Subventur

Am 15. Januar 2019 standen 140 ungelesene Bücher und zwei ungehörte Hörbücher in deutscher Sprache, sowie eines in schwedischer Sprache in meinem Bücherregal.

Leider habe ich es zeitlich nicht geschafft, eine Inventur meines SuBs zum 15. April vorzunehmen, daher gibt es erst heute wieder eine Aktualisierung.


Neu hinzugekommen sind

  • Albers Jürgen – Crossroads
  • Anderson Poppy J. – Ein Song für Alexis 
  • Borgmann Gabriele – Venus AD
  • Bybee Catherine – Herzklopfen zum Dessert 
  • Elsberg Marc – Gier
  • Ende Michael und Freund, Wieland – Rodrigo Raubein und Knirps, ein Knappe
  • Engberg Katrine – Krokodilwächter
  • Erle Thomas – Das Lied der Wächter 2 
  • Haasis Persephone – Ein Sommer voller Himbeereis 
  • Herzog Katharina – Der Wind nimmt uns mit 
  • Howe K.J – Die falsche Geisel 
  • Hülsmann Petra – Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen
  • Innings Ava – Devons Darkness – Verlorenes Herz
  • Jaschinksi Christian – Wolfsspiel 
  • Leibig Timo – Nanos
  • Nemec Miroslav – Kroatische Roulette
  • Raven Michelle – Brisanter Auftrag 
  • Raven Michelle – Tödliche Bedrohung
  • Raven Michelle – R.I.O.S. Riskanter Verdacht 
  • Rodeit Julia K. – Das Lieder der Toskana
  • Slimani Leila – Dann schlaf auch Du
  • Walker Noa – Der Klang Deiner Liebe
  • Werkmeister Meike – Sterne sieht man nur im Dunkeln

Die gestrichenen Bücher sind bereits gelesen.

Drei Schwestern am Meer

Vom bereits vorhandenen SuB habe ich außerdem gelesen

  • Ahnhem Stefan – Minus 18 Grad
  • Bähr Julia – Bauherr sucht Frau
  • Barns Anne – Drei Schwestern am Meer
  • Feret-Fleury Christine – Das Mädchen das in der Metro las (abgebrochen)
  • Hunziker Michelle – Ein scheinbar perfektes Leben
  • Leuchtenberger Michael – Caspars Schatten
  • Sachs Leon – Mein ist die Macht
  • Sten Vivceca – Tödliche Nachbarschaft / Fall 7
  • Young Tom – Der Sturm des Mullahs

Auch bei den Hörbüchern ergab sich eine Veränderung. Hier habe ich „Into the water“ von Paula Hawkins gehört und ein weiteres Hörbuch abgebrochen.

Trotz einer Vielzahl von neu eingezogenen Büchern konnte ich den Bestand fast halten, er hat sich von 140 auf 142 erhöht.

Außerdem liegen noch sechs schwedisch-sprachige Bücher sowie ein schwedisch-sprachiges Hörbuch auf meinem Regal.

Primär möchte ich das Abbauen, was man in meinem Wohnzimmer stehen und liegen sieht. Ich habe auch noch jede Menge ebooks auf dem Reader und ein paar Hörbücher bei audible. Aber die sieht glücklicherweise keiner und daher finden diese hier auch keine Beachtung.


Auf in die nächste Runde.

Fünf Bücher habe ich vor einem halben Jahr benannt, die ich lesen wollte. Tatsächlich habe ich auch alle fünf gelesen, das ist eine Premiere. Die Leseliste ist also doch ganz nützlich.

  • Das Mädchen, das in der Metro las von Christine Feret-Fleury
  • Minus 18 Grad von Stefan Ahnhem
  • Mein ist die Macht von Leon Sachs
  • Ein scheinbar perfektes Leben von Michelle Hunziker
  • Sturm des Mullahs von Tom Young

Im nächsten Quartal möchte ich folgende Bücher lesen:

  • Albers Jürgen – Crossroads
  • Engberg Katrine – Krokodilwächter
  • Hülsmann Petra – Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen
  • Innings Ava – Devons Darkness – Verlorenes Herz
  • Leibig Timo – Nanos

Ich bin gespannt, wie sich der SuB in den kommenden drei Monaten entwickelt.

#SuBventur ist eine Aktion die von Kerstin und Janna gestartet wurde. Bei ihnen findet die Subventur vierteljährlich am 15. Januar / 15. April / 15. Juli und 15. Oktober statt.

Die Coolen Blogbeiträge zur Sommerpause

Leere Liegestühle

Der Titel des Artikels verrät es schon, die coolen Blogbeiträge gehen in die Sommerpause, ab dem 15. August 2019 kehren wir wieder zurück und da wir uns immer brav abwechseln, geht es dann natürlich bei Sabienes weiter.

Vorher zeige ich euch aber noch lesenswerte Blogbeiträge rund um den Sommer.

Sie hat es schon wieder getan. Es ist noch gar nicht lange her, dass ich euch auf ein Rezept für Nutella-Eis aufmerksam gemacht habe, das Claudia online gestellt hat. Letzte Woche hat sie mit Oreo-Eis nachgelegt.

Abkühlung für heiße Tage versprechen Kerstin und Janna von KeJas Blogbuch. Geplant sind drei verschiedene Blogartikel zu diesem Thema, wovon der Erste mit sechs verschiedenen Rezepten bereits online ist. Aber ich habe bei über die Kanäle der beiden schon entdeckt, dass gerade fleißig getestet und fotografiert wird.

Sieben Tipps für sanften Tourismus hat Sabienes unter dem Titel Nachhaltig Reisen veröffentlicht.

An oberster Stelle steht beim nachhaltigen Reisen steht, dass man Flugreisen vermeiden sollte. Passenderweise ist auf Inside Berlin ein Artikel erschienen, in dem aufgezeigt wird, wie genial die Ostsee als Urlaubsziel ist.

Janne von Lyrebird hat sich damit beschäftigt, wie man grundsätzlich seinen Urlaub genießen und  das beste aus dem Urlaub machen kann.

Kreta

Obwohl die Sommerferien mancher Orts noch gar nicht begonnen haben, bin ich schon aus dem Urlaub zurück. Das erste Mal bin ich mit den Kinder alleine verreist. Ich will nicht sagen, dass es weniger anstrengend war, weil sie schon groß sind, die Pubertät lässt grüßen, aber es war für mich bestimmt erholsamer als für Alleinreisende mit kleinen Kindern. Sunnybee vom Mutter und Sohn-Blog hat sich Gedanken darüber gemacht, wie man sich dennoch erholen kann, außerdem hat sie weitere sehr interessante Artikel zum Thema Alleinreisen mit Kind verlinkt.

Ein paar freie Tage habe ich noch und in dieser Zeit möchte ich daheim noch ein wenig renovieren und die Terrasse mal wieder auf Vordermann bringen. Vielleicht lege ich mir einen Kräutergarten an. Auf Tanjas Welt habe ich ein DIY für einen Paletten-Kräutergarten entdeckt, der es mir angetan hat.

Grundsätzlich stehen die Renovierung des Wohnzimmers und das Ausmisten des Schlafzimmers auf dem Programm, aber ich will mir keinen Stress machen, wenn ich keine Motivation verspüre, werde ich das aufschieben, ich hab schließlich Urlaub. Warum man To-Do-Listen zum Wohle der Zeitplanung zum Teufel schicken sollte, darüber hat Henning sich Gedanken gemacht.

Für die Buchmenschen unter euch – und damit meine ich nicht nur die Buchblogger, sondern auch die Leser – habe ich noch einen Tipp. Monerl hat eine Linkparty gestartet. Buchblogger können dort ihre Rezension zu ihren Lesehighlights verlinken und gleichzeitig finden die Buchinteressierten dort jetzt schon eine kleine Auswahl an Leseempfehlungen.

Und wenn wir gerade beim Thema Leseempfehlungen sind, Alexandra von Weltenwanderer will wissen, welche Ansprüche ihr an Rezensionen habt und was aus eurer Sicht für oder gegen Kurzmeinungen mit ein oder zwei Sätzen spricht.

Die Coolen Blogbeiträge

Das war nun viel Input, möglicherweise hat jemand bis hierhin schon verdrängt, was ich oben zur Sommerpause geschrieben habe, daher wiederhole ich es nochmal zur Sicherheit:

Die coolen Blogbeiträge gehen in eine Sommerpause, deswegen geht es erst am 15. August 2019 wieder bei Sabienes weiter. Wir wünschen euch eine gute Zeit und freuen uns, wenn wir uns ab Mitte August wieder gut erholt lesen.

Brisanter Auftrag von Michelle Raven

Das Wichtigste in Kürze

Eine gelungene Mischung aus Spannung, Romantik und einer Prise Erotik. Die Handlung war bis zum Ende spannend und hat mir sehr gut gefallen.


Von Michelle Raven bisher gelesen

Hunter-Reihe

Dyson-Reihe

TURT/LE-Reihe

Riverside Club – Reihe

Lyons Ranch-Reihe

R.I.O.S. – Reihe

 

Cougar Mountain-Reihe als Hailey R. Cross


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Lieutenant Commander Chase Devlin führt seit einiger Zeit ein SEALS-Team. Die TURT/LE-Agentin Amy Castillo ist auf der gleichen Basis stationiert und kennt Chase aus ihrer Kindheit. Damals war er ihr bester Freund, doch dann war er von heute auf morgen verschwunden. Ohne Abschied. Darüber ist sie nie hinweg gekommen. Daher geht sie ihm monatelang aus dem Weg und Chase ahnt nicht, dass Amy in seiner Nähe ist.

Bei einem Einsatz in Afghanistan wird Chase von Aufständischen aufgegriffen und Amy soll ihn retten. Dabei gerät sie nicht nur selbst in Gefahr, sondern muss sich auch noch der Vergangenheit stellen.


Meine Gedanken zum Buch

TURT/LE (Terrorism Undercover Reconnaussance Team / Ladies Elite) ist ein Projekt der US-Regierung zur Bekämpfung von Terrorisums und das LE steht für den weiblichen Teil der Einheit. Die TURT/LE-Bände vermischen sich teilweise mit der Hunter- und nun auch mit der neuen R.I.O.S.-Reihe. Mir persönlich gefällt es, wenn Geschichten übergreifen, es ist, als ob man alte Bekannte trifft. Auch wenn die Geschichten in sich abgeschlossen sind, würde ich dennoch empfehlen, zumindest mit dem ersten TURT/LEs-Band anzufangen, wer bereit ist, noch mehr von dieser tollen Autorin zu lesen, dem lege ich vorab noch die HUNTER-Reihe ans Herz.

Wie ich es von Michelle Raven schon kannte, überzeugt auch dieses Buch mit einer gelungenen Mischung aus Spannung, Romantik und einer Prise Erotik. Die Handlung war bis zum Ende spannend und hat mir sehr gut gefallen, wobei ich vorweg nehmen möchte, dass die Verbindung von Chase und Amy etwas Mystisches hat, auf das man sich als Leser einlassen muss. Um nicht zu spoilern, werde ich dazu aber nicht mehr verraten. Ich einmal mehr begeistert und freue mich nun auf den einzigen noch ausstehenden Teil dieser Reihe, den ich noch nicht gelesen habe.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Brisanter Auftrag
von Michelle Raven
erschienen am 7. Mai 2017
bei LYX
546 Seiten

Kings of Vermont: Ein Boss zum Verlieben von Lauren Rothe und Catherine Ritter

Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Luis Delgado ist Ende 20, steinreich und äußerst attraktiv. Frauen interessieren ihn nur in der Horizontalen und das auch nur für eine Nacht. Seinen Angestellten gegenüber ist er zwar nicht abgeneigt, aber wer sich mit ihm einlässt, kann am nächsten Tag die Papiere holen und gehen.

Vivian Cunningham ist 21 Jahre alt, als sie Schottland in Richtung New York verlässt und in Luis Firma angestellt wird. In den zwei Jahren, in denen sie in der riesen Firma arbeitet, hatte sie noch keinen Kontakt zu ihm, weiß aber genau, wer er ist, schließlich hat sie vor ein paar Jahren in ihrer Heimat eine wunderbare Nacht mit ihm verbracht.

