Febreze Frischehauch Thai Orchidee – Test für for-me-online

Gestern kam ein Paket von for-me-online bei uns an und als ich es geöffnet habe, hätte meine Mädels fast der Schlag getroffen. Eine Dose Febreze Frischehauch, Farbe pink und das ganze in pinkfarbenem Seidenpapier eingeschlagen 😉

Getestet haben wir bisher nur einmal kurz, daher erstmal eine Produktbeschreibung:

Febreze Frischehauch gibt es in drei Duftrichtungen: Thai Orchidee, Caribbean Paradise und Egyp Mystique.

Febreze Frischehauch Thai Orchidee entfaltet eine zarte, blumige Note von Orchideen, Veilchen und Gardenien und verwandelt Ihre vier Wände in eine Asia-Oase. Duftelemente von exotischen Kernhölzern und Moschus schaffen eine beruhigende, entspannende Basis und werden durch Spuren von Brombeeren und Pflaume harmonisch abgerundet.

Quelle: http://www.febreze.de/content/frischehauch-thai-orchidee.php

Die Flasche hat einen Inhalt von 300 ml. Das Drücken des kleinen Hebels löst einen sanften Sprühnebel aus. Der blumige Duft gefällt mir bisher sehr gut. Ob der Frischehauch die Gerücke tatsächlich entfernt, werde ich in den nächsten Tagen noch ausgiebig testen.

Lasavia Reinigungsemulsion – Produkttest

Bei sabolein, die ich wie Oslo auch schon eine ganze Online-Zeit lang kenne, habe ich kürzlich gelesen, dass sie Produkte von Lasavia testen durfte. Bei Twitter habe ich dann gelesen, dass noch Tester gesucht werden und habe mich gleich beworben. Christian von Lasavia hat sich daraufhin bei mir gemeldet und ich habe mich dafür entschieden, die Renigungsemulsion zu testen.

Die Flasche lässt sich durch einen Kippverschluss öffnen. Durch leichten Druck auf die Flasche kann man sich die Emulsion dann auf die Hand geben. Die Reinigungsemulsion sollte „morgens und abends gleichmäßig auf Gesicht, Hals und Dekolleté verteilen. Mit den Fingerspitzen die Emulsion in sanft kreisendem Bewegungen in die leicht angefeuchtete Haut einmassieren. Mit reichlich warmem Wasser abspülen.“

Mein Eindruck:

In der Produktbeschreibung steht, dass es sich um eine cremige Emulsion handelt, das stimmt und das gefällt mir sehr gut, denn so bleibt die Emulsion dort, wo sie hingehört und „läuft nicht davon“. Sie lässt sich einfach und gut im Gesicht verteilen und auch wieder abspülen.

Ich habe die Reinigungsemulsion zwischenzeitlich auch schon unter der Dusche ausprobiert und ein wenig davon ins Auge bekommen. Das ist allerdings kein Problem, denn das brennt nicht. Auch hat meine Haut nicht reagiert, ich hatte keine roten Flecken, was bei mir nicht selbstverständlich ist. Von daher hat mich das natürlich sehr gefreut, denn die Emulsion scheint sehr verträglich zu sein. Dafür sorgt natürlich auch die Kombination aus pflanzlichem Bio-Salbei und Bio-Hamamelisextrakt.

Die Haut wird pflegend gereinigt, auch Make up ist kein Problem, ich habe etwas Reinigungsemulsion auf ein Wattepad gegeben, so wie es in der Anleitung stand und konnte problemlos alles, auch die wasserfeste Mascara entfernen.

Das Produkt enthält laut Beschreibung feuchtigkeitspendende Wirkstoffe und soll ein strahlendes verfeinertes Hautbild ergeben. Dazu möchte ich anmerken, dass ich das Gefühl habe, meine Haut ist zarter als sonst. Die enthaltenen Bio-Mandelöle verursachen auch keine fettige Haut. Das gefällt mir.

Ich teste die Reinigungsemulsion nun erst drei Tage und plane, in ca. zwei Wochen etwas zur „Langzeitwirkung“ zu schreiben. Ich bin gespannt, ob sich das Hautbild tatsächlich ein wenig verfeinert.

Die Lasavia Reinigungsemulsion eignet sich für alle Hauttypen. Sie ist in einer Flasche mit einem Inhalt von 200 ml erhältlich und kostet 21,99 €. Ausser der Reinigungsemulsion bietet Lasavia auch Tagespflege und Nachtcreme.

Produkttest und Rezension

Vielen Dank an Christian von Lasavia Naturkosmetik. Ich habe vor einigen Tagen die Nachricht erhalten, dass ich ein Produkt meiner Wahl testen darf und habe mich für die Reinigungsemulsion entschieden. Heute ist sie angekommen. Ich habe sie natürlich gleich ausprobiert, aber bevor es einen Bericht gibt, werde ich noch einige Tage testen 🙂

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ausserdem habe ich eine Mail von vorablesen erhalten. Ich darf das Buch „Mission Hydra“ von Jeremy Robinson vorab lesen und bin schon sehr gespannt. Es geht (mal wieder) um den Wunsch nach ewigem Leben, aber auf wissenschaftlicher Basis. Was ich bisher gesehen habe, sehr spannend geschrieben.

