Die Coolen Blogbeiträge zum seltsamen Übergangswetter

winterreifen

Am Mittwochmorgen habe ich mich sehr erschrocken: Ich habe mein Auto angelassen und habe ein Warnsignal gehört, weil mein Auto der Meinung ist, aufgrund der Temperatur wäre es Zeit für Winterreifen. Und das, wo ich tagsüber noch kurzärmlig trage. Es wird  wohl doch langsam Herbst.

Das sieht wohl auch Emily von Mission Mom so, denn in ihrem Artikel zum Basteln mit Naturmaterialien habe ich einige gefärbte Blätter entdeckt. Die Blätter-Windlichter habe ich vor einigen Jahren selbst schon ausprobiert und nun hat es mir das Mobile angetan.


Kürzlich habe ich das erste Mal ein Angebot für Glamping gesehen, bzw. ist mir dieser Begriff zum ersten Mal begegnet. Gecampt habe ich schon seit Jahren nicht mehr, zuletzt muss das um die Jahrtausendwende herum gewesen sein. Aber dieses Glamping könnte mir auch gefallen. Bei familyfirst.ch habe ich jetzt einen interessanten Erlebnisbericht zum Glampen auf dem Gipfel von Laax-Flims entdeckt, auch wenn es für dieses Jahr eher nicht mehr in Frage kommt, werde ich diese Art der Übernachtung für 2020 mal ins Auge fassen.

Und auch auf Zicklein und Böckchen habe ich einen Artikel über eine etwas andere Urlaubsart entdeckt: Abenteuer Hausfloß, ja, das ist kein Schreibfehler,  wir reden hier nicht von einem Hausboot, sondern tatsächlich von einem Floß!


Die Beiträge sind sehr „familienlastig“, passend dazu hat Frau Sabienes vergangene Woche berichtet, dass  sie Oma geworden ist, auch an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch meine Liebe. Ich schätze, Du wirst eine verdammt coole Oma für Dein Enkelkind sein!

Mamas und Omas hatten wir schon, dann darf auch ein Vater nicht fehlen. Auf dem Blog Vaterwelten von Heiner  hätte  ich Stunden lesen können. Hängen geblieben bin ich an Überschriften wie Warum ich meine Frau nicht bei der Erziehung unserer Kinder unterstütze zu traditionellen und modernen Familienbildern. Ans Herz legen möchte ich euch aber einen Artikel über Glaubenssätze, in dem er über das Erkennen von negativen Glaubenssätzen schreibt und wie man diese verändern kann.

Weil ihr bei Heiner noch viel mehr lesenswerte Artikel entdecken werdet, halte ich mich diese Woche auch kurz. Die nächsten Coolen Blogbeiträge gehen am kommenden Donnerstag bei Frau Sabienes online.

Die Coolen Blogbeiträge

Windstärke Liebe von Jana Lukas

Das Wichtigste in Kürze

Was sich im ersten Moment wie eine reine Beziehungsgeschichte anhört, ist viel mehr. Es ist auch die Momentaufnahme von drei Schwestern, die sich nach dem Verlust der Eltern gefangen und Verantwortung für einander übernommen haben, die sich aber in unterschiedliche Richtungen weiterentwickelten und nun entscheiden müssen, wie ihr Leben weiter verlaufen soll. Eine sehr gelungene Mischung.


Von Jana Lukas bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Vom Freund getrennt und von der Selbständigkeit in die Knie gezwungen, befindet sich die Goldschmiedin Clara an einem Tiefpunkt ihres Lebens. Doch es kommt noch schlimmer, gerade als sie die Hiobsbotschaft erhält, dass ihre geliebte Großmutter gestürzt ist, steht ihre ältere Schwester Lena vor der Tür und schiebt das pubertierende Nesthäkchen Sophie zu ihr ab, um in den Liebesurlaub zu entschwinden.

Kurzerhand reist Lena mit Sophie zur Großmutter an den Bodensee. Dort angekommen, verläuft ihre erste Begegnung mit dem Nachbar Justus eher suboptimal und auch das Zusammenleben mit Sophie gestaltet sich eher schwierig. Doch Clara gibt nicht so leicht auf.

Justus Familie besitzt eine Werft in Norddeutschland. Sein Lebensweg – beruflich wie privat – war von seinen Eltern bereits vorgeplant. Doch Justus hat eigene Pläne und ist an den Bodensee geflüchtet. Trotz eines schmerzhaften ersten Aufeinandertreffens findet er Gefallen an Clara. Während der unbeschwerten Tage, die die beiden  zusammen verbringen, öffnet sich Clara und  breitet ihr Leben vor ihm aus. Doch Justus drückt sich nicht nur vor den Konfrontation mit seinen Eltern, er versäumt es auch, Clara über sich aufzuklären und so kommt es, wie es kommen muss…


Meine Gedanken zum Buch

Was sich im ersten Moment wie eine reine Beziehungsgeschichte anhört, ist viel mehr. Es ist auch die Momentaufnahme von drei Schwestern, die sich nach dem Verlust der Eltern gefangen und Verantwortung für einander übernommen haben, die sich aber in unterschiedliche Richtungen weiterentwickelten und nun entscheiden müssen, wie ihr Leben weiter verlaufen soll. Eine sehr gelungene Mischung.

Jana Lukas konnte mich auch in den anderen Büchern, die ich von ihr gelesen habe, mit ihren Landschaftsbeschreibungen bezaubern. Nach Mosel und Chiemgau hat sie mit dem Bodensee erneut einen wundervollen Handlungsort gewählt.

Die Geschichte selbst ist sehr unterhaltsam, ich musste oft schmunzeln. Sie ist aber auch romantisch und gefühlvoll und vor allem ist sie von der ersten bis zur letzten Seite kurzweilig. Ein echtes Wohlfühlbuch, für das ich gerne fünf Eulen vergebe.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Windstärke Liebe
von Jana Lukas
erschienen am 10. Juni 2019
bei Heyne


Weitere Meinung zum Buch

Todesmal von Andreas Gruber

Das Wichtigste in Kürze

Zwei Jahre mussten wir auf die Fortsetzung der Todesreihe von Andreas Gruber warten, jetzt, da ich das Buch gelesen habe, kann ich sagen, dass sich jeder Tag gelohnt hat, denn der fünfte Band der Reihe ist einfach phänomenal. Da mich Sneijder und Nemez auch in der Vergangenheit schon überzeugen konnten, habe ich bereits mehrfach fünf Sterne für einen Band dieser Reihe vergeben, das lässt sich nun leider nicht mehr toppen, aber „Todesmal“ hätte auf jeden Fall mehr verdient, denn es ist einer der besten Thriller, die ich bisher gelesen habe.


Von Andreas Gruber bisher gelesen

Walter-Pulaski-Reihe:

Todes-Reihe:

Interview mit Andreas Gruber


Die Protagonisten

Maarten S. Sneijder ist Fallanalytiker, Entführungsspezialist und forensischer Kripopsychologe beim Bundeskriminalamt in Wiesbaden. Außerdem war er Dozent an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs. Er ist sehr eigen, es hat fast zwei Bände gedauert, bis ich mich mit diesem Protagonisten anfreunden konnte, heute halte ich ihn für unverzichtbar. Falls ihr den niederländischen Profiler noch nicht kennt, lege ich euch ein Interview mit ihm ans Herz, das der Verlag veröffentlicht hat.

Sabine Nemez war ursprünglich beim Kriminaldauerdienst in München und wurde nach ihrem ersten gemeinsamen Fall von Sneijder für eine Ausbildung zum BKA geholt. Sie hat etwas geschafft, was Sneijders Vorgesetzte bis dahin für unmöglich hielten, sie ist die erste, die der Profiler als Partner an seiner Seite akzeptiert hat.


Die Handlung

Im BKA taucht eine Nonne auf, die behauptet, dass sie  in den nächsten sieben Tagen sieben Menschen umbringen wird. Doch sie will nur mit Maarten S. Sneijder kooperieren. Dumm nur, dass der gerade seine Marke zurückgegeben hat, weil das BKA sich weigert, ihn ein Team unter seiner Leitung aufbauen zu lassen, das besondere Freiheiten genießt. Doch als es den ersten Toten  gibt, bekommt der Profiler seinen Willen. Zusammen mit  seinen früheren Studentinnen Nemez und Martinelli, einem ehemaligen Kriminellen und einem Ex-Ermittler im Rolli muss Sneijder quer durch Europa jagen, um herauszufinden, welches dunkle Geheimnis die Nonne mit sich trägt.


Meine Gedanken zum Buch

Zwei Jahre mussten wir auf die Fortsetzung der Todesreihe von Andreas Gruber warten, jetzt, da ich das Buch gelesen habe, kann ich sagen, dass sich jeder Tag gelohnt hat, denn der fünfte Band der Reihe ist einfach phänomenal. Da mich Sneijder und Nemez auch in der Vergangenheit schon überzeugen konnten, habe ich bereits mehrfach fünf Eulen für einen Band dieser Reihe vergeben, das lässt sich nun leider nicht mehr toppen, aber „Todesmal“ hätte auf jeden Fall mehr verdient, denn es ist einer der besten Thriller, die ich bisher gelesen habe.
Die Handlung ist durchweg spannend aufgebaut. Es gibt neben der Geschichte um die Nonne einen zweiten Handlungsstrang und natürlich war von Anfang an klar, dass beide zusammenhängen müssen, nur das WIE galt es herauszufinden. Was dabei ans Tageslicht kommt ist Menschen verachtend und entsetzlich, aber vom Autoren grandios aufgebaut. Da die Handlung Schlag auf Schlag vorangetrieben wird, bietet dieser Thriller keine Zeit zum Durchatmen.
In dieser Geschichte trifft der Stammleser viele alte Bekannte wieder und die Tatsache, dass sie zu Sneijders Team werden, lässt mich darauf hoffen, dass es noch viele weitere Bände dieser Reihe geben wird.

Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten
Todesmal
Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez, Band 5
von Andreas Gruber
erschienen am 19. August 2019
bei Goldmann


Weitere Meinungen zum Buch

Die Coolen Blogbeiträge zum Übergang vom Sommer in den Herbst

P1160277

Die Temperaturen lassen uns zumindest tagsüber noch in dem Glauben, dass der Sommer gerade zu Ende geht, aber die Weihnachtsleckereien in den Geschäften sprechen schon eine ganz andere Sprache. In weniger als drei Wochen beginnt außerdem bereits das Oktoberfest in München und so langsam sollten wir uns auf den Herbst vorbereiten.


Auf Hobby kreativ findet ihr eine Anleitung für einen Maßkrugmarkierer im Trachtenlook, nicht nur für die großen Veranstaltungen, sondern vielleicht auch eine Deko-Idee für ein Oktoberfest zuhause.


Ein 1×1 für die Wiesn habe ich bei  Susann entdeckt.


Demnächst hole ich wieder meinen Übergangsmantel aus dem Kleiderschrank. Ich wurde schon milde belächelt und musste feststellen, dass es Menschen gibt, die mit diesem Begriff gar nichts anfangen können. Wenn es euch auch so geht, schaut mal bei Sabienes vorbei, die erklärt euch, worum es geht.


Die Pflaume hat gerade Hochkonjunktur und passend dazu  gibt es auf dem Foodblog Eleni kocht und backt ein Rezept für Pflaumenkuchen. 


Vor dem Ernten steht aber das Säen und auf Naschbalkon findet ihr aktuelle Tipps zum Sammeln von Saatgut und dem Ansäen.


Außerdem habe ich zwei Leseempfehlungen für euch, die nichts mit dem Thema Spätsommer oder Herbst zu tun haben, die mir aber persönlich am Herzen liegen, weil sie von befreundeten Bloggern stammen.

Alenander von Blog Adelhaid hat sich mit dem einem Aufruf, etwas zu verändern, an die  Generation Z gewandt.

Und auf KeJas Blog Buch haben Kerstin und Janna einen Artikel zum IndieAuthorDay veröffentlicht, der am 25. September stattfindet.

Die Coolen Blogbeiträge

Vergangene Woche hat Sabienes so wunderbare Artikel wie Gesundheit  kontra Waschbärbauch vorgestellt. Ich bin schon sehr gespannt, was für ein Thema sie für kommende Woche auswählt.

Islandsommer von Kiri Johansson

Das Wichtigste in Kürze

Den Schreibstil fand ich sehr angenehm, die Handlung konnte mich begeistert und die Emotionen haben mich überzeugt.  Für mich war „Islandsommer“ ein rundum gelungenes Leseerlebnis.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Nachdem Merit und ihr Freund sich getrennt haben, bewirbt sie sich als House-Sitterin auf Island, schnappt sich sein Auto und reist nach Reykjavík. Auf Island angekommen, stellt sie fest, dass sie nicht die einzige Hausbewohnerin ist.

Kristján ist Pilot und nur unregelmäßig zuhause. Dass seine Vermieterin eine House-Sitterin eingestellt hat, kommt für ihn überraschend. Doch so sehr in die Deutsche auch fasziniert, er muss sich von ihr fern halten, denn nicht nur Probleme mit seiner Ex rauben ihm den Schlaf, er kann auch seine Vergangenheit nicht abschütteln.


Meine Gedanken zum Buch

Mit Island verbinde ich unglaublichen Landschaftsbildern und Kiri Johansson ist es gelungen, mir diese Bilder vor mein inneres Auge zu zaubern. Da die Protagonistin nicht nur in der Hauptstadt festsitzt, sondern auch die Insel bereist, waren diese Eindrücke außerdem sehr vielfältig.

Sowohl Merit, wie auch Kristján haben in ihrem Leben schon Leid erfahren und natürlich spielt das in ihrem Verhältnis zueinander eine Rolle. Ja, die Handlung mag dadurch vorhersehbar sein, aber das hat mich zu keiner Zeit gestört, schließlich handelt es sich bei diesem Roman nicht um einen Krimi oder Thriller, der von der Spannung lebt.  Mir war an dieser Stelle wichtig, dass Merit nicht versucht, Kristján vor den Dämonen seiner Vergangenheit zu retten, diese  Geschichten mit den Mädchen und den Bad Boys  mit schlimmer Vergangenheit gibt es schon zuhauf und sie wirken immer wieder unglaubwürdig auf mich. Merit jedoch ist klar, dass sie Kristján nur dabei unterstützen kann, sich seinen Dämonen zu stellen und das finde ich wesentlich realistischer, weswegen mich auch der Ausgang dieses Handlungsstranges überzeugen konnte.

Den Schreibstil fand ich sehr angenehm, die Handlung konnte mich begeistert und die Emotionen haben mich überzeugt.  Für mich war „Islandsommer“ ein rundum gelungenes Leseerlebnis.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Islandsommer
von Kiri Johansson
erschienen am 13. Mai 2019
bei Heyne
384 Seiten


Weitere Meinungen zum Buch

Blitzgewinnspiel

🍀 B L I T Z G E W I N N S P I E L 🍀

Ich verlose

5 mal das eBook (mobi) zu 📖
SCHULD BIST DU von Jutta Maria Herrmann

▶️ BEDINGUNGEN

Mit der Teilnahme verpflichtest Du Dich, im Gewinnfall eine Rezension zu schreiben und diese beim Crime Critic Contest einzureichen.

Das ist ganz einfach, hier kannst Du nachlesen, wie es funktioniert.

Das Gewinnspiel endet am Freitag 23. August 2019 um 23.59 Uhr.

Teilnahmebedingungen:
* Durch einen Kommentar unter diesem Post nehmt ihr an der Verlosung teil.

* Ich freue mich, wenn ihr dem Post euer Däumchen schenkt, Daggis Welt folgt und / oder den Beitrag teilt. Nichts davon ist Pflicht, wird aber natürlich gerne gesehen.

* Das Gewinnspiel läuft zeitgleich auch auf meinen anderen Kanälen.

* Natürlich dürft ihr euch mehrere Gewinnchancen sichern.

* Mit eurer Teilnahme willigt ihr ein, mir im Gewinnfall eure E-Mail-Adresse mitzuteilen, damit ich diese für den Versand weiterleiten kann

Viel Glück!

Klappentext :
Aus dem Flammenmeer löst sich eine brennende Fackel, taumelt über die Straße auf dich zu.
Die Erkenntnis trifft dich wie ein Schlag.
Das ist ein Mensch.

Schuld bist du – Diese mit Blut an eine Fensterscheibe geschmierte Botschaft findet der Journalist Jakob Auerbach in seiner leergeräumten Wohnung vor, als er von einer Dienstreise zurückkehrt. Von seiner Frau Anne und der kleinen Tochter Mia fehlt jede Spur. Auf der Suche nach ihnen hetzt er durch die nächtlichen Straßenschluchten von Berlin, ohne zu ahnen, dass er selbst der Gejagte ist.