet für TRND

Im ersten Bericht über die neue Tradizionale von Dr. Oetker habe ich Euch bereits einige allgemeine Infos gegeben und über die Sorten Speciale, Salame und Diavola geschrieben.

Nun haben wir auch die

STEINOFEN TRADIZIONALE Spinaci mit
• Tomatensauce,
• Spinat und
• Gouda Käse.

STEINOFEN TRADIZIONALE Mozzarella mit
• Tomatensauce,
• Cocktailtomaten,
• Mozzarella und
• Pesto.

und STEINOFEN TRADIZIONALE Tonno mit
• Tomatensauce,
• Thunfi sch,
• Kapern,
• Zwiebeln,
• schwarzen Oliven und
• Edamer Käse.

getestet.

Auch hier sind wir absolut begeistert. Normalerweise finde ich keinen Gefallen an Tomatenscheiben oder Cocktailtomaten auf Pizzen, aber die Mozzarella hat mich „bekehrt“. Das saftige passt optimal zur knusprigen Pizza. A propos knusprig, mir ist erst gestern aufgefallen, wie knusprig sich die Tradizionale schon beim Schneiden anhört. 😉 Zwischenzeitlich haben wir die Steinofen Tradizionale auch schon im Angebot entdeckt, einmal für 2,39 Euro und kürzlich für 2,29 Euro. Im ersten Bericht hatte ich ja geschrieben, dass ich die 2,69 Euro als Normalpreis schon hoch finde, aber zu den Angebotspreisen würde ich sie auf jeden Fall immer wieder kaufen, denn sie ist wirklich ihr Geld wert.

In unserer Familie und im Freundeskreis hat die Tradizionale auf jeden Fall viele Fans gefunden. Bei trnd gibt es den Projektblog Tradizionale mit ganz vielen Infos und Fotos.

Und wer noch nicht bei trnd angemeldet ist, aber auch gerne Tester werden möchte, darf sich gerne über meinen Link anmelden, damit bekomme ich dann noch Punkte fürs Werben.

Pampers UnderJams getestet für 123bambini

123Bambini ist ein Blog mit Angeboten und Neuheiten für Eltern. Im Februar wurden Testfamilien gesucht, die die neuen UnderJams von Pampers testen wollten.

„Für die meisten ist es überraschend, dass jedes zehnte Kind zwischen  4 und 15 Jahren nachts nicht zuverlässig trocken ist. Bettnässen ist damit eine der häufigsten Störungen im Kindesalter. Gerade deshalb sind viele Familien auf Zuspruch und Hilfe angewiesen, um ihrem Kind in dieser Zeit zur Seite zu stehen. Um Kinder und Eltern in dieser schwierigen Phase zu unterstützen, hat Pampers neue saugfähige Unterwäsche für die Nacht entwickelt, die Pampers UnderJams für Mädchen und Jungen.“
Quelle: http://www.123bambini.com
Wir haben uns für den Test beworben, denn meine Tochter wünscht sich, einmal bei ihrer Freundin übernachten zu dürfen und wir machen uns natürlich Gedanken, was passiert, wenn das Bett morgens nass ist. Es kommt nicht mehr oft vor, aber doch gelegentlich und die Übernachtung ausserhalb kann ja doch ein Auslöser sein. Ich wollte sehen, ob die UnderJams tatsächlich nicht auffallen unter dem Schlafanzug und natürlich ob sie „dicht“ sind.

Wir testeten Pampers UnderJams für Mädchen im Alter von 4-8 Jahren und 17-29 kg. Eine Packung enthält 10 UnderJams.

Die UnderJams werden angezogen und getragen wie eine Unterhose. Sie haben Bündchen an den Beinen und sind oben vorne und hinten einige Zentimeter dehnbar. Die „Einlage“ verläuft auf einer Breite von 10 cm vom vorderen Bund bis zum hinteren.
Meiner Tochter gefällt das Design, wie die anderen Testerinnen schon geschrieben haben, ist es nicht babyhaft, sondern altersgerecht.

Hier zwei Fotos, damit Ihr Euch das Design anschauen könnt:

Jam1

Jam2

Unter der normalen Schlafanzughose fallen sie nicht auf. Die sind weiter geschnitten und dadurch zeichnet sich nichts ab. Mit engeren Schlafanzughosen sieht es anders aus. Da zeichnet sich schon ab, dass die UnderJam „gepolstert“ ist.

Mein Fazit:

– tolle Passform

– kein nasses Bett

– fallen unter weiten Hosen nicht als „Windel“ auf

– altersgerechtes Design

Ich würde sagen, wer in der gleichen Situation ist wie wir, der sollte die UnderJams einfach mal ausprobieren. Aber natürlich jedes Kind anders ist. Unsere Tochter hat die UnderJam mir zu Liebe eine Nacht getragen, nun durfte ich sie in den Schrank legen, denn für eine „Windel“ fühlt sie sich zu alt, was ich natürlich verstehen kann und auch akzeptiere.

Wir werden es nochmal probieren, wenn sie dann wirklich bei Freunden übernachtet, vielleicht überlegt sie es sich dann anders, wobei da schon das nächste Problem auftaucht: „Mama, was mache ich dann am Morgen mit der Windel?“ Daheim kein Problem, aber auswärts!?

Aber das sind einfach unsere persönlichen Eindrücke und deswegen habe ich oben auch geschrieben, dass man sie einfach testen sollte. Denn ich könnte mir vorstellen, dass es für viele Kinder einfach nur super ist, wenn sie nicht im nassen Bett aufwachen.

Meine Testberichte und auch die anderer TesterInnen, sowie weitere Infos sind im Bereich UnderJams auf 123Bambini zu finden.

Krimi 2.0 – was gibt´s Neues

Über das Projekt Krimi 2.0 habe ich ja bereits berichtet und es geht Schlag auf Schlag weiter, denn der Zeitplan muss eingehalten werden.

Was gibt es Neues?
Ein Logo ist gefunden, die Mehrheit der Voter hat sich für den Vorschlag von Mars Dolschon entscheiden.

Ausserdem ist in der Zwischenzeit das Voting zum Hauptermittler gelaufen, ein Mann zwischen 40 und 50 Jahren, Privatmann, der auf eigene Faust handelt.

Und auch seine Vorgeschichte steht, hier haben sich über 60% der Voter für folgende Variante entschieden:

Es gibt den Mann, der eigentlich Polizist werden wollte, aber auf irgendeine Art und Weise von einem Verbrechen erfährt und auf eigene Faust ermittelt, weil die Staatsmacht versagt bzw. zu früh aufgegeben hat. Dieser Mann kann ein begeisterter Krimi-Leser sein oder er wollte so gerne Polizist werden, musste aber doch den Hof des Vaters übernehmen. Diese Variante bietet die Möglichkeit, viele verschiedene Figuren zu etablieren und in den Rückblicken ebenfalls Elemente des “Film Noir” einzubauen. Damit wären diejenigen, die Film Noir auf Platz 2 wählten, zufrieden zu stellen.

Schaut immer wieder mal rein, denn jeder hat die Möglichkeit, durch eigene Vorschläge und natürlich die Votings, am Projekt teilzunehmen!

Unter anderem konnten in den letzten Tagen zwei weitere Unterstützer gefunden werden:

Die Make-up Academy Munich und Pohle Air werden Teil des Projektes Krimi 2.0.

Pre-Test Rosé 2009 Weingut St. Antony

Vor einigen Monaten habe ich mich bei Twitter angemeldet und bin schon recht schnell auf @DennyRamone getroffen, dem ich seit her folge. Mitte März hat er getwittert, dass das Weingut St. Antony 2009er interessierte Twitterer, Blogger, User von Facebook usw. anbietet, die neuen Weine zu testen.

Vor einigen Tagen habe ich das Testpaket erhalten und die Weine verkostet.

©Daggi

 

St. Antony Rosé 2009 – Frischer Rosé mit Beerenduft.

QbA | trocken | 0,75l | 12 % vol

 

Wie man auf dem Foto schon sehen kann, hat der Rosé eine sehr intensive Farbe. Meine Tochter möchte ja immer alles sehr genau wissen, deswegen durfte sie am Wein riechen und hat festgestellt, dass er nach Erdbeere und Kirsche riecht.

Der Rosé hat am ersten Tag noch geperlt, sich dann aber beruhigt. Er schmeckt tatsächlich fruchtig, in der Mitte dann etwas herb und im Abgang wieder fruchtig, auf jeden Fall sehr frisch. Daher bin ich der Meinung, dass das ein toller Sommerwein ist, den ich bestimmt nicht zum letzten Mal probiert habe. Empfehlenswert

Der Rosé kann direkt beim Weingut St. Antony zum Preis von 5,90 Euro bestellt werden.

Da ich ja nun Laie bin, habe ich Euch noch Links von anderen Testern herausgesucht, bei denen Ihr weitere Eindrücke nachlesen könnt:

Don Simon

Marco Datinis Weinwelt

Verkostungsnotizen

jbbrana

Weinspion

Der Testbericht vom Riesling folgt in Kürze!