Momentan sind die Leseproben für „Alles für die Katz“ vonTom Cox und „Biosphere“ von Warren Fahy freigeschalten. Der Klappentext von Biosphere hat mich schon neugierig gemacht, die Leseprobe werde ich mir heute noch anschauen. Danach schreibe ich einen Leseeindruck und dann muss ich darauf hoffen, dass das Glück mir hold ist und ich als Vorableser gezogen werde. Sollte das der Fall sein, bekomme ich das Buch zugeschickt, „muss“ es lesen und werde eine Rezension verfassen. Gar nicht schwer, oder? Wenn Du auch gerne liest und Dein Interesse geweckt ist, melde Dich einfach an, vorablesen.de ist kostenlos und als Mitglied hast Du jede Woche die Chance, die neusten Romane, die es derzeit auf dem deutschen Markt gibt, vorab zu lesen.

Neues von Krimi 2.0 – Gesucht wird: eine Leiche

Es soll tatsächlich Leute geben, die von Krimi 2.0 noch nichts gehört oder gelesen haben und damit Ihr nicht auf meinem Blog „blättern“ müsst, damit Ihr etwas dazu findet, erkläre ich nochmal kurz, worum es geht:

Wir machen uns den Krimi, wie er uns gefällt. Wir produzieren den Krimi 2.0 !

Krimi 2.0 wird komplett auf die Ideen und Wünsche der Zuschauer abgestimmt und die Zuschauer in spe werden mit einbezogen.

Was bisher schon gelaufen ist:

40% der Abstimmenden haben sich für eine Kriminal-Komödie entschieden. Die Mehrheit möchte einen männlichen Ermittler sehen, der zwischen 40 und 50 Jahre alt sein soll, ein Privatmann, der auf eigene Faust ermitteln wird. Einer, der den Kick sucht und den Fall lösen wird.

Auch ein Logo wurde schon per Abstimmung ermittelt-

Du findest die Idee toll und willst Dich einbringen? Oder bist Du vielleicht mit dem einen oder anderen nicht einverstanden und hättest Dir ein anderes Ergebnis gewünscht?

Dann wird es Zeit, dass Du ein Teil von Krimi 2.0 wirst und Dich an den Abstimmungen beteiligst. Denn jeder, der abstimmt, kann direkt Einfluss auf die Geschichte nehmen.

Momentan läuft eine richtig tolle Sache. Als ich bei Twitter das erste Mal von Krimi 2.0 gelesen habe, kamen viele Kommentare im Sinne von „Ich wollte schon immer gerne eine kleine Rolle spielen, zum Beispiel eine Leiche“. Scheinbar nicht nur bei Twitter, denn Krimi 2.0 hat auch viele Mails erhalten und immer wieder gab es Leute, die einfach mal dabei sein wollten.

Und nun bietet sich die Möglichkeit: Krimi 2.0 verlost eine Rolle als Leiche. Doch bevor es soweit ist, bedarf es weiteren Abstimmung. Soll „unsere“ Leiche männlich oder weiblich sein?

Mach mit und treff Deine Entscheidung, Du hast noch bis 11.04.2010 um 19 Uhr Zeit. Aber warte nicht zu lange 😉

Neugikeiten sind übrigens auch immer bei Twitter oder Facebook zu finden.

Bildquellen: http://krimi2null.de/

Steinofen Tradizionale von Dr. Oetker – getestet für TRND

Ich habe bereits an anderer Stelle über den Test für trnd berichetet. Heute darf ich Euch noch ein Video zur Diavola präsentieren. Es ist mein erster Versuch, ein Handyvideo zu drehen und hochzuladen, also bitte habt Erbarmen, die Qualität ist nicht der Reisser.

Mein eigentlicher Gedanke war, Euch zu übermitteln, wie knusprig es schon klingt, wenn man die Pizza schneidet, doch bei der Tonaufnahme habe ich kläglich versagt. Ich gelobe Besserung.

Vor dem Video aber noch die Fakten zum Produkt:

Die neue Tiefkühlpizza von Dr. Oetker hat den Namen STEINOFEN TRADIZIONALE redlich verdient. Denn sie wird ganz traditionell direkt auf Stein gebacken und erhält dabei den typischen Geschmack einer italienischen Steinofen-Pizza.

Sie sieht aus wie handgemacht, weist die typischen Bräunungen durch das Backen im Steinofen auf und hat einen bemehlten Rand. Außen ist sie knusprig, innen luftig-locker und saftig. Die neue
Dr. Oetker STEINOFEN TRADIZIONALE findest Du in sechs verschiedenen Sorten: Speziale, Salame, Tonno, Mozzarella, Diavola und Spinaci.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=fZr2hn_uhtk]

Mein Mann und ich haben nun beide schon die Diavola getestet und finden sie klasse. Mein Mann meinte sogar, eine der besten TK-Pizzen, die er je gegessen habe. Sie schmeckt sehr saftig, hat natürlich auch einen krossen Boden, der Rand ist ebenfalls schön locker. Sie ist gut belegt, genug Käse, für meinen Mann ein entscheidendes Kriterium 😉 und vor allem ist sie nicht zu scharf, man kann sie also auch gut essen, wenn man kein grosser Pepperonifan ist.

Dann noch ein anderes Testerurteil zur Salami: Meine Testerin war sehr überrascht, wie locker und doch knusprig die Tradizionale schmeckt. Sie findet, sie etwas teuer im Vergleich zu anderen TK-Pizzen, allerdings setzt sie die Qualität auch wieder höher an, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis passt.

Ihr Wunsch wäre, die Pizza etwas grösser zu gestalten und als Idee für einen anderen Belag würde sie für Hawaii stimmen.