Schlagwort-Archive: Daggis Buch-Challenge

Rachesommer von Andreas Gruber

Rachesommer
von Andreas Gruber
Band 1 der Walter-Pulaski-Reihe
erschienen am 14. Februar 2011
bei Goldmann


  • Inhalt

Die Wiener Anwältin Evelyn Meyers sieht Verbindungen bei verunfallten Todesopfern, die außer ihr niemand sehen möchte, schon gar nicht ihr Chef. Deswegen stellt sie auf eigene Faust Ermittlungen an.

Der Leipziger Emittler Walter Pulaski hat Zweifel an einem Selbstmord und weil er sich sicher ist, dass der Fall bei den Kollegen keine hohe Priorität haben wird, stellt auch er eigene Ermittlungen an.

Unabhängig voneinander stoßen Meyers und Pulaski auf eine Schiffahrt, die tragisch geendet hat und die jetzt Nachwirkungen hat.

 


  • Meine Gedanken zum Buch

Die beiden Protagonisten werden jeweils alleine gelassen. Evelyn Meyers  erhält scharfen Gegenwind als sie ihren Verdacht äussert und Walter Pulaski wird von vielen Kollegen mehr belächelt als Ernst genommen, seit dem er sich hat degradieren lassen, weil er als alleinerziehender Vater mehr Zeit für seine Tochter haben wollte.

Wie aus dem Inhalt nicht schwer zu schliessen ist, laufen die beiden Handlungsstränge, die zunächst unabhängig voneinander in Wien und Leipzig beginnen, nach und nach zusammen. Neben dem Handlungsablauf lässt Andreas Gruber noch Rückblicke auf verschiedene Todesfälle einfliessen, die dem Leser verdeutlichen, dass Evelyn Meyers recht hat, wenn sie nicht an Unfälle glaubt.

Der Autor hat einen spannenden Plot geschaffen, wobei er mit vielen kleinen Verästelungen gespielt hat, durch die  er Fragen aufwirft, Verdachtsmomente verwirft und die Neugier des Lesers weckt.

Mir hat dieser Thriller sehr gut gefallen und eigentlich würde ich nun fünf Eulen vergeben. Aber ich habe andere Bücher von Andreas Gruber gelesen, die mir besser gefallen haben. Da ich dies bei der Bewertung berücksichtigen möchte, ziehe ich eine halbe Eule ab.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


picsart_11-27-12-38-29

19) Buch rund um das Thema Sommer oder Urlaub im Titel oder auf dem Cover


Autor: Gruber, Andreas
Titel: Rachesommer
Charakter: Walter


-> Österreich

Schrei von Eric Berg

von Eric Berg
erschienen am 08. Januar 2015
bei bloomoon
12,99 EUR
ISBN: 978-3-8458-0775-1
ab 14 Jahren

  • Inhalt

Lulu kehrt zum Ende der Schulferien zurück ins Internat. Aber Probleme mit einem Lehrer, Mitschülerinnen, die sie mobben und die Tatsache, dass der beste Freund ihres Freundes ihr viel zu oft im Kopf herum spukt halten ihre Vorfreunde auf das neue Schuljahr stark in Grenzen. Und dann wird alles noch viel viel schlimmer, als Lulu erwartet hat …


  • Meine Gedanken zum Buch

Wer die Krimis von Eric Berg kennt, sollte sich zunächst einmal bewusst machen, dass es sich bei „Schrei“ um ein Buch für Jugendliche ab 14 Jahren handelt. Es ist nicht vergleichbar mit dem, was ich bisher von diesem Autor gelesen habe.

Die Geschichte handelt von Liebe, Eifersucht und Betrug, von Freundschaft und Zusammenhalt, aber auch von Verleumdnung und Mobbing,

Das Buch ist interessant aufgebaut, denn der Autor hat zwischen den Kapiteln einzelne Seiten eingeschoben, die mit Eindrücken von Klassenkameraden und anderen Nebencharaktere gefüllt sind. Dabei erzählen diese Personen rückblickend, wie sie das Geschehene erlebt haben. Doch weil die Geschichte noch gar nicht zu Ende erzählt ist, kann der Leser das mal mehr, aber meist weniger gut einordnen. Das hat Spannung erzeugt und ich habe mir natürlich schon meine eigenen Gedanken über den Fort- und Ausgang des Buches gemacht, wobei mich das Ende ein wenig überrascht hat und der Epilog nicht alles aufgeklärt hat, was ich ein wenig unbefriedigend fand.

