Literarische Weltreise – Europa

Petrissa von Hundertmorgenwald sucht Bücher, die in Europa, nicht aber in Deutschland oder Großbritannien spielen und davon habe ich in diesem Jahr schon einige gelesen.

  • Frankreich
  • Norwegen
  • Österreich
    • Liebe war nie geplant war mein erstes Buch von Manuela Fritz. Das Buch habe ich über ein Gewinnspiel erhalten und im Nachhinein war das ein richtiger Glücksgriff, denn sonst hätte ich die Autorin nie kennengelernt.
  •  Portugal
    • Die Melodie eines Sommers von Verena Rabe ist kein ChickLit, den man einfach weg liest, sondern ein Roman der tiefer geht. Ich habe das Buch mehrfach unterbrochen, was aber nicht daran lag, dass es mir nicht gefallen hat, es gab einfach Momente, in denen der Verlauf der Geschichte zu schwermütig war, so dass ich eine Pause gebraucht habe.
  • Spanien
    • Seidengeflüster – Gibt´s dich, Mr. Right? von Sienna Dalton und Nele Jansen klingt nach Erotik, empfehlen kann ich es leider nicht. Am Ende des Buches hing ich in der Luft, fragte mich, ob es ein Cliffhanger sein soll und habe dann gelesen, dass „im September“ der zweite Teil erscheint. In Anbetracht der Tatsache, dass dieses Buch im Mai 2017 erschienen ist, hätte ich „September“ auf das Jahr 2017 bezogen, aber gefunden habe ich Teil 2 nirgends.

  • Gruppentherapie von Friedrich Kalpenstein handelt von einem Schlagersänger auf Mallorca, der im echten Leben als Architekt in München lebt. Die Geschichte hat mich im ersten Drittel nicht wirklich unterhalten können, aber das Durchhalten hat sich gelohnt.  Interessant hierbei, der Autor hat die Lieder zum Buch selbst eingesungen und unter dem Namen des Protagonisten eine CD veröffentlicht.
  • Sommer, Sonne, Strand und Liebe: Nele & Josh von Mila Summers spielt während einer Mittelmeerkreuzfahrt, auf der  ein ehemaliger Boyband-Star und eine junge Frau, die in ihrer Jugend Halt in der Musik der Band gefunden hat, aufeinander treffen.

SuBventur

Bei meiner letzten SuBventur lagen 119 ungelesene Bücher in meinen Regalen. Schon einige Tage später war mir klar, dass es schwierig werden würde, diese Zahl zu unterbieten, da ich bei einigen Gewinnspielen Losglück hatte und bei Rezensionsanfragen nicht nein sagen konnte.

Dadurch sind es derzeit 124 ungelesene Bücher plus weitere acht in schwedischer Sprache, von denen ich sechs Bücher als Lese- / Lernhilfe auch noch in deutsch besitze, damit ich sie parallel in beiden Sprachen lesen kann. In der Summe sind dies 139 Bücher, also 20 mehr als vor einem Vierteljahr. Irgendwie kann ich das nicht glauben, vielleicht habe ich mich ja im April vertan ;)

Im Regal stehen außerdem immer noch die gleichen drei Hörbücher, wie am 15. April, wobei zwei neue dazu gekommen sind, die ich aber bereits gehört habe.

Wie ich mir schon vor einem Vierteljahr vorgenommen hatte, möchte ich weniger eBooks und mehr gebundene Bücher zu lesen, das hat in den letzten Wochen nicht funktioniert, aber als ersten Schritt habe ich nun mein Kindle Unlimited-Abo gekündigt, um nicht mehr so oft in Versuchung zu kommen. Aus dem gleichen Grund habe ich meine Merk- und Wunschliste ausgemistet.


In nächster Zeit möchte ich folgendes lesen:

gebundene Bücher:

  • Das Mädchen, das in der Metro las von Christine Feret-Fleury
  • Warum ich trotzdem an Happyends glaube von Alessia Gazzola
  • Dein. Für immer. von Emma Wagner
  • Hör mir auf mit Glück von Helena Baum
  • Mein wunderbarer Küstenchor von Janne Mommsen

eBooks:

  • Kalte Nächte Warme Herzen von Sarina Bowen
  • Wenn das so weitergeht, kauf ich mir ’ne Katze von Linette Carlson

#SuBventur ist eine Aktion die von Kerstin und Janna gestartet wurde. Bei ihnen findet die Subventur vierteljährlich am 15. Januar / 15. April / 15. Juli und 15. Oktober statt.

 

Ich habe gefragt, ihr habt geantwortet (6)

Meine Aufgabe der Woche lautete:

Welche Bücher, in denen gewandert, gesurft, gesegelt, geangelt, getaucht, gejoggt… wird habt ihr in letzter Zeit gelesen? Welche Bücher in eurem Regal haben ein passendes Cover? In welchem Buchtitel in eurem Regal ist ein passender Begriff zu finden?

Daggis Buch-Challenge – April 2018

Stand: 30. April 2018

  • Am 30. April 2018 hatten sich insgesamt 43 Teilnehmer zur Challenge eingetragen, allerdings bestehen neun Blogs nicht mehr und Ela nimmt doppelt teil, einmal mit Büchern und einmal mit Hörbüchern.
  • Im April wurden 94 Rezensionen von 20 Teilnehmern gemeldet davon jeweils 12 von Aglaya und Angi. Insgesamt stehen wir nun bei 474 Rezensionen von 34 Teilnehmern.
  • Die meisten Aufgaben haben bislang Angi, Aglaya, Daggi und Thea erledigt.
  • Einige Autoren und Bücher wurden auch in diesem Monat mehrfach gelesen. Aglaya hat sich jeweils zwei Mal für Jane Austen und Eva Möller entschieden, Ela für Rainer Löffler und Angi für Jens Ostergaard.
  • Das meistgelesene Buch im April war OXEN – Der dunkle Mann von Jens Henrik Jensen, das von Daggi und Sabine rezensiert wurde.
  • Im März wurden auch wieder unabhängig publizierte Bücher gelesen, Yvonne hat sich auch in diesem Monat zwei Mal für Inka Loreen Minden entschieden, was diese wiederum zum zweiten Mal in Folge zur Selfpublisher-Queen macht.
  • Der meistgelesene Verlag waren Bastei Lübbe und Blanvalet mit acht bzw. sechs Büchern. Hier haben sich unter anderem Ela, Sandra und BuchBria eingebracht.
  • Die beliebteste Aufgabe im April war die Nr. 43 (ein Buch das 2016 erschienen ist), die unter anderem Stephanie, Diary of Booklovers und Pink Anemone streichen konnten.

Und hier geht´s zu allen 2018er Auswertungen, einfach anklicken, wenn es nicht funktioniert, bitte melden. 

Mit freundlicher Empfehlung

In dieser Woche dreht sich alles um eure aktuelle Lektüre oder das aktuelle Hörbuch:

Warum kannst Du Dein aktuelles Buch / Hörbuch (nicht) weiterempfehlen?


Ihr habt nun zwei Möglichkeiten. Entweder postet ihr eure Antworten unter diesem Artikel in den Kommentaren

oder

  • ihr bloggt bis zum 19. Juli 2018 zu dieser Frage
  • verlinkt meinen Artikel
  • postet euren Link hier in den Kommentaren
  • und erhaltet ein Los für die Challenge
  • wenn ihr euren Beitrag in den sozialen Medien teilt, dann freuen wir uns, wenn ihr den #buechersommer verwendet

Aktuell lese ich die Love & Passion-Reihe von Michelle Raven, dabei handelt es sich um gefühlvolle Novellen gewürzt mit Spannung und Erotik. Ich mag die Bücher dieser Autorin seit ich den ersten Romantic-Thrill-Band von ihr gelesen habe und die meisten ihrer Geschichten konnten mich überzeugen. Das liegt mit Sicherheit auch daran, dass die Erotik in ihren Bücher sehr sinnlich und überhaupt nicht billig