Schlagwort-Archive: Argon

Fremd von Ursula Poznanski und Arno Strobel

p1210670

Fremd
ISBN 978-3-8398-1433-8
erschienen am 27. Oktober 2016
bei Argon
19,95 EUR

Sprecher: Sascha Rotermund und Christiane Marx

Vorpremiere-Lesung von Arno Strobel und Ursula Poznanski

 

 

IMG_0716

Bisher sind zu Arno Strobel und Ursula Poznanski außerdem folgende Artikel bei mir erschienen:

 

  • Inhalt

Joanna ist alleine in ihrer Wohnung, als plötzlich ein Mann vor ihr steht, der behauptet, ihr Verlobter zu sein, doch Joanna hat den Mann noch nie gesehen. Sie fühlt sich von ihm bedroht und sucht nach einer Fluchtmöglichkeit.

Erik kommt nach Hause und bemerkt, dass seine ganzen Sachen verschwunden sind. Als seine Verlobte Joanna vor ihm steht, erkennt sie ihn nicht. Sie bestreitet sogar, verlobt zu sein und kann sich nicht an ihre gemeinsame Vergangenheit erinnern.

Während die beiden versuchen, sich gegenseitig zu beweisen, dass der andere im Unrecht ist, kommt eine Gefahr auf sie zu, der sie nur gemeinsam begegnen können. Doch wie vertraut man einem fremden Mann, der davon ausgeht, dass man gerade durchdreht. Und wie begenet man einer Frau, die es innerhalb eines Tages geschafft hat, sämtliche Beweisstücke für ein gemeinsames Leben aus der Wohnung zu verbannen und die eben dieses Leben abstreitet?

  • Meine Gedanken zum Hörbuch

Die Vorpremieren-Lesung in Frankfurt im Oktober 2015 hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Damals hatten Ursula Poznanski und Arno Strobel abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten gelesen.

Der Start der Geschichte konnte mich entsprechend auch überzeugen, denn durch das „erste“ Aufeinandertreffen der beiden wird man als Leser oder Hörer direkt in die Handlung katapultiert. Während ich zunächst davon ausgegangen bin, dass Joanna einen Teil ihrer Erinnerungen verloren hat, war ich mir bald nicht mehr sicher, ob es nicht vielleicht Erik ist, der sich etwas zusammenreimt. Eine großartige Idee für einen Thriller, gut gefallen hat mir dabei auch, wie die beiden sich zusammenraufen müssen, um am Leben zu bleiben.

Über alle dem steht die Frage, was denn eigentlich passiert ist. Der primäre Grund für die ganzen Erlebnisse der beiden liegt darin, dass Erik etwas gesehen hat, was er nicht hätte sehen dürfen und das auch noch, ohne, dass ihm bewusst wurde, dass er überhaupt etwas gesehen hat. Klingt verworren? Ja, und auch die Handlung darüber war mir lange Zeit zu undurchsichtig. Die Auflösung, was Joanna zugestossen ist, warum sie sich nicht mehr erinnern kann und wieso Eriks Sachen verschwunden sind, fand ich hingegen interessant konstruiert, wenn auch unrealistisch.

Ersparen können hätte sich das Autorenduo meiner Meinung nach alles rund um Joannas Familie und damit den Einfluß, den die Familienverhältnisse auf den Fortgang der Geschichte nehmen, das war mir persönlich einfach zuviel.

Ich muss gestehen, ganz überzeugen konnte mich der Thriller nicht, da bin ich von beiden Autoren besseres gewohnt. Aber weil mich die grundsätzliche Idee überzeugen konnte, werden es immer noch vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

IMG_20151027_203801

59) ein Buch, das Du vorbestellt hast (Neuauflage im Oktober 2016)

hoerbuch_challenge_2016

Weitere Rezensionen zu diesem Buch / Hörbuch findet ihr bei

Ela:

Fremd / Ursula Poznanski und Arno Strobel

 

Heike von Irve liest:

*+* U.Poznanski/ A.Strobel: „FREMD“ (Hörbuch) *+*

 

Mona von Tintenhain:

Ursula Poznanski/ Arno Strobel: Fremd [Rezension]

