Schlagwort-Archive: 5weeks5books

Das Päckchen von J. Vellguth

Das Päckchen
von J. Vellguth
erschienen am 22. April 2017
bei CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN 978-1545346211


  • Die Protagonistin und ihre Geschichte

Emma hat früh ihre Mutter verloren und musste ihre beruflichen Träume begraben. Sie arbeitet in einer Bonner Bücherei, die an einen Verlag angeschlossen ist und lebt auf, wenn sie Kindern mit Büchern eine Tür in andere Welten öffnen kann. In ihrer Freizeit lädt sie gelegentlich Videos über Bücher und Rezensionen ins Netz und hat eine kleine aber feine Fangemeinschaft. Allerdings so klein, dass sie deren Mitglieder schon fast an zwei Händen abzählen kann.

Als durch einen Wasserschaden die Bücherei geschlossen werden muss und Emma bis auf Weiteres im Archiv des Verlages zu versauern droht, ruft sie eine Spendenaktion ins Leben, um die Bücherei zu retten. Allerdings nur mit mäßigem Erfolg – bis sie ein anonymes Päckchen vor ihrer Tür findet …


  • Meine Gedanken zum Buch

Ich würde gerne so viel mehr erzählen, z.B. von den liebevoll ausgesuchten Geschenken, die wie gemacht sind für Emma oder vom Absender, der durch Emma wieder anfängt, die Sonnenstrahlen auf seiner Haut zu genießen, aber ich befürchte, jeder weitere Absatz wäre ein Spoiler.

Was ich aber sagen kann ist, dass J. Vellguth hier eine wundervolle Geschichte geschaffen hat, die abwechselnd aus der Sicht von Emma und von Lukas, dem geheimnisvollen Absender, geschrieben wurde. Manches war vorhersehbar und hin und wieder ist die Geschichte überzogen, aber dennoch habe ich jede Seite genossen, denn der Roman hat mich berührt, nicht nur mit den romantischen Szenen, die mir ans Herz gegangen sind, auch mit der Aufarbeitung der Vergangenheit beider Protagonisten, die mir stellenweise die Tränen in die Augen getrieben haben (Stichwort: ungelesene Briefe).

Und deshalb gibt es von mir eine klare Leseempfehlung und fünf von fünf Eulen. 

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

  • Dieses Buch habe ich über Kindle unlimited ausgeliehen.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

 

 

-> Deutschland


Strandküsse und andere Turbulenzen von Michelle Schrenk

Strandküsse und andere Turbulenzen
von Michelle Schrenk
erschienen am 3. Juli 2017
Taschenbuch: 198 Seiten
Independently published
ISBN-13: 978-1521745724


  • Klappentext

Rike ist ein Arbeitstier und hasst Urlaube. Zu blöd, dass sie sich in einem sentimentalen Moment dazu überreden lässt, zusammen mit einem guten Freund die Pension Sommertraum an der Nordsee zu buchen. Als sie von diesem jedoch kurzfristig versetzt wird, sieht sie sich gezwungen, allein in den Urlaub zu fahren.

Und das ist erst der Anfang einer Vielzahl von Turbulenzen. Denn die Pension Sommertraum, die im Internet so hübsch aussah, entpuppt sich als Albtraum. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, ist da auch noch dieser Nils, der Rike schon im Zug gehörig auf die Nerven ging. Doch dann reißt er mit einem einzigen Strandkuss ihre sonst so geordnete Welt aus den Fugen …


  • Meine Gedanken zum eBook

Die beiden Protagonisten Rike und Nils sind sehr unterschiedlich. Während Rike scheinbar nie zur Ruhe kommen will, geht Nils die Dinge gelassener an und kann seine Arbeit auch mal vergessen und mit Freunden unterwegs sein.

Die Geschichte ist leicht und ideal für den Sommer. Ich habe sie innerhalb kürzester Zeit weg gelesen. Leider ist die Romantik für mich ein wenig auf der Strecke geblieben. Das Prickeln, das ich verspüre, wenn mir ein Buch ans Herz geht, hat mir hier gefehlt.

Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen, aber da waren Kleinigkeiten, die mir das Gefühl gegeben haben, als ob die Autorin die Geschichte zwischendurch umgeschrieben und vergessen hat, Details zu ändern.

Achtung Spoiler:
Rike und Nils landen schon nach kurzer Zeit miteinander im Bett. Tage später verbringen sie nochmals eine Nacht miteinander und sprechen dann davon, dass es nicht mehr werden kann als „diese eine Nacht“.

Das gleiche ist mir mit den Küssen passiert, die beiden küssen sich so oft, aber am Ende ist Rike nochmal völlig elektrisiert, als wäre es der erste Kuss zwischen den beiden.

Mir ist bewusst, dass das mein subjektives Empfinden ist, aber wie oben schon erwähnt: es hat mich verwirrt.