Als Luis eine weitere persönliche Assistentin verschlissen hat, stößt er bei der Suche nach einer Nachfolgerin auf Vivian. Luis nimmt sie mit auf eine Geschäftsreise und ist sogar bereit, seine Regel für sie zu brechen, um ihr näher zu kommen. Doch als Luis Vivian etwas über ihre gemeinsame Nacht in Schottland erzählt, was sie noch nicht wusste, stürzt eine Welt für sie zusammen.


Meine Gedanken zum Buch

Die beiden Protagonisten waren leider gar nicht mein Ding. Luis Verhalten Frauen gegenüber hat (natürlich!) einen Grund, er wurde im Teenageralter betrogen, ich persönlich finde, dass jemand mit 29 nun reif genug sein sollte, darüber zu stehen und seinen Weg zu gehen, aber gut, das ist meine persönliche Meinung. Vivians Verhalten hingegen darf man mit 23 vielleicht gerade noch ihrem Alter zuschreiben, aber auch mit ihr konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden, weil sie mir viel zu unterwürfig war und sich alles hat gefallen lassen. Die Handlung war mir außerdem viel zu konstruiert und die Gefühle der beiden Protagonisten haben mich nicht erreicht. Die Spannung wurde für mich aufrecht erhalten, da ich neugierig darauf war, was damals in Schottland wirklich passiert ist, deswegen reicht es noch für zwei Sterne, mehr war leider nicht drin.


Bewertung

SterneeuleSterneeule


Eckdaten

Kings of Vermont: Ein Boss zum Verlieben
von Lauren Rothe und Catherine Ritter
231 Seiten
erschienen am 23. Juni 2018


Dieses Buch hat mir persönlich leider nicht gefallen, aber es gibt durchaus auch andere Stimmen, Dorothea von Bücher, ebooks & more war genau so begeistert wie die Mädels von Das Lesesofa. 

Der Sturm des Mullahs von Tom Young

Das Wichtigste in Kürze

Der Thriller ist äußerst spannend, ein echter Page-Turner, der sich aufgrund verhältnismäßig weniger Seiten nicht mit Belanglosigkeiten aufhält, sondern in dem es Schlag auf Schlag geht, weswegen man kaum zum Durchatmen kommt.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Ein US-Transportflugzeug mit einem einflussreichen Taliban an Bord wird kurz nach dem Start über Afghanistan abgeschossen. Aufgrund eines Schneesturms ist eine Rettung zunächst nicht möglich. Der Besatzung der Maschine ist klar, dass es um eine Befreiungsaktion geht, weshalb die Aufgabe, den Mullah durch feindliches Gebiet zu bringen und letztendlich seiner Strafe zuzuführen, dem Navigator Major Michael Parson und Master Sergeant Sophia Gold, die als Dolmetscherin mit im Flugzeug war, zufällt.

Michael Parson ist Navigator, er ist darin ausgebildet, Karten zu lesen und Radar zu verwenden, natürlich arbeitet er auch in Flugzeugen über Feindesland, aber der Kampfeinsatz, Mann gegen Mann, das ist nicht sein täglich Brot. In Sophia Gold findet er eine Mitstreiterin, die in jeder Situation einen klaren Kopf behält. Während er sich stellenweise von seinen Gefühlen leiten lässt, ist sie die abgeklärte und vernünftige von beiden. Auf ihrer Flucht ist der Schneesturm ihr kleinstes Problem, den die Aufständischen können hinter jeder Ecke lauern und so kämpfen die beiden ums nackte Überleben.

Meine Gedanken zum Buch

Der Festa-Verlag steht für Horror und harte Thriller, auf der Homepage ist zu lesen, dass niemand härtere Thriller veröffentlicht, als Festa. Dessen sollte man sich bewusst sein, bevor man dieses Buch aufschlägt. Einzelne Szenen sind äußerst brutal und bestimmt nichts für zarte Gemüter.