Letzte Runde von Moritz Matthies

PicsArt_07-17-10.41.20

 

  • Inhalt

Das Erdmännchen Ray lebt mit seiner Großfamilie im Berliner Zoo. Ihren Tag verbringen sie damit, die Zoobesucher zu  betrachten und sie gelegentlich wüst zu beschimpfen. In dem Privatermittler Phil hat Ray nicht nur einen Menschen gefunden, der „erdmännisch“ versteht, sondern auch einen Freund fürs Leben. Gemeinsam haben sie bereits einige Fälle gelöst. Zwischenzeitlich hat Phil eine Familie und möchte deshalb nicht mehr als Privatermittler arbeiten.

Doch als dem Löwen im Zoo die Mähne und dem Elefanten die Stoßzähne entfernt werden, können Ray und sein Bruder Rufus Phil überreden, ein letztes Mal zusammen zu ermitteln.

  • Meine Gedanken zum  Hörbuch

Die ersten drei Hörbücher haben mich, vor allem dank des Sprechers Christoph Maria Herbst, total begeistert. Der vierte Teil war mir zu sexlastig und auch dieser Abschluss der Reihe strotzt vor Hormonausstössen.

Wie schon in Band 4 dreht sich die Geschichte neben dem Erdmännchen-Clan um zahlreiche weitere Zootiere.  Die Idee hinter dem Kriminalfall hat mir gut gefallen, allerdings hat es mir an Spannung gefehlt, so dass das Hörbuch einige Längen hatte. Am Ende kommt es zwar zu einem großen Show-Down und Rufus und Ray erhalten ein Happyend, doch auch dieser letzte Teil der Reihe konnte mich nicht mehr überzeugen, so dass ich mir auch keine Fortsetzung mehr gekauft hätte.

Verglichen mit den anderen Bänden dieser Reihe, bewerte ich diesen als den Zweitschwächsten. Da ich bisher zwischen 3,5 und 5 Eulen vergeben habe, reihe ich diesen Teil bei vier Eulen ein. Die Bücher hätte ich vermutlich schlechter bewertet, aber Christoph Maria Herbst als Hörbuchsprecher hat mich durchgehend überzeugt.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

hoerbuch_challenge_2016

IMG_20151027_203801

Aufgabe 2: ein Buch mit einem überwiegend rosa oder roten Cover

Dickes Fell von Moritz Matthies

picsart_09-17-10-14-02

 

  • Inhalt

Das Erdmännchen Ray lebt mit seiner Großfamilie im Berliner Zoo. Ihren Tag verbringen sie damit, die Zoobesucher zu  betrachten und sie gelegentlich wüst zu beschimpfen. In dem Privatermittler Phil hat Ray nicht nur einen Menschen gefunden, der „erdmännisch“ versteht, sondern auch einen Freund fürs Leben. Gemeinsam haben sie bereits einige Fälle gelöst.

In dieser Folge taucht Phil im Zoo auf und teilt Ray mit, dass es einen neuen Fall gibt. Als Ray fragt, um was es geht, kann Phil nur noch „Um mich“ antworten, bevor er blutend zusammen bricht.

  • Meine Gedanken zum  Hörbuch

Die ersten drei Hörbücher dieser Serie habe ich in Höchstgeschwindigkeit gehört, weil mich Christoph Maria Herbst als Sprecher absolut begeistern konnte.  Jedem Mensch, jedem Tier der Geschichte verleiht er eine eigene Stimme, so dass der Hörer sofort identifizieren kann, wer gerade spricht. CMH ist für mich nach wie vor die Idealbesetzung als Sprecher.

Doch während mich anfänglich auch begeistern konnte, wie der Autor Moritz Matthies jedem Tier einen eigenen Charakter zugeordnet hat, so dass es im Zoo regelrecht menschelt, hatte ich dieses Mal mit der Handlung zu kämpfen. Mir war dieses Hörbuch verglichen mit den anderen der Reihe zu sexlastig und anrüchig, wodurch ich entschieden habe, dass meine Kinder auf eine Fortsetzung verzichten müssen.

