2019 – Die Welt dreht sich weiter

Die Coolen Blogbeiträge vom 17. Januar 2019

Das neue Jahr ist ja erst zwei Wochen alt, aber irgendwie ist Weihnachten schon wieder so weit weg. Gehts euch auch so? Das einzige, was noch an Weihnachten erinnert hat, war der Christbaum, den ich zwar schon abgeschmückt hatte, der aber noch im Wohnzimmer stand, weil die Baumsammlung der Stadtbildpflege in unserer Straße erst in dieser Woche durchgeführt wurde. Über dieses sinnbildliche Ende der Weihnachtszeit hat sich auch Adrian von Arcimboldis World Gedanken gemacht. 

Damit wäre Weihnachten also abgehackt. Dann erlaube ich mir nochmal einen Blick auf Neujahr und gute Vorsätze. Birgit von EmmaBee hat sich vorgenommen, gleich zu Beginn des Jahres Ballast abzuwerfen und hat deswegen die „40-Tage-Aufräum-Challenge“ ins Leben gerufen. Bei Birgit hat die Challenge schon am 4. Januar begonnen und sie und ihre Mitstreiter tauschen sich seither auf Instagram und Facebook aus. Ich für meinen Teil habe mir die Checkliste ausgedrückt und werde in Kürze nachziehen. 

Kehren wir zurück in die Gegenwart. Wenn man in den letzten Tagen Nachrichten geschaut oder gelesen hat, hat man vor allem eines gesehen: Schnee. Gut, bei uns in Rheinland-Pfalz jetzt weniger, aber in Bayern und Österreich dafür um so mehr. Und generell ist das Wetter ja auch sonst überall zum In-die-Decke-Kuscheln. Wie motiviert man sich da eigentlich, draußen Sport zu treiben? Und auf was muss man dabei achten? Darüber hat Kerstin vom Blog LiWoBa einen Artikel geschrieben. 

Sich zu motivieren, das dürfte für Mia eher weniger ein Problem gewesen sein, denn sie war sportsüchtig. Auf Mias Anker berichtet sie von Sportbulimie

Seit einigen Tagen bewegt auch das Dschungelcamp wieder die Gemüter und ich schäme mich nicht, zu sagen, dass ich bisher jede Staffel verfolgt habe. Während ich DSDS, dem Bachelor, Heidis Supermodels und anderen Formaten meist nicht so viel abgewinnen kann, vergeht kein Januar, in dem ich nicht Abend für Abend nach Australien schaue. Dafür fehlt euch jegliches Verständnis? Dann schaut mal bei Björn vom Bluescore Blog vorbei, er hat sich mit der Frage beschäftigt, warum so viele das Dschungelcamp schauen. 

Vielleicht könnt ihr aber auch weder mit den Fotos, noch mit den Namen der Teilnehmer etwas anfangen? Auf Serialposting erhaltet ihr nicht nur einen Einblick, wer alles dabei ist, sondern auch eine Einschätzung, wer wie weit kommt. Ich bin übrigens #TeamChris. Und ihr?

Geht ihr lieber ins Kino, anstatt euch vor die Glotze zu setzen? Auch dann habe ich einen Tipp für euch. Auf Schauwerte gibt es eine Review zu „Der Junge muss an die frische Luft“, dem Film zum Buch von Hape Kerkeling. Das Hörbuch hatte mir seinerzeit gut gefallen, weswegen der Film auch noch auf meiner To-Do-Liste steht, vermutlich sollte ich mich beeilen, bevor er nirgends mehr läuft. 

Nun habe ich noch zwei Artikel von befreundeten Bloggerinnen für euch. Stephanie vom Blog Kleiner Komet hat sich Gedanken über Sinn und Unsinn von digitalem Content gemacht.

