Das Stadionfest am Samstag

Hab in der Zeitung gelesen, dass 25.000 Leute beim Stadionfest gewesen sein sollen. Kann ich mir nicht vorstellen, ich fand, es war wesentlich weniger los als vergangenes Jahr. Und da sollen es 30.000 gewesen sein. Das Wetter war in diesem Jahr auch lange nicht so gut, wie beim letzten Mal.

Was mich echt genervt hat war, dass man mit der Zahlkarte bezahlen sollte. Gut, ich hatte meine zu allem Überfluss auch noch daheim liegen lassen. Aber immer wieder hat man Leute gehört, die der Meinung waren, dass wenigstens beim Stadiofest auch Barzahlung möglich sein sollte.

In Anbetracht dessen, dass auch viele Leute am Stadionfest waren, die sonst vielleicht nicht regelmässig auf den Betze gehen, hätte ich das auch für angebracht gehalten. Es wäre auf jeden Fall wesentlich einfacher, als die Karte zu holen, damit zu hantieren und sie am Schluss wieder abzugeben.

An der Tombola hatten wir leider auch nicht viel Glück, nur eine Packung Schweissbänder. Ok, den Kindern hat auch das gefallen 😉 Ansonsten haben wir uns aber sehr zurück gehalten, ich seh nämlich nicht ein, bspw. für eine Brezel 1,- Euro zu zahlen, auch nicht, wenn ich auf dem Betze bin.

Das Spiel gegen Metz haben wir uns gespart und sind ans Schulzentrum Süd zu den Pikes gefahren, dort konnten die Kids dann wenistens im Sand buddeln, während wir das Spiel geschaut haben. Die Pikes haben übrigens gewonnen und kämpfen weiter um den Klassenerhalt.

trnd – Fonic Surfstick

Auch mein nächster Test für trnd ist schon in vollem Gange. Mein Fonic Surf Stick ist angekommen. Die Installation war sehr einfach. SIM Karte auf der onic-Seite frei schalten, SIM-Karte einlegen, Stick in den USB-Anschluss und das notwendige Programm installieren. Nach 30 Minunten war die Bestätigungs-SMS da, noch kurz den Kontostand gecheckt und es konnte los gehen.

Der Surf Stick wird in erster Linie für mobiles Surfen von unterwegs verwendet. Die Kosten pro Nutzungstag belaufen sich auf 2,50 Euro. An Tagen, an denen man nicht online geht, zahlt man auch nichts.

Für das Projekt habe ich Guthaben im Wert von 37,50 Euro erhalten, wodurch ich 15 Tage kostenlos mobil surfen kann.

Möglichkeiten sind mir schon genug eingefallen, ein paar habe ich auch schon getestet. In der Mittagspause im Büro, da darf ich nämlich nicht privat surfen. Oder im Strassencafe, im Stadtpark, in der Turnhalle, während die Kinder beim Training sind. Momentan könnte ich mein Laptop überall hin schleppen, das ist ja viel einfacher, als unterwegs immer wieder ausprobieren, ob jemand sein WLAN nicht abgesichert hat und man mal kurz mitsurfen kann

Einen weiteren Aspekt hat mir meine Schwägerin geliefert. Durch einen Umzug hat sie kein DSL mehr, möchte aber auf die Annehmlichkeiten des Internets nicht verzichten. Deshalb hat sie sich einen Surfstick zugelegt und ist dadurch natürlich nun auch nicht mehr auf zu Hause beschränkt sondern hat ihr Netbook praktisch immer in der Handtasche dabei.

Okay, ich hab auch mit Leuten gesprochen, die mobiles surfen für Schnickschnack halten, aber ich denke, wenn man es mal probiert hat, will man gar nicht mehr ohne sein

Kaiserslautern Pikes

Gestern hab ich zum ersten Mal ein Footballspiel live gesehen. Die Stimmung war zwar nicht ganz so gut, wie beim Superbowl 😉 aber es war auf jeden Fall jede Menge los. Die Pikes haben in einem unspektakulären Spiel 10:6 gegen die Rhein-Neckar-Bandits aus Mannheim gewonnen. Wer auch mal dabei sein möchte, am 11. Juli spielen die Pikes am Schulzentrum Süd gegen Stuttgart Silver Arrows.

trnd – Viss Scheuermilch


Mein Paket von trnd ist schon vor einiger Zeit angekommen und enthalten waren

für mich

1 x Viss Scheuermilch Classic à 500ml

1 x Viss Scheuermilch Citrus à 500ml

und zum weitergeben

20 x Viss Classic Mini-Proben à 25 ml

Eigentlich bin ich bis zur Ausschreibung zum Test davon ausgegangen, dass man mit VISS das Bad putzt. Dann aber habe ich gelesen, dass auch die Balkonmöbel wieder sauber werden, Sportschuhe wieder vorzeigbar sind, der Grill gereinigt werden kann und vieles mehr.

Getestet habe ich auch schon. Meine Eltern wohnen an einer vielbefahrenen Strasse und entsprechend sahen die weissen Balkonmöbel in der Zwischenzeit eher grau aus. Der hartnäckige Schmutz ist mit Viss-Scheuermilch gut zu entfernen gewesen, ganz weiss sind sie nicht wieder, gut, aber immerhin viel besser, als wenn meine Mutter sie nur abgewaschen hat.