Im Gegensatz zu den anderen Bänden der Reihe werden hier immer mehr Tiere einbezogen, Phil tritt eher ein wenig in den Hintergrund. Grundsätzlich ist die ganze Reihe natürlich unrealistisch, ein sprechendes Erdmännchen, ein Mensch der es versteht usw. Aber hier hat der Autor nochmal eins drauf gesetzt und deswegen war die Handlung viel zu überzogen.

Verglichen mit den ersten drei Teilen dieser Reihe kann ich für Dickes Fell nur 3,5 Eulen vergeben, auch wenn Christoph Maria Herbst als Sprecher wieder 5 verdient hätte.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleEul

hoerbuch_challenge_2016

IMG_20151027_203801

Aufgabe 49) ein Buch das Dir geschenkt wurde (ein Geschenk meines Arbeitgebers zum Jubiläum, ich habe mir Band 4 und 5 der Reihe als Geschenk ausgesucht)

Das kleine Hörbuch vom großen Glück von Cornelia Funke

P1210018

Das kleine Hörbuch vom großen Glück: „Die Glücksfee“ und „Wo das Glück wächst“ von Cornelia Funke

Das Hörbuch habe ich auf einem Krabbeltisch entdeckt und der Klappentext hat mich angesprochen, so dass ich zugeschlagen habe. Bei näherem Hinsehen habe ich entdeckt, dass die Geschichten musikalisch umrahmt werden. Das ist eine tolle Formulierung dafür, dass die Geschichten durchgehend von Lieder unterbrochen werden. Die Lieder haben in meinen Augen nichts, aber auch wirklich gar nichts mit den Geschichten zu tun.

Beim zweiten Lied mit dem Titel „Popel“ war ich schon kurz davor, das Hörbuch zu beenden, danach habe ich leider auch nicht mehr lange durchgehalten, was zuviel ist, ist zuviel.

Bestimmt schade um die Geschichten von Cornelia Funke und die wunderbare Stimme von Anna Thalbach.

 

Silber – Das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier

PicsArt_12-27-11.31.08

Silber – Das dritte Buch der Träume
von Kerstin Gier
erschienen am 08. Oktober 2015
bei argon Hörbuch

Das dritte Buch der Träume ist der Abschluß der Silber-Trilogie von Kerstin Gier. Ich bin der Meinung, dass die Autorin auch diesen Band so aufgebaut hat, dass man als neuer Leser der Silber-Trilogie in die Geschichte hinein kommt, dennoch würde ich jedem empfehlen, mit dem ersten Band zu starten, da die Handlung aufeinander aufbaut.

  • Inhalt

Im ersten Band ziehen Liv und Mia Silber nach London und müssen sich in ihrer neuen Umgebung und die Familie Spencer eingewöhnen, mit deren Familienoberhaupt ihre Mutter frisch liiert ist. Liv träumt plötzlich sehr lebendig und findet heraus, dass sie im Schlaf eine Traumtür hat, durch die sie in einen Korridor heraustreten kann. Im Korridor trifft sie auf Grayson, den Sohn des Lebensgefährten ihrer Mutter, und seine Clique. Die Gruppe vollzieht ein Ritual und um es zu vervollständigen, brauchen sie Liv. Diese findet sich in der Traumwelt immer besser zurecht, ist fasziniert von den Möglichkeiten, die diese bietet und nur zu gerne bereit, Teil des Rituals zu werden, was ihr aber zum Verhängnis wird. Am Ende des ersten Buches bricht die Clique auseinander.

Im zweiten Band sind Liv und Graysons bester Freund Henry fest zusammen. Doch nicht nur, dass im Tratschblog der Schule Details über Liv erzählt werden, die sie außer ihrer Schwester nur Henry anvertraut hat, scheint der Geheimnisse vor ihr zu haben. Die Situation eskaliert, als Liv Henry durch eine fremde Traumtür folgt, wo Henry sich zu einer gurrenden Schönheit in den Whirlpool gleiten lässt. Also ob das nicht reicht, muss sich Liv mit der Granny von Grayson und dessen Schwester herumschlagen, die den Familienzuwachs, den ihr Sohn / Vater in sein Haus gebracht hat, nicht ausstehen kann. Außerdem beginnt Mia zu schlafwandeln und bringt sich selbst und andere in Gefahr. Und dann ist da auch noch Senator Tod, der plötzlich im Korridor sein Unwesen treibt…