Ich vergebe daher vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Sunny von Gib mir Worte hat dieses Buch bereits vor längerer Zeit gelesen und rezensiert, bei ihr könnt ihr euch noch einen weiteren Leseeindruck verschaffen:

Schrei – Eric Berg


 

picsart_11-27-12-38-29

14) ein Jugendbuch


Charakter: Lulu


Deutschland

Tödliche Heimkehr – Ein Westerwald-Krimi von Volker C. Dützer

Tödliche Heimkehr
Ein Westerwald-Krimi von Volker C. Dützer
ISBN: 978-3-95400-457-7
erschienen am 18. Februar 2015
im Sutton Verlag


  • Inhalt

Der Rechtsanwalt Dirk Lieven hat sich mit einem der ganz Großen in Hachenburg im Westerwald angelegt. Der Bankier Viktor Kronberg hat seine Mandantin Gudrun Holt betäubt und vergewaltigt. Doch nicht er sitzt auf der Anklagebank, sondern Gudrun Holt, die er wegen Körperverletzung angezeigt hat. Dirk Lieven erfährt erst kurz vor der Verhandlung von einem (gefälschten) Gutachten. Als dann auch noch der Hauptbelastungszeuge seine Aussage revidiert, geht Lieven in der Verhandlung sang- und klanglos unter. Kurz darauf ist springt Gudrun Holt in den Tod, doch Lieven glaubt, dass sie ermordet wurde und nun will er Gerechtigkeit.

Shadi Seeger ereilen zwei Nachrichten aus der Heimat; zum einen hat sie ein Haus geerbt und zum anderen scheint ihre alte Freundin Gudrun ihre Hilfe zu brauchen. Doch als Shadi im Westerwald ankommt, ist Gudrun tot. Dirk Lieven macht ihr klar, dass Gudrun von den gleichen Männern ermordet wurde, die Shadi vor fünfzehn Jahren vergewaltigt haben und die nie zur Rechenschaft gezogen wurden. Damals ist Shadi geflüchtet, doch nun will sie kämpfen. Noch während sie Rachepläne schmiedet, stirbt der erste Täter, dann der zweite … und am Ende will der Mörder seinen Lohn einkassieren und Shadi schwebt in höchster Gefahr.


  • Protagonisten

Shadi Seeger lebt im Breisgau und arbeitet als Bildhauerin. In den letzten 15 Jahren hat sie an Stärke gewonnen und ist sehr impulsiv. Ihr Gefühlsleben verarbeitet sie durch die Bildhauerei. Mit Dirk Lieven will sie zunächst nichts zu tun haben, doch sie kann sich auf Dauer seiner Anziehungskraft nicht entziehen.

Dirk Lieven hat Jura studiert, um Menschen zu helfen. Er hat erst im Fall Gudrun Holt erkannt, dass es seinem Chef mehr um den Profit, als um Gerechtigkeit geht. Damit ist er für ihn keinen Deut besser als Kronberg und seine mächtigen Freunde. Von Shadi Seeger fühlt er sich vom ersten Moment angezogen.


  • Gedanken zum Buch

Die fünf Männer, die vor 15 Jahren von den Erwachsenen gedeckt und geschützt wurden, sind mitterweile selbst erwachsen und haben gelernt, ihre Gier nach Macht und Geld mit allen Mitteln zu erreichen. Mit ihnen hat Volker C. Dützer gleich eine ganze Gruppe von Antagonisten geschaffen, die unsympathischer nicht sein könnte.

Dass Gudrun Holt nicht wegen der Vergewaltigung sterben musste, wird schnell klar, doch die wahren Hintergründe deckt der Autor erst nach und nach auf.

Der „große Unbekannte“ ist eigentlich gar nicht so unbekannt, doch Volker C. Dützer versteht es, immer wieder, Zweifel einzustreuen.

Insgesamt hat mir der Krimi gut gefallen, doch gelegentlich war er mir nicht authentisch genug und wirkte zu konstruiert. Daher vergebe ich vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eine weitere Rezension zu diesem Buch findet Ihr hier:

Volker C. Dützer: Tödliche Heimkehr – ein Westerwald-Krimi


picsart_11-27-12-38-29

Volker C. Dützen

28) ein Buch eines Autoren, der die gleichen Initialen hat, wie Du


Autor: Dützen, Volker C.
Titel: Tödliche Heimkehr


-> Deutschland

Blutige Stille von Linda Castillo

 

Blutige Stille
von Linda Castillo
Band 2 aus der Reihe um Polizeichefin Kate Burkholder
erschienen am 8. Juni 2011
FISCHER Taschenbuch
ISBN 978-3-596-18451-4
aus dem Amerikanischen von Helga Augustin


  • Inhalt

Die amische Familie Plank wurde ermordet, der Vater und die beiden Söhne liegen erschossen im Haus, die Mutter und das Baby wurden auf dem Hof erschossen und die beiden Töchter wurden in der Scheune gefoltert und ermordet. Kate Burkholder und ihr Team tappen im Dunkeln, den wer kann es auf die ganze Familie abgesehen haben, die so bescheiden und zurückgezogen lebt und sie nichts hat zu schulden kommen lassen. Erst als das Tagebuch von einem der Mädchen gefunden wird, kommen Dinge ans Licht, von denen niemand etwas geahnt hat.