Das habe ich gleich einem Arbeitskollegen erzählt, weil er mir kurz zuvor erzählt hatte, dass sie sich neue Plastikstühle zugelegt hatten, weil die alten – weissen – nicht mehr sauber zu bekommen waren. Auch er hat es gleich getestet und war begeistert. Vor allem, weil keine Kratzer zu sehen waren, was er eigentlich mit Scheuermilch verbunden hatte.

Aber die „Älteren“ unter Euch können sich bestimmt noch an die VISS-Fernsehwerbung erinnern, als jemand mit den Schlittschuhen in der Badewanne unterwegs war, oder 😉 da haben wir ja gelernt, dass VISS keine Kratzer hinterlässt.

Wildpark Potzberg

Heute war ich zum zweiten Mal im Wildpark Potzberg. Auch wenn ich hier schon mein Leben lang wohne, musste erst meine Frau hier her ziehen und mich darauf hinweisen, dass es diesen Park gibt. Traurig aber wahr. Wir waren dann im vergangenen Jahr mit den Kindern das erste Mal dort und waren begeistert von dem grossen Areal und den vielen Tieren, die wir dort sehen konnten. Toll fand ich auch den Streichelzoo und was mich total begeistert hat, am Ende des Rundgangs der Spielplatz und Grillstellen.

Leider haben wir im vergangenen Jahr die Flugshow verpasst und sind heute extra früher gefahren, um sie sehen zu können. Harald Schauß, der Falkner, ist für mich ein richtiger Entertainer. Er erklärt nicht nur viel rund um die Greifvögel, er macht das mit viel Witz und Charme, so dass man richtig gut unterhalten wird und viel lernt.
Dass die Tiere einem so nah sind, damit hatte ich nicht gerechnet und war auch sehr fasziniert.
Wir waren bestimmt nicht das letzte Mal auf dem Potzberg und können den Wildpark nur weiter empfehlen.

Indoor-Spielplatz

Im Februar waren wir im Yabadoo in Mehlingen, vergangene Woche war ich das erste Mal dabei, als meine Kinder in der Spiel- und Spass-Fabrik waren. Naja…

Mehlingen ist zwar kleiner, dafür gibt es meines Erachtens im Verhältsnis zur Besucherzahl mehr Sitzplätze.

Ausserdem muss ich am Wochenende in Kaiserslautern pro Kind 8 Euro Eintritt bezahlen, plus die 3 Euro pro Erwachsenen. In Mehlingen machen sie keinen Unterschied, ob man unter der Woche kommt oder am Wochenende.

In Kaiserslautern wird zwar insgesamt mehr angeboten, wenn ich aber alles abziehe, was da noch kostenpflichtig ist, ist es auf den zweiten Blick gar nicht mehr so viel mehr. In beiden Hallen gibt es einen Kleinkinderbereich, was mir gut gefallen hat. Was ich wirklich ganz schlecht finde ist der recht harte Boden in Kaiserslautern. Von meiner Frau weiss ich, dass der im Winter auch recht kalt war. Während in Mehlingen ein Teppich ausgelegt wurde. Da wir im Februar in Mehlingen waren, habe ich auch die Heizstrahler bemerkt. Auch etwas, das meine Frau in Kaiserslautern bemängelt hat, dass es insgesamt kälter gewesen sei im Winter. Und was ihr dort total gegen den Strich gegangen war, war ein „Raucherausgang“ direkt neben dem Kleinkinderbereich. Als sie im Januar dort war, sind wohl ständig Raucher rein und raus, wodurch es nochmal kälter wurde.

Schade eigentlich, denn wenn man schon neu baut, hätte man auf einiges achten können, was „kundenfreundlicher“ ist.

In Kaiserslautern bin ich einer einzigen Mitarbeiterin begegnet, die zumindest so auftrat, als ob sie die Chefin wäre und entsprechend etwas überheblich wirkte, ansonsten kann ich über die Mitarbeiter beider Einrichtungen nichts negatives sagen, es waren ansonsten alle sehr freundlich.

Meine Kinder haben gebettelt, dass wir die Geburtstage dieses Jahr in der Spiel- und Spass-Fabrik-Feiern. Wenn ich da aber schon lese, dass man nur Kuchen u.ä. und Softgetränke selber mitbringen darf. Alles andere ist UNTERSAGT! Hätte man zumindest freundlicher ausdrücken können.
In Mehlingen liefert sogar der Pizzaservice und im Prospekt steht sinngemäss, dass auch generell Selbstverpfleger gerne gesehen sind. Ausserdem stehen kleinere abgetrennte Lauben für die Geburtstagsfeiern zur Verfügung.

So werden wir wohl die weitere Anfahrt auf uns nehmen und die Geburtstage im Yabadoo in Mehlingen feiern, da wir uns dort insgesamt wohler gefühlt haben. Auch wenn es dort keine Maus gibt, die den Kindern gratuliert und ihnen ein Geschenk übergibt 😉