Im dritten Band sieht sich Liv einigen Problemen gegenüber. Sie hat Henry angelogen und weiß nicht, wie sie es wieder gerade biegen soll, Ann und Ernest wollen heiraten und Granny hat große Pläne, die sich nicht mit denen des Hochzeitspaares decken und Arthur treibt im Traum-Korridor sein Unwesen. Das größte Problem dürfte Arthur bilden, der Möglichkeiten gefunden hat, Menschen zu manipulieren und der nun etwas ankündigt, was man übertrieben als Übernahme der Weltherrschaft betrachten könnte.

  • Handlung

Der Inhalt beschreibt die drei Handlungsstränge schon recht gut. Liv hat Henry gegenüber behauptet, keine Jungfrau mehr zu sein, weshalb sie sich nun den Kopf darüber zerbricht, wie sie ihm nun entweder a) gesteht, dass sie ihn angelogen hat oder b) auf die schnelle einen Typen auftreibt, mit dem sie ihren Status von „jungfräulich“ auf „erste sexuelle Erfahrungen“ ändern kann. Da sind die Träume von Menschen recht praktisch, denn was da passiert, zählt ja im realen Leben nicht … oder?

Granny ist nicht zu stoppen, sie schleppt einen Weddingplaner an, dessen konkrete Vorstellungen sich mit den ihren decken und keiner traut sich, sich dagegen zu wehren. Im Laufe der Hochzeitsvorbereitungen geraten dann sogar Grayson und Florence aneinander und dass der Weddingplaner dem Kindermädchen Lotti den Kopf verdreht trägt auch nicht zum Hausfrieden bei, denn nun liegt es an Ernests Bruder Charles, um Lottis Gunst zu kämpfen.

Den größten Teil nimmt der Handlungsstrang um Arthur ein, der Liv die Schuld dafür gibt, dass seine Freundschaft zur Henry und Grayson zerbrochen ist und der sich dafür rächen will, was unter anderem dazu führt, dass er Menschen, die Liv nahe stehen, so manipulieren will, dass sie sie umbringen. Henry, Grayson und Liv versuchen vergeblich, Anabel auf ihre Seite zu ziehen, die aber an die Rückkehr des Dämonen glaubt und daran, dass sie alle zur Rechenschaft gezogen werden.

  • Meine Meinung

Kerstin Gier hat die Gefahr, die von Arthur ausgeht, über drei Bände aufgebaut und zeigt diese nun in ihrer ganzen Größe. Die Sorgen, die die Protagonisten sich machen, sind toll herausgestellt und absolut nachvollziehbar.

Es dürfte nicht schwer zu erraten sein, dass  drei einen Weg finden, Arthur das Handwerk zu legen, was Kerstin Gier sich dafür ausgedacht hat, konnte mich zu 100% überzeugen.

Doch es gab einige Punkte, die ruhig etwas ausführlicher hätten sein dürfen. So nimmt Livs Lüge immer wieder Einfluss auf die Geschichte und wird auch aufgelöst, aber hier fehlt mir ein runder Abschluss. Das gleiche gilt für die Hochzeit, das war am Ende in ein paar Sätzen niedergeschrieben und fertig. Unbefriedigend war für mich auch die Aufdeckung um Secrecy, hier hätte ich mehr Infos darüber gewünscht, wie die Aufklärerin zu ihren Erkenntnissen gekommen ist.

Und dafür, dass Liv sich monatelang den Kopf darüber zerbrochen hat, was es mit den Träumen und dem Korridor auf sich hat, hatte ich in diese Richtung auch noch Aufklärung erwartet.

  • Fazit

Auch wenn die Handlung gelegentlich vor sich hinplätscherte, hat Kerstin Gier den Spannungsbogen immer wieder aufgegriffen, in dem sie Arthur weiterentwickelt hat und er immer bösartiger wurde. Der Showdown war nicht so spektakulär, wie ich erwartet hatte, dafür aber bestens durchdacht und somit einfach perfekt für diese Trilogie.

Auch dieses letzte Cover ist wieder ganz zauberhaft und die Sprecherin Simona Pahl finde ich grandios.

Ich vergebe vier von fünf Sternen, weil ich bei einigen Punkten zur zufrieden, aber nicht überzeugt war. Insgesamt gesehen ist dieser dritte Band aber ein runder Abschluss, der mich überzeugen konnte.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

hoerbuch_challenge_2015

Silber – Das zweite Buch der Träume von Kerstin Gier

P1160953

Meine Meinung zum Hörbuch:

Das zweite Buch der Träume ist der zweite Teil der Silber-Trilogie von Kerstin Gier. Hier werden zwar alle Charaktere aufgegriffen und mit kurzen Worten eingeführt, so dass man unter Umständen auch als neuer Leser der Silber-Trilogie in die Geschichte hinein kommt, dennoch würde ich jedem empfehlen, mit dem ersten Band zu starten.

Im ersten Band ziehen Liv und Mia Silber nach London und müssen sich in ihrer neuen Umgebung und die Familie Spencer eingewöhnen, mit deren Familienoberhaupt ihre Mutter frisch liiert ist. Liv träumt plötzlich sehr lebendig und findet heraus, dass sie im Schlaf eine Traumtür hat, durch die sie in einen Korridor heraustreten kann. Im Korridor trifft sie auf Grayson, den Sohn des Lebensgefährten ihrer Mutter, und seine Clique. Die Gruppe vollzieht ein Ritual und um es zu vervollständigen, brauchen sie Liv. Diese findet sich in der Traumwelt immer besser zurecht, ist fasziniert von den Möglichkeiten, die diese bietet und nur zu gerne bereit, Teil des Rituals zu werden, was ihr aber zum Verhängnis wird. Am Ende des ersten Buches bricht die Clique auseinander.

Im zweiten Band sind Liv und Graysons bester Freund Henry fest zusammen. Doch nicht nur, dass im Tratschblog der Schule Details über Liv erzählt werden, die sie außer ihrer Schwester nur Henry anvertraut hat, scheint der Geheimnisse vor ihr zu haben. Die Situation eskaliert, als Liv Henry durch eine fremde Traumtür folgt, wo Henry sich zu einer gurrenden Schönheit in den Whirlpool gleiten lässt. Also ob das nicht reicht, muss sich Liv mit der Granny von Grayson und seiner Schwester herumschlagen, die den Familienzuwachs, den ihr Sohn in sein Haus gebracht hat, nicht ausstehen kann. Außerdem beginnt Mia zu schlafwandeln und bringt sich selbst und andere in Gefahr. Und dann ist da auch noch Senator Tod, der plötzlich im Korridor sein Unwesen treibt…

Mir hat gut gefallen, wie Kerstin Gier die Geschichte, die im ersten Band schon einen kleinen Abschluss gefunden hatte, fortgesetzt hat und da dieser Band dann keinen runden Schluss hat, sondern eher mit einem Cliffhanger endet, war die Wartezeit auf Band 3 gefühlt viel zu lange.

Silber 2 bleibt spannend, ein bisschen märchenhaft und wunderbar unterhaltsam. Die Konzentration auf den verbliebenen Teil der Clique hat dazu geführt, dass Liv, Grayson und Henrys Charaktere nochmals ein Stück deutlicher gezeichnet wurden. Mir hat auch gut gefallen, dass Mia als kleine Schwester nun größeren Einfluss auf die Geschehnisse nimmt.

Das Cover ist einmal mehr ganz zauberhaft und die Sprecherin Simona Pahl finde ich grandios.

Die Silber-Trilogie ist so eine Art Märchen für Jugendliche und Erwachsene. Der Überraschungseffekt aus Teil 1 ist verloren gegangen, weil man als Leser / Hörer die Traumwelt und den Korridor bereits kennengelernt hat, aber Kerstin Gier hat Mittel gefunden, diese Welt trotzdem interessant und spannend zu halten.

Von mir gibt es fünf von fünf Eulen für diese Fortsetzung.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

hoerbuch_challenge_2015