Deswegen reicht es für mich leider nur für 3,5 von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleEul

  • Dieses Buch habe ich über Kindle unlimited ausgeliehen.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

 

picsart_11-27-12-38-29

Aufgabe 11) Buch mit etwas Essbarem oder einem Getränk auf dem Cover -> EIS


-> Deutschland

Rage: Fight for Desire von Rose Bloom

Rage: Fight for Desire
(Rage – Band 1)
von Rose Bloom
erschienen am 9. Juni 2017
Independently published


  • Inhalt

Rage ist Kämpfer in der Mixed-Martial-Arts-Szene, vermutlich eher bekannt unter dem Begriff „Käfig-Kämpfe“. Derjenige, der den Gegner ausknocken kann, gewinnt. Kommt es nicht zum K.O. verliert der Kämpfer, der aufgibt, oder es gewinnt einer von beiden nach Punkten.

Rage hat eine dunkle Vergangenheit und vergrault alle Menschen um sich herum. Außer seinem Trainer und seinem Manager lässt er nur einen Physiotherapeuten an sich heran, doch auch den schlägt er letztendlich in die Flucht.

Das ist die Chance für Lauren, die unbedingt Zutritt zur MMA-Szene braucht, um ihre verschwundene Schwester zu finden. Sie heuert als Rages neue Therapeutin an und bietet dem Kämpfer Paroli. Zum ersten Mal seit langer Zeit fühl Rage wieder etwas. Aber die Dämonen der Vergangenheit holen ihn ein.


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Shawn „Rage“ Dawson, lebt in einer selbstgewählten Dunkelheit. Sein Leben ist geprägt von einer tragischen Familiengeschichte, die er selbst verschuldet hat und die zum Bruch mit seiner Familie geführt hat. „Fight for Desire“ lautet der Untertitel. Desire, Wunsch, Verlange, Trieb, Begierde. Rage lebt nur für das Kämpfen und den Erfolg. Die Schmerzen und Niederlagen sieht er als Strafe für seinen Fehler und Befriedigung verspürt er nur in den ersten Stunden nach einem Kampf. Wenn der Adrenalinkick nachlässt, nimmt ihn auch die Dunkelheit wieder gefangen. Er hat nur noch zwei Freunde, die zu ihm durchdringen können.

Lauren hat kaum Privatleben. Sie arbeitet, um ihre kranke Mutter versorgen zu können und in ihrer Freizeit recherchiert sie nach dem Verbleib ihrer Schwester. Sie hat den Verdacht, dass diese vom Manager eines MMA-Kämpfers festgehalten wird und benötigt dringend Zugang hinter die Kulissen. Nur aus diesem Grund schließt sie sich dem Team von Rage an. Sie lässt sich von ihm nicht einschüchtern und durch ihre Schlagfertigkeit erhält die Geschichte den perfekten Touch an Humor. Gleichzeitig weckt sie in ihm Gefühle, die verloren schienen.

Die gegenseitige Anziehungskraft ist spürbar und die Verbindung der beiden wird immer tiefer.


  • Meine Gedanken zum Buch

Gleich zu Beginn des Buches ist mir die Playlist zu „Fight for Desire“ aufgefallen, die ich mir vorab ganz bewusst angesehen habe. Dass AutorInnen Playlists zu ihren Büchern veröffentlichen, ist nichts Neues, aber bei Rose Bloom passen die Lieder für mich so perfekt zu den einzelnen Kapiteln, wie ich es noch bei keinem anderen Buch empfunden habe.

Ähnlich emotional war das für mich bislang nur bei dem Lied „Liebelingsmoment“ von Thomas Pegram der Fall, der den Soundtrack zum Buch „Liebelingsmomente“ von Adriana Popescu geschrieben hat.

Doch Rose Bloom schafft es auch mit ihren Worten eine Vielfalt an Emotionen zu vermitteln und dem Leser die düstere Aura von Rage und seinem selbstgewählten Leben aufzuzeigen.

Das Buch hat mich entsprechend sehr berührt. Es hat mich in seinen Bann gezogen und den Schlaf einer ganzen Nacht gekostet. Ich musste nämlich nicht nur Band 1 unbedingt zu Ende lesen, da es mit einem Cliffhanger endet, habe ich direkt im Anschluss auch den zweiten Band auf mein Kindle geladen und vollständig gelesen. Wie sollte es anders sein, so ein fesselndes Buch kann man nur mit fünf von fünf Eulen belohnen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

  • Dieses Buch habe ich über Kindle unlimited ausgeliehen.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

 

  • Rose Bloom

Rose Bloom ist mein Pseudonym für Liebesromane. Da auch im Leben die Liebe und die Leidenschaft untrennbar miteinander vereint sind, schreibe ich Liebesgeschichten immer mit einem mehr oder weniger großen Anteil an erotischen Szenen. Mein wichtigstes Merkmal ist wohl, dass ich mich ungern festlege. Eindeutig Vor- und Nachteil 😉Einen Faible habe ich für alle, egal ob böse Mädchen, verträumte Fotografinnen oder harte Bad Boys!