Die beiden Charaktere haben mir gut gefallen. Während Michael sehr präsent ist, nimmt Sophia eine eher begleitende Rolle ein, doch sie wird als sehr starke Frau gezeichnet, die dem Major auch mal über den Mund fahren kann.

Was ich auch sehr gut fand ist, wie Tom Young das Leben der Menschen in Afghanistan mit einfließen lässt, er zeigt auf, wie Menschen in ständiger Gefahr leben und wie sie damit umgehen, er zeigt auch auf, wie die US-Army und die Armee von Afghanistan zusammen arbeiten und vor allem, was Militär-Angehörige in den Kriegsgebieten erleben. Dass diese Nebenhandlungen authentisch erscheinen, dürfte daran liegen, dass der Autor aus erster Hand berichten kann, da er für die Air Force als Flugingenieur auf der ganzen Welt unterwegs war. Was ich ihm hoch anrechne ist, dass er den Nationalstolz der Amerikaner nicht in den Vordergrund stellt, wie das in Filmen gerne der Fall ist. Er zeigt insbesondere die Kehrseite der Medaille und das ist ein Punkt, der diesen Thriller zu etwas Besonderem für mich gemacht hat. Hinzu kommt, dass der Thriller äußerst spannend ist, ein echter Page-Turner, der sich aufgrund verhältnismäßig wenigen Seiten nicht mit Belanglosigkeiten aufhält, sondern in dem es Schlag auf Schlag geht, weswegen man kaum zum Durchatmen kommt.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Der Sturm des Mullahs
von Tom Young
erschienen am 24. Oktober 2016
bei Festa
352 Seiten

Das Kreuz des Nordens von Hendrik Falkenberg

Das Wichtigste in Kürze

Die Krimis, die ich bisher von Hendrik Falkenberg gelesen habe, leben von solider Ermittlungsarbeit und einigen Wendungen und das hat mir erneut gut gefallen.

Die Auflösung des Falles hatte ich so nicht erwartet, so dass mich da Ende überraschen und auch überzeugen konnte. 


Von Hendrik Falkenberg bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Johannes „Hannes“ Niehaus ist Anfang 30, Kanute und belegt als solcher eine Planstelle für Spitzensportler bei der Polizei durch die er für das Training freigestellt wird. Seine Sportler-Karriere will er mit Olympia-Gold krönen und sie dann beenden. Aufgrund einer Iris-Heterochromie hat Hannes ein grünes und ein blaues Auge, was ihm immer wieder irritierte Blicke einbringt.

In diesem zweiten Fall wird ein Mann an einer einsamen Küste gekreuzigt aufgefunden.  Bei seinen Ermittlungen stößt Hannes auf eine Freikirche, deren Mitglied der Getötete war, und eine sehr konservative benachbarte Kirchengemeinde, deren Mitglieder wiederum Probleme mit der großzügigen Auslegung der Bibel durch die Freikirche haben. Doch würde einer von ihnen deswegen töten?


Meine Gedanken zum Buch

Die Fälle dieser Reihe sind alle in sich abgeschlossen, da sich aber die Charaktere weiterentwickeln, macht es für diejenigen, die mehrere Bände lesen möchten auf jeden Fall Sinn, mit Band 1 zu starten, insbesondere, weil der Täter aus Band 1 auch in den Folgebänden thematisiert wird.

Hendrik Falkenberg arbeitet in diesem Band mit vielen „Nebenkriegsschauplätzen“ und Wendungen, hin und wieder ziehen sich die Ermittlungen dadurch in die Länge, aber die Krimis, die ich bisher von diesem Autor gelesen habe, leben von genau dieser soliden Ermittlungsarbeit und das hat mir erneut gut gefallen. 

Die Auflösung des Falles hatte ich so nicht erwartet, so dass mich da Ende überraschen und auch überzeugen konnte. „Das Kreuz des Nordens“ ist für mich daher rundum gelungen.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Das Kreuz des Nordens
von Hendrik Falkenberg
Teil 2 der Reihe um den Sportpolizisten Johannes Niehaus
erschienen am 8. Dezember 2015
bei Edition M
498 Seiten

(Buchmesse Frankfurt, 2017)