  • Protagonistin

Kate Burkholder wurde als Kind einer amischen Familie in Painters Mill, Ohio, geboren. Sie hat sich in ihrer Jugend gegen die Taufe und damit gegen die Zugehörigkeit zur amischen Gemeinde entschieden.

Heute ist sie Polizeichefin in ihrer Heimatstadt. Aufgrund ihrer Vergangenheit gehört sie nicht mehr zu den amischen Bewohnern, ist aber auch keine echte „Englische“ (Bezeichnung für die nicht-amischen Menschen). Als Polizistin kann sie aber als Bindeglied zwischen den beiden Kulturen agieren.

Im ersten Band der Kate-Burkholder-Reihe „Die Zahlen der Toten“ wurde die Ermittlerin von John Tomasetti von der Bundesbehörde BCI unterstützt, mit dem sie zwischenzeitlich ein Verhältnis hat, wobei die beiden sich nicht oft sehen.

  • Gedanken zum Buch

Verpackt in die Gefühlswelt der Protagonistin beschreibt die Autorin die Unterschiede der beiden Gruppen aus Amischen und Englischen und das Leben inmitten der beiden Kulturen. Diese Basis für die Geschichten von Linda Castillo finde ich sehr spannend, denn wer kann es sich in der heutigen Zeit noch vorstellen, mit einem Pferdewagen unterwegs zu sein oder ohne Elektrizität zu leben.

Besonders faszinierend ist für mich als zugezogene Pfälzerin natürlich, dass das von den Amischen gesprochene Pennsylvaniadeutsch auf pfälzischen Dialekten aufgebaut ist, wodurch ich fast alles verstanden habe, was in Pennsylvaniadeutsch gesprochen wurde. Für alle, die des pfälzischen oder ähnlicher Dialekte nicht mächtig sind, hat Helga Augustin alles ins Hochdeutsche übersetzt.

Linda Castillo katapultiert den Leser mitten ins Geschehen, denn Officer Chuck „Skid“ Skidmore landet direkt zu Beginn auf der Farm der Familie Plank, wo er die Leichen findet. Während ich die erschossenen Männer noch gut verkraftet habe, wurde ich durch das tote Baby im Arm der Mutter bereits emotional angegriffen, was dann durch die Beschreibung der misshandelten Töchter noch gesteigert wurde. Auch der zweite Band dieser Reihe ist nichts für schwache Nerven.

Gelegentlich werden weitere Personen in die Geschichte eingeführt, teils, weil als Täter in Frage kommen, teils, weil sie in Verbindung mit der Familie stehen und zur Klärung beitragen können. Dadurch ist der Roman vielschichtig und hat keine Längen. Die Autorin schafft es, den Leser so lange im Ungewissen zu halten, bis sie selbst den Blick auf das wesentliche Motiv freigibt.

Mich konnte „Blutige Stille“ überzeugen, ich vergebe fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


picsart_11-27-12-38-29

57) ein Buch aus einer Reihe


Autor: Castillo, Linda
Titel: Blutige stille
Charakter: Kate


-> USA

Die Nächte, die Tage und das ganze Leben von Barbara Leciejewski

 

Die Nächte, die Tage und das ganze Leben
von Barbara Leciejewski
erschienen am 14. Februar 2017
bei Montlake Romance
ISBN: 978-1477822814


  • Inhalt

Stefanie „Fanni“ Silas ist gerade mit ihren Freundinnen Emma und Lore auf dem Winter-Tollwood unterwegs ist, wo sich Kunst-Stände, Festivalgastronomie und Kulturprogramm aneinander reihen. Als sie das Zelt einer Hellseherin entdeckt, beschließt sie, ihren Standpunkt, dass Hellseherei kompletter Unsinn ist, mit Fakten zu untermauern.

Sie spricht einen ihr völlig Fremden an und bittet ihn, sich mit ihr zusammen als Paar auszugeben um die Schwindelei aufzudecken. Da die Freundin den Angesprochenen einverstanden ist, ziehen Fanni und Horst, so der Name des Mannes, los.

Doch was als Spaß beginnt, endet in Chaos, denn als die beiden zurück kommen, wurde ihr Leben völlig auf den Kopf gestellt und von nun an befinden sie sich auf einer Liebesfahrt die zunächst ganz nach oben und dann im freien Fall nach unten führt.


  • Protagonisten

Fanni, Lore und Emma und haben sich vor elf Jahren kennengelernt. Fanni hält sich mit Jobs wie Mediengestalterin, Projektmanagerin und Postkartentexterin über Wasser. Vor einiger Zeit hat sie sich ein weiteres Standbein geschaffen und schreibt unter einem Pseudonym Erotikromane. Sie ist spontan und bringt sich dadurch gerne mal in unmögliche Situationen.

Lore interessiert sich für Astrologie und alternative Heilmethoden und arbeitet als Erzieherin. Sie ist zurückhaltend und liebenswert.

Emma ist bei einem Radiosender beschäftigt. Sie ist die Bodenständige und Souveräne, kann sich durchsetzen, ist aber immer sachlich und freundlich.

Horst, genannt Nat, hat Musik studiert und schlägt sich als Barpianist und Klavierlehrer durch. Die Autorin arbeitet in diesem Zusammenhang viel mit den Liedern des Great American Songbook.


  • Gedanken zum Buch

Der Klappentext zeigt eigentlich viel zu wenig von dem, was wirklich in diesem Buch steckt. Meiner Meinung nach lässt er eher auf eine heitere Liebesgeschichte schließen, die, recht unrealistisch, damit beginnt, dass zwei Menschen eine Hellseherin auf die Probe stellen wollen und sich innerhalb kürzester Zeit verlieben.

Doch der neue Roman von Barbara Leciejewski ist so viel mehr. Er handelt von Freundschaft und Liebe, von einem Gefühl von himmelhochjauchzend bis zum totalen Absturz in die Depression. Die Geschichte ist teils humorvoll, teils tragisch und zeigt, wie Intrigen und Missverständnisse einen Menschen völlig aus der Bahn werfen können und wie wichtig echte Freunde sind.

Barbara Leciejewski hat mir mehr als einmal ein beklemmendes Gefühl in der Brust verschafft, wenn ich mit Fanni gelitten habe und genau so war ich befreit, wenn es ihr gut ging. Ich hatte kein Kribbeln im Bauch, aber das war auch gar nicht nötig, ich bin selig und zufrieden eingeschlafen, nachdem ich das Buch innerhalb weniger Stunden beendet hatte.

Von mir gibt es fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


picsart_11-27-12-38-29

25) ein Buch eines Autors, dem / der Du Dich regional verbunden fühlst

Barbara Leciejewski ist in der Nähe von Kaiserslautern geboren.


Titel: (Die) Nächte, die Tage und das ganze Leben
Charakter: Horst
Stadt: München


-> Deutschland

Konfekt mit Zucker-Kuss von Sandra Pulletz

Konfekt mit Zucker-Kuss
von Sandra Pulletz
erschienen am 12. Februar 2017


  • Klappentext

Valentinstag – das Fest der Liebenden steht bevor, doch Valentinas Leidenschaft gilt allein der Konfiserie. Den Männern hat die Studentin längst abgeschworen, das Geschäft in dem kleinen Laden, in dem sie jobbt, um sich über Wasser zu halten, läuft schlecht und kaum jemand interessiert sich für das liebevoll von ihr kreierte Süßgebäck. Und als sei der ewig miesepetrige Chef nicht schon anstrengend genug, erlebt Valentina eine Enttäuschung nach der anderen. Doch dann steht sie plötzlich ihrem Traumprinzen gegenüber und das Happy End scheint mit einem Mal zum Greifen nah … Wendet sich Valentinas Leben schließlich doch noch zum Märchen? Und was hat es mit dem alten Mann mit dem auffälligen Hut auf sich?


Sandra Pulletz hat eine ganz zauberhafte Valentinstagsgeschichte geschaffen in der ihre Protagonistin Valentina das Studium unterbrochen hat und vorübergehend in einem Coffee-Shop jobbt. Ihre Liebe gehört der Konfiserie, doch sie hat ihren beruflichen Weg noch nicht gefunden. Von Männern hat sie erstmal genug, doch immer, wenn der gutaussehende Kunde im Laden auftaucht, schlägt ihr Herz ein wenig schneller. Außer Valentina sind aber noch zwei weitere Menschen auf der Suche nach der Liebe und dadurch wird „Konfekt mit Zucker-Kuss“ zu einer romantischen Liebesgeschichte voller Sehnsucht,  Herzschmerz und einem Hauch von Märchen.

Die Autorin hat sehr liebenswerte Charaktere gezeichnet, wobei mich besonders die Geschichte des „alten Mannes mit dem auffälligen Hut“ berührt hat.

Wie schon in ihrer Halloween-Geschichte hat die Sandra Pulletz auch hier zwei Rezepte, die im Roman eine Rolle spielen, hinten angehängt. Dieses Mal sind es die Rezepte für Tiramisu-Kugeln und Cappuchino-Trüffel.

„Konfekt mit Zucker-Kuss“ konnte mich absolut überzeugen, daher vergebe ich fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


picsart_11-27-12-38-29

16) Frauen- oder Erotik-Roman


Autor: Pulletz, Sandra
Titel: Konfekt mit Zucker-Kuss


-> Österreich