Quelle


picsart_11-27-12-38-29

Aufgabe 8) Buch, das mit einem Cliffhanger endet


-> USA

(K)ein Millionär für eine Nacht von Birgit Kluger

 

(K)ein Millionär für eine Nacht
von Birgit Kluger
erschienen am 3. April 2017
Independently published


Von Birgit Kluger habe ich bisher gelesen


  • Die Protagonisten,  weitere Charaktere und ihre Geschichte

Julia Marquardt war eine aufstrebende und wertvolle Mitarbeiterin einer Steuerberaterkanzlei. Doch an dem Tag, an dem sie ihren größten Triumph feiern und zur Partnerin der Kanzlei ernannt werden sollte, erlebt sie ihre größte Niederlage. Obwohl die Anschuldigungen wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung fallen gelassen werden, wird sie in dieser Branche nie mehr einen Fuß auf den Boden bekommen.

Ihr Bruder Ben nimmt sie in seiner Musiker-WG auf, was für Julia nicht gerade einfach ist, denn von dem für sie normalen Lebenswandel wie Aufstehzeiten, regelmäßigem Essen und Sauberkeit und Ordnung halten die Jungs nicht viel. Es ist ebenfalls Ben, der ihr kurzfristig zu einer Anstellung beim Plattenlabel Quest Records verhilft. Für den kompletten Umbruch in ihrem Leben sorgt Julia mit dem Vorhaben, sich auf keinen Mann mehr einzulassen, sondern nur noch One-Night-Stands zu haben.

Pascal ist Musikproduzent und nutzt das Studio bei Quest Records überwiegend nachts, wenn er alleine ist. Da er geht, bevor die Mehrheit der Mitarbeiter zur Arbeit erscheint, hat er nur wenig Kontakt zu anderen Menschen. Das ändert sich, als Julia in die Firma eintritt und jeden Tag früh im Label ist. Pascals Kommunikations- und Interaktionsfähigkeiten sind eingerostet und auch seine Empathiefähigkeit scheint auf der Strecke geblieben zu sein. Trotz seiner abweisenden Haltung verliebt sich Julia in den geheimnisvollen Mann, der immer von einer gewissen Düsterkeit umgeben ist. Doch die beiden haben sich entscheidende Punkte ihres Lebens verschwiegen und so kommt es, wie es kommen muss …


  •  Meine Gedanken zum Buch

Birgit Kluger hat mich in diesem Buch sämtliche Emotionen von Mitgefühl über Zuneigung bis zu Empörung und Wut miterleben lassen. Sie versteht es, mit den Worten so zu jonglieren, dass die Gefühle sich direkt im meinem Bauch breit gemacht haben.

Ihre Protagonisten Julia und Pascal haben beide ihr Päckchen zu tragen, wobei Julia ein Stehaufmännchen ist und nicht aufgibt, während Pascal schon einmal aufgegeben hat. „Sie ist die Sonne – Er ist die Nacht“ – so hatte es die Autorin im Klappentext formuliert.

Bei der aktuellen Schwemme an „Millionär-Geschichten“ spielt bei in diesem Fall Geld nur eine sehr untergeordnete Rolle. Ein schnelles Auto, ein großes Haus in bevorzugter Lage, das sind die Annehmlichkeiten, die Pascal sich leistet, ansonsten merkt man ihm nichts von seinem finanziellen Status an.

Julia wird gegen Ende des Buches von ihrer Vergangenheit eingeholt und ich finde es völlig in Unordnung, dass Birgit Kluger das Thema nochmals aufgreift. Was mir nicht so gut gefallen hat, ist das meiner Meinung nach doch etwas übertriebene Happy End zusammen mit der Tatsache, dass sich alles in Wohlgefallen auflöst. Happy Ends sind für mich zwar ein Muss, aber in diesem Fall war es mir einfach zuviel des Guten.

Dennoch ist „(K)ein Millionär für eine Nacht“ ein toller Frauenroman, der mich sehr gut unterhalten hat und daher vergebe ich vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eine weitere Meinung zu diesem Buch findet ihr bei meiner Blogger-Freundin Mel. Und wer die Geschichte aus Pascals Sicht erleben möchte, dem darf ich verraten, dass Birgit Kluger gerade an der Veröffentlichung von „Shattered – (K)ein Millionär für eine Nacht“ arbeitet. In dieser Geschichte geht die Autorin stärker auf Pascals Dämonen der Vergangenheit ein.

Einen Vorgeschmack bietet die Playlist zum Buch, gerade bei Adel Tawils „Ist da jemand“ kann ich mir gut vorstellen, dass es perfekt zu Pascal passt.


  • Birgit Kluger

Autorenfoto_Kluger1

Birgit Kluger begann mit dem Schreiben von Romanen bereits vor zwei Jahrzehnten, fand aber erst in den letzten beiden Jahren die Zeit, sich ernsthaft dieser Leidenschaft zu widmen. Die Weltenbummlerin hat schon auf Mallorca, in den USA und den Seychellen gelebt und wohnt jetzt im Süden Deutschlands.

Wenn Ihr mehr über die Autorin erfahren möchten, könnt Ihr sie auf ihrer Website oder auf Facebook besuchen. Dort gibt es auch Neuigkeiten zu ihren Büchern.

Bild und Text hat mir die Autorin 2014 im Rahmen einer Buchvorstellung zur Verfügung gestellt.

  • Dieses Buch habe ich über Kindle unlimited ausgeliehen.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

 


 

-> Deutschland