Und Steffi von angeltearz ruft zu einer zweiten Runde ihrer Blogparade „Du und Dein Blog“ auf. Vor 1 1/2 Jahren hat sie diese Aktion schon einmal gestartet. Ihr Ziel war es, die Menschen hinter den Blogs zu entdecken und damit gegen Neid und Missgunst unter Bloggern vorzugehen. Damals sind sehr viele Blogger, ich meine, es waren über 200, dem Aufruf gefolgt. Doch Steffi sieht sich noch nicht am Ziel, weswegen es nun diese zweite Runde gibt. 

Mein ganz persönliches Highlight möchte ich euch auch noch zeigen: ein Beitrag von Miriam von Unser Meating, die  erzählt, warum sie bloggt und was das mit ihrem Vater zu tun hat. Ganz ehrlich, der Artikel hat mich berührt und ich finde die Idee hinter Unser Meating total klasse. Ich hoffe, ihr seid neugierig geworden und surft auch bei Miriam vorbei. 

Das war es wieder von mir, die nächsten Coolen Blogbeiträge findet ihr kommenden Donnerstag bei Sabienes

Darauf freue ich mich 2019

Am 16. Februar 2019 findet im Best Western Hotel in Trier die Book Boyfriend Convention statt. Auf dem Programm stehen Workshops und Lesungen mit Autorinnen von Liebes- und Erotikromanen. Das Ticket dafür habe ich mir bereits vor Monaten gesichert.

Für Ende Juni ist erneut das LitCamp in Heidelberg in Planung, allerdings sich noch nicht ausreichend viele Sponsoren vorhanden, so dass noch nicht klar ist, ob das Barcamp tatsächlich auch stattfinden kann, aber wenn, wäre ich gerne wieder dabei.

Bereits rot im Kalender eingetragen ist die Frankfurter Buchmesse im Oktober diesen Jahres. Auch wenn das Event riesig ist, hat es doch ein bisschen was von Klassentreffen, wenn man die Menschen persönlich trifft, mit denen man sonst das ganze Jahr durch nur schreibt.

Am 1. Dezember geht es für mich dann noch nach Mannheim zur Fitzek Soundtrack-Leseshow, für die ich Tickets recht weit vorne sichern konnte.

Am 26. September 2009 habe ich mich bei WordPress registriert. In den folgenden neun Jahren habe ich viele Onlinekontakte geschlossen und einige auch schon im wahren Leben getroffen.

Deshalb möchte ich in den 365 Tagen bis zum 10. Bloggeburtstag ein Freundebuch durch die Welt schicken, in das sich jeder eintragen darf, der sich mir verbunden fühlt.


#Eswareinmal2018 ist ein buchiger Jahresrückblick, der von Monika von Süchtig nach Büchern initiiert wurde. Die einzelnen Beiträge werden unter dem genannten Hashtag zwischen dem 28. Dezember 2018 und dem 20. Januar 2019 gepostet. Aufgabe 10  – Darauf freue ich mich 2019 …

SuBventur

Am 15. Oktober 2018 standen 142 ungelesene Bücher und drei ungehörte Hörbücher in deutscher Sprache, sowie eines in schwedischer Sprache in meinem Bücherregal.

Neu hinzugekommen sind

  • Bauer, Belinda – Der Tod so nah
  • Bernson, Marit – Briefe vom Christkind
  • Bybee, Catherine – Küsse zum Frühstück
  • Casement, NIna – Jagdsaison
  • Eschbach, Andreas – NSA
  • Green, Jonathan – Alice im Düsterland (ins Kinderzimmer)
  • Hansen, Dörthe – Mittagsstunde
  • Kinney, Jeff – Gregs Tagebuch 13
  • Leuchtenberger, Michael – Caspars Schatten (lese ich gerade)
  • Link, Charlotte – Die Suche
  • Lommel, Marina – Schlank mit Keto
  • Popescu, Adriana – Mein Sommer auf dem Mond
  • Schier, Petra – Ein Weihnachtshund auf Glücksmission
  • Segel, Jason – Nightmares 1 (ins KInderzimmer)
  • Strobel, Arno – Tiefe Narben

Die gestrichenen Bücher sind bereits gelesen oder ins Kinderzimmer umgezogen.

Vom bereits vorhandenen SuB habe ich gelesen

  • Archan, Isabelle – Der Tod bohrt nach
  • Beck, Daniela – Mörderspiel
  • Schwarzhuber, Angelika – Das Weihnachtswunder
  • Sten, Viveca – Tod in stiller Nacht
  • Sten, Viveca – I farans riktning

Auch bei den Hörbüchern ergab sich eine Veränderung.

  • Jonasson, Jonas – Der Hundertjährige, der zurückkehrte um die Welt zu retten (gehört)
  • Föhr, Andreas – Schwarze Piste (abgebrochen)

Mein Stapel ungelesener Bücher hat sich auf 140 reduziert und die Hörbücher von vier auf drei. Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wie lange es schon her ist, dass die Anzahl der ungelesenen Bücher nach unten gegangen ist.

Dann auf in die nächste Runde.

Die Sache mit der Leseliste klappt ja prima *Ironie off*. Zwischen dem 15. Juli und dem 15. Oktober 2018 habe ich es immerhin geschafft, drei der fünf Bücher, die auf meiner Leseliste standen, zu lesen. Seit dem 15. Oktober war es genau eines.

  • Das Mädchen, das in der Metro las von Christine Feret-Fleury
  • Das Weihnachtswunder von Angelika Schwarzhuber
  • Ein Stück vom Winterglück von Abby Clemens
  • Minus 18 Grad von Stefan Ahnhem
  • Mein ist die Macht von Leon Sachs

Dennoch habe ich mich entschlossen an #19für2019 teilzunehmen. Die Weihnachtsgeschichte von Abby Clemens tausche ich aus, so dass der Plan für das nächste Quartal wie folgt aussieht:

  • Das Mädchen, das in der Metro las von Christine Feret-Fleury
  • Minus 18 Grad von Stefan Ahnhem
  • Mein ist die Macht von Leon Sachs
  • Ein scheinbar perfektes Leben von Michelle Hunziker
  • Sturm des Mullahs von Tom Young

Außerdem habe ich im Hinterkopf immer noch die Aktion 50 Shades of Maybe. Die Idee von Mikka dahinter ist, dass man ein Buch vom SuB zieht, die ersten 50 Seiten liest und sich dann für JA, NEIN oder VIELLEICHT entscheidet. NEIN würde bedeuten, dass das Buch vom SuB fliegt und in meinem Fall in einen öffentlichen Bücherschrank wandert. In diesem Zusammenhang ist nun zumindest das Hörbuch Schwarze Piste aus dem Regal geflogen.

#SuBventur ist eine Aktion die von Kerstin und Janna gestartet wurde. Bei ihnen findet die Subventur vierteljährlich am 15. Januar / 15. April / 15. Juli und 15. Oktober statt.

Harter Fall und weiche Landung von Sarina Bowen

Kurzfazit

Wie schon die letzten beiden Bücher, die ich von Sarina Bowen gelesen habe, konnte auch dieses mit viel Gefühl und Tiefgang punkten. Die Geschichte ist ans Herz gegangen und hat mir wunderbare Lesestunden beschert.


von Sarina Bowen bereits gelesen:


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Hank „Teufelskerl“ Lazarus ist ein Draufgänger und Adrenalinjunkie. Er steht als Snowboarder im Olympia-Aufgebot und die Frauen liegen ihm zu Füßen. Doch ein schwerer Unfall ändert alles. Hank ist plötzlich an den Rollstuhl gefesselt und steckt mitten in einer Lebenskrise, die er bevorzugt mit Alkohol bekämpft.

Dr. Callie Anders hat vor einem Jahr ihren Freund, der ebenfalls im Krankenhaus arbeitet, mit einer Krankenschwester im Untersuchungszimmer erwischt und ist seither Single. Dass sie die beiden ständig vor der Nase hat, macht ihr das Leben unnötig schwer. Im Gegensatz zu Hank ist sie ein sehr rationaler Typ, doch als sie ihne kurz vor seinem Unfall das erste Mal trifft, ist sie gegen ihren Willen fasziniert. Im Krankenhaus begegnet sie ihm wieder.

Zwischen den beiden entwickelt sich nicht nur eine Freundschaft, mit der Zeit spielen auch Gefühle eine Rolle. Doch selbst wenn Callie nicht Hanks behandelnde Ärztin wäre, könnte sie sich dennoch nicht auf ihn einlassen, schließlich hat Hank sie bei ihrer ersten Begegnung nicht beachtet und wenn er den Unfall nicht gehabt hätte, hätte sich daran vermutlich auch nichts geändert. Auf keinen Fall will sie die zweite Wahl sein.


Meine Gedanken zum Buch

In Kalte Nächte Warme Herzen haben sich Willow und der Skisportler Dane verliebt. Im zweiten Band der Gravity-Reihe sind Willows Freundin Callie und Danes Teamkollege Hank die Protagonisten. Dieser zweite Band kann unabhängig vom ersten gelesen werden, Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Zu Beginn des Buches lernt der Leser Hank als Mann kennen, der zu wissen scheint, wie man das Leben genießt. Nach seinem Unfall ist er gebrochen. Mir hat gut gefallen, wie detailliert Sarina Bowen darauf eingeht, dass Hank  auf den Rollstuhl angewiesen ist. Sie beschreibt nicht nur sein Gefühlsleben und geht auf seine körperlichen Probleme ein, sie hat auch Kleinigkeiten, wie beispielsweise eine abgestufte Küchenarbeitsplatte „eingebaut“, wodurch Hank trotz Rollstuhl gut in seiner Wohnung zurecht kommt. Vielleicht wäre es mir gar nicht aufgefallen, wenn die Autorin diese Details nicht eingebaut hätte, so aber tragen sie zur Glaubwürdigkeit der Geschichte bei.

Auch für Callie konnte ich mich begeistern, sie hat hart für ihr Studium und ihren Beruf gearbeitet. Der Betrug ihres Exfreundes hat ihr schwer zu schaffen gemacht. Anfangs wird sie daher auch eher zurückhaltend und einsam geschildert. Doch sie kämpft, für ihr Leben, für ihren Beruf und für die Liebe und dabei entwickelt sie eine Kraft, die für zwei reicht.

Wie schon die letzten beiden Bücher, die ich von Sarina Bowen gelesen habe, konnte auch dieses mit viel Gefühl und Tiefgang punkten. Die Geschichte ist ans Herz gegangen und hat mir wunderbare Lesestunden beschert. Dafür vergebe ich gerne fünf von fünf Eulen.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Übersetzer Michael Drecker als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Harter Fall und weiche Landung
Band 2 der Gravity-Reihe
von Sarina Bowen
erschienen am 30. Mai 2017
bei Rennie Road Books
Übersetzung: Michael Drecker


Weitere Meinungen zum Buch

Das hat sich 2018 für mich verändert

Ich habe in diesem Jahr den Aufbau meiner Rezensionen verändert. Früher habe ich zuerst das Cover gezeigt und darunter Buchtitel, Autor, Verlag usw. aufgezählt.

Dank einer Diskussion unter Bloggern wurde mir erst bewusst, dass bei einer Kurzversion meiner Blogbeiträge auch lediglich diese Daten angezeigt werden, was wiederum keinen Sinn macht, da ich Buchtitel und Autor auch in der Überschrift nenne. Für Leser gab es da keinen Mehrwert, der sie neugierig gemacht hätte.

Die Rezensionen sind nun so aufgebaut, dass das Cover immer noch ganz oben angezeigt wird, dann aber ein Kurzfazit zum Buch folgt, alternativ habe ich auch schon ein Vorwort zitiert, weil ich es so toll fand. Somit steht nun am Anfang des Artikels eine wesentliche Aussage, die hoffentlich zum Weiterlesen verleitet.


#Eswareinmal2018 ist ein buchiger Jahresrückblick, der von Monika von Süchtig nach Büchern initiiert wurde. Die einzelnen Beiträge werden unter dem genannten Hashtag zwischen dem 28. Dezember 2018 und dem 20. Januar 2019 gepostet. Aufgabe 8 – Das hat sich 2018 für mich verändert

Mein Herz ist ein Mosaik von Franie Leopold

Vorwort

Ein gebrochenes Herz ist wie ein Kunstwerk. Tausend bunte Teilchen, die darauf warten, wieder zusammengesetzt zu werden. Und irgendwann kannst Du mit stolz sagen: „Mein Herz ist ein Mosaik.“


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Ella Nolan hatte vor vier Jahren einen schweren Autounfall und ist von ihren Verletzungen gezeichnet. Ihre Eltern haben sich nicht die Mühe gemacht, sie auf ihrem Weg zurück ins Leben zu unterstützen, stattdessen haben sie Ella 170 Meilen weit weg verfrachtet, in dem sie ihr eine schicke Eigentumswohnung in Miami angeschafft und sich damit aus ihren Verpflichtungen „freigekauft“ haben.  Aus ihrem alten Leben ist Ella nur ihre langjährige Freundin Sue geblieben, die sie monatelang im Krankenhaus und in der Reha unterstützt hat und die dann ihren Job gekündigt hat, um mit Ella nach Miami zu ziehen. Dort betreiben die beiden nun gemeinsam ein kleines Grafikstudio.

Auch Christian Dearing hat seit einem Unglücksfall keinen Kontakt mehr zu seiner Familie. Er ist zum Workaholic mutiert und betreibt verschiedene Gastronomieunternehmen in Miami. Er trinkt zu viel und schläft zu wenig. Als Ella in seiner Bar eine Panikattacke erleidet, erkennt er die Anzeichen sofort aus eigener Erfahrung.

Obwohl oder vielleicht auch gerade weil sie beide gebrochen sind, treffen sie einander wieder und wider Erwartens schöpfen sie Kraft und neuen Lebensmut aus ihrer Beziehung – bis sie feststellen, dass es eine gemeinsame Verbindung in ihrer Vergangenheit gibt.


Meine Gedanken zum Buch

Ella ist eine tolle Frau, trotz aller Schwierigkeiten hat sie sich in Leben zurückgekämpft und ist eigentlich glücklich, glücklicher jedenfalls als Christian. Mein Lieblingscharakter allerdings ist Ellas Freundin Sue, die Ella ohne wenn und aber unterstützt und für sie ihr altes Leben aufgegeben hat.

Es gibt eine wunderschöne Aussage von Christian über Sue:

Angst, Verständnis, Liebe und Zuneigung spiegeln sich in ihren Augen wider – ich ahne, sie ist nicht nur Ellas beste Freundin, sondern auch ihr Rettungsanker.

Die Handlung ist eine Achterbahn der Gefühle, weil Freud und Leid immer dicht beieinander liegen. Ich habe mich mit den Charakteren gefreut, ich habe mit ihnen gelitten und ich habe mit ihnen über den Verlust ganz besonderer Menschen geweint.
Mit hat gut gefallen, dass die Autorin auch schwierige Themen wie Alkoholsucht anpackt. Und besonders gut gefallen hat mir, dass sie aufgezeigt hat, dass es egal ist, wie tief man fällt, weil man mit den richtigen Menschen an der Seite wieder ganz oben stehen kann.
Dazu gibt es ein tolles Zitat im Prolog:
Zieh meine Schuhe an. Gehe den Weg, den ich gegangen bin. Laufe einmal durch die Hölle und zurück. Und eines Tages, da findet es sich wieder, das Glück. 

Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten
Mein Herz ist ein Mosaik
(Tia’s Beach Bar 1)
von Franie Leopold
erschienen am 11. Januar 2019
Hippomonte Publishing e.K


Weitere Meinungen zum Buch

 

 

Miami Beach