Kaiserslautern on Ice 2011

Gestern ist die Eislaufsaison in Kaiserslautern zu Ende gegangen. Die erste Saison, in der kein Zelt mehr aufgestellt wurde, sondern es eine feste Eisbahn auf dem Gelände der Gartenschau gab.

Unsere Mädels waren dank Schule und Hort öfters dort, wir nur zwei Mal. Mir hat es gut gefallen. Obwohl viele Leute da waren, hatte man immer noch genug Platz zum Laufen. Sitzgelegenheiten sind ebenfalls vorhanden.

Die Preise für die Laufzeiten und das Ausleihen sind in Ordnung, wobei es sich für uns schon gelohnt hat, den Mädels eigenes Schlittschuhe zu kaufen, die grössenverstellbar sind. Mit der Rheinpfalz Card gibts noch eine Ermässigung für den Eintritt und wer nur als Begleitperson mit geht, aber nicht selber laufen will, bezahlt nichts.

Was mich gestört hat, ist, dass das Eis nach spätestens zwei Stunden stumpf ist, die Laufzeit vormittags aber drei Stunden dauert. Nachmittags dauert eine Laufzeit nur zwei Stunden, danach wird das Eis neu gemacht.

Ausserdem würde ich mir wünschen, dass es eine Tageskarte für die Familie gibt. Bisher gibt es für Familien nur eine Ermässigung mittwochs ab 13 Uhr und nur ausserhalb der Ferien. Aber gerade in den Ferien hätten die Familien Zeit, etwas gemeinsam zu unternehmen.

Empfehlenswert ist auch ein Besuch des benachbarten „Brauhaus an der Gartenschau“ – gutes Essen, tolles und kinderfreundlichen Ambiente und vernünftige Preise. Im Übrigen kann man sich dort auch die Spiel vom Betze anschauen.

Wir wünschen einen guten Rutsch…

Heute ist der Tag des Jahres, an dem man sich viele gute Vorsätze fasst, die meisten davon schmeisst man morgen oder spätestens nächste Woche über Bord. Wir kennen das alle und sind uns selbst nicht böse. Immerhin schafft es der eine oder andere seine Feiertagspfunde wieder abzunehmen oder mal eine Woche ohne Zigarette auszukommen. So schlecht ist das doch auch nicht.

Unser guter Vorsatz ist es, den Blog in den nächsten Monaten wieder aktiver zu betreiben, als das in den letzten Wochen der Fall war. Die ersten Produkttests haben wir bereits eingestellt. Nun möchten wir auch bei vorablesen.de wieder aktiver werden und das eine oder andere Buch mehr lesen. Wir sind gespannt, Ihr hoffentlicht auch ;)

Wir wünschen Euch einen guten Rutsch und vor allem ein gesundes neues Jahr!

ThermaCare Wärmeumschlag getestet für die Konsumgöttinnen

Meine Mutter hatte das Glück und wurde als Testerin für die Wärmeumschläge von ThermaCare bei den Konsumgöttinnen ausgewählt.

Wärme löst ja bekanntlich Verspannungen, fördert die Durchblutung und lindert Schmerzen. Wärmflaschen, Kirschkernkissen u.a. wirken dabei aber nur kurzfristig, da sie schnell abkühlen. Hier schafft ThermaCare Abhilfe und man ist auf jeden Fall mobiler, als mit einem Heizkissen, das man ja nur zu Hause vor der Steckdose nutzen kann.

Das Paket, das bei meiner Mutter angekommen ist, bestand aus 10 ThermaCare Wärmeumschläge für den Rücken.

Ich selber kenne ein andere Produkt von ThermaCare bereits, denn ich durfte vor einigen Monaten an einem anderen Projekt der Konsumgöttinnen teilnehmen und wollte das Produkt in der Apotheke nachkaufen. Dort hat man mir statt dessen die ThermaCare gegen Nacken-Schmerzen empfohlen.

Meine Mutter hatte bisher noch keine ThermaCare Produkte getestet, die Rückenschmerzen haben allerdings auch nicht lange auf sich warten lassen. Die Rückenumschläge sind einfach in der Handhabung, sie werde im unteren Rücken angelegt und vorne durch Klettverschluss verschlossen. Die Bänder sind dehnbar und dadurch auch von Personen mit grösserem Taillenumfang verwendbar. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen ;)

Laut Beschreibung soll die Wärme mindestens drei Stunden ununterbrochen getragen werden und erzielt die beste Wirkung bei einer Tragezeit von acht bis zwölf Stunden. Wir haben die Wärmeumschläge in der Zwischenzeit zu dritt getestet und zwar jeweils die ganzen Nacht durch. Bei allen war der Umschlag morgens noch an der Stelle, an der er hingehört, nichts war verrutscht, bei mir waren aber über Nacht die Tragebänder zusammen geknautscht. Ich hatte aber keine Druckstellen, so dass ich es auch nicht als unangenehm empfand.

Bei mir war die Wärme auch nach 10 Stunden noch zu merken. Bei meiner Mutter verhielt sich das etwas anders. Da sie über 55 Jahre alt ist, sollte sie den Wärmeumschlag über einem Unterhemd tragen, da sich ältere Personen leichter verbrennen und sie das Produkt nicht auf der nackten Haut tragen sollen. Durch das Unterhemd spürte sie die Wärme nicht mehr ganz so deutlich, was aber ja auch verständlich ist.

Wie funktionieren nun aber diese Wärmeumschläge? In die Umschläge sind kleine Zellen eingearbeitet, die Eisenpulver, Aktivkohle, Salz und gebundenes Wasser enthalten. Beim Aufreissen der Verpackungsfolie gelangt Luft an die Wärmezellen. Das Eisenpulver verbindet sich mit Sauerstoff und produziert die Tiefenwärme.

Meine Mutter und auch ich sind mit dem Erfolg sehr zufrieden und können das Produkt auf jeden Fall weiter empfehlen, meine Eltern werden es auch weiterhin verwenden. Für den Rücken würde ich es vermutlich auch wieder kaufen. Bei den Nackenumschlägen bin ich nicht 100%ig überzeugt worden, da die Umschläge an zwei Stellen am Körpfer verklebt werden und sich bei mir ständig gelöst hatten. Ich hatte den Umschlag tagsüber bei der Arbeit angelegt und empfand dieses dauerhafte Zurechtzupfen als nervig. Nichts desto trotz hatten die Nackenschmerzen nachgelassen dank der Wärme.

ThermaCare ist in der Apotheke erhältlich, zwei Wärmeumschläge für den Rücken kosten ca. 8 EUR.

Kneipp Bio-Öl getestet für Kneipp

Bei Facebook hatte Kneipp dazu aufgerufen Freundschaften zu pflegen und Gratis Proben des Kneipp Bio-Öls zu verschenken. Davon habe ich auch Gebraucht gemacht und die Resonanz war wirklich toll. Meine Freunde haben sich sehr gefreut und auch schon eifrig getestet.

Das Bio-Öl von Kneipp ist 100% Bio und 100% Pflege. Verwendet habe ich es bisher zur Pflege der durch die Kälte angegriffenen Haut, bei kleinen Kratzern und bei einer Narbe. Ausserdem habe ich die Kids damit massiert.

Das Öl riecht toll, das finden auch meine beiden Mädels. Es macht die Haut weich und geschmeidig. Ob es langfristig gegen Vernarbungen oder Dehnungsstreifen hilft, vermag ich jetzt noch nicht sagen, aber schaden tut es auf keinen Fall ;)

Laut Beschreibung hilft das Kneipp Bio Öl bei Narbengewebe, Dehungsstreifen, reifer, alternder Haut und trockener, strapazierter Haut.

100 ml kosten 8,45 EUR.

Wer sich für weitere Testberichte interessiert, findet diese auf dem Blog von Kneipp.

Tempo Feuchte Toilettentücher – getestet für trnd

Dieser Artikel wird als Werbung gekennzeichnet.

 

Tempo dürfte ja sicherlich den meisten meiner Leser bekannt sein. Tempo ist zwischenzeitlich das Synonym für ein Papiertaschentuch und bekannt für seine Qualität. Anfang 2010 kam Tempo mit einem neuen Produkt auf den Markt, dem feuchten Toilettentuch als Ergänzung zum normalen Toilettenpapier. Die feuchten Toilettentücher sind dermatologisch getestet und biologisch abbaubar, denn sie bestehen aus einem Vlies, bei dem die Fasern nicht verwoben sind, sondern durch Hochdruck-Wasserdüsen miteinander verdichtet sind und sich dadurch im Wasser auflösen können.

Es gibt sie in drei verschiedenen Sorten.

  • sanft & pflegend mit dem Extrakt aus natürlicher Kamille
  • sanft & sensitiv mit dem Extrakt pflegender Aloe Vera
  • sanft & frisch mit Frischedurft

Die beiden ersten Sorten enthalten pflanzliche Extrakte.

  • Mandelöl, das bestimmt auch viele aus diversen Babypflegeprodukten kennen
  • Aloe Vera ist beruhigend und feuchtigkeitsspendend
  • Kamille ist entzündungshemmend und wundheilungsfördernd
  • Kokosöl sorgt für ein glattes weiches Hautgefühl
  • Avocadoöl fördert die Zellregeneratione

Für trnd durften wir die Variante sanft & pflegend testen. Unser Starterpaket bestand aus einem Pack Tempo Feuchte Toilettentücher (42 Blatt) und 20 mal einem Tuch zum Verteilen an Freunde und Bekannte.

Zunächst sollte mit normalen Toilettenpapier geputzt werden, denn feuchtes Toilettenpapier kann nur Ergänzung aber nicht Ersatz sein. Feuchte Reinigung ist gründlicher und kann auch Schmutz aus Hautfalten aufnehmen, die sonst vielleicht zu Entzündungen führen würden.

Ich empfinde die Tücher als sehr angenehm, sie sind weich und reizen die Haut nicht. Der Nachfüllpack ist wiederverschliessbar, wodurch ich ihn auch unterwegs dabei hatte. Dabei haben wir einmal einen Freizeitpark besucht, in den Toilettenräumen gab es nur das harte kratzige Toilettenpapier. Ich war froh, dass ich von den Feuchten Toilettentüchern dabei hatte und den Kinden den Po dadurch nochmal feucht nachwischen konnte. Denn das kratzige Papier eignet sich kaum zum Reinigen und ist auch unangenehm auf der Haut.

Zwischenzeitlich gibt es das Produkt auch im 10er Pack für unterwegs.

Aber auch zu Hause haben wir die Toilettentücher gerne verwendet und werden das bestimmt auch in Zukunft tun.

Fazit: Die Feuchten Toilettentücher von Tempo sind tatsächlich so stark und sanft, wie man es von Tempo gewohnt ist. Sie reinigen hervorragend und sind weich und pflegend. Sie erfüllen auf jeden Fall die Erwartungen die wir an das Produkt hatten.

Der Nachfüllpack mit 42 Blättern kostet EUR 1,99.

Artdeco Perfect Definition Mascara getestet für Artdeco

Mitte November habe ich bereits eine Sendung von Artdeco erhalten, weil ich als Tester für die Perfect Definition Mascara ausgewählt wurde.

Es handelt sich um ein 2-in-1 Produkt aus wachstumsfördernder Wimpernpflege und perfekt definierender Mascara.

Wachstumsfördernd in dem Sinne, dass die Wimpern dichter, stärker und wiederstandsfähiger werden – bei täglicher Anwendung um bis zu 170% innerhalb eines Monats.Dazu kommt eine Präzisionsbürste, um so nah wie möglich am Wimpernkranz ansetzen zu können.Was für viele auch nicht unwichtig sein dürfte, das Ganze ist mineralöl-, lanolin- und parfümfrei.

Ich habe sehr helle Wimpern und benutze daher praktisch täglich Mascara. Leider verkleben einige Mascaras die Wimpern, die Tusche wir dann brüchig und im Laufe des Tages sieht es unansehnlich aus.

Bei dieser Mascara war das aber nicht der Fall, was ich auf jeden Fall sehr positiv beurteile. Die Mascara ist einfach zu verwenden, wobei das kein Kriterium ist, denn das dürfte bei den meisten der Fall sein.

Ob die Wimpern nun länger, stärker, dichter geworden sind, möchte ich nicht bestätigen oder abstreiten, mein Eindruck ist, dass sie insgesamt dunkler wirken, wenn ich noch keine Mascara aufgetragen habe, was zumindest darauf hindeutet, dass sie dichter geworden sein müssten. Leider habe ich es versäumt, vorher/nachher Fotos zu machen, da wäre es wohl auch für mich besser zu beurteilen gewesen.

Insgesamt beurteile ich das Produkt aber sehr positiv und kann es auch uneingeschränkt weiter empfehlen, denn selbst wenn man keine Veränderung an seinen Wimpern feststellen würde ist es auf jeden Fall eine gute Mascara, die auch gelegentlich verwendet die Augen immer toll zur Geltung bringt.

Gefunden habe ich die Mascara bei Douglas zum Preis von EUR 14,80.

Weitere Meinungen findet Ihr bei Facebook und Twitter.

%d Bloggern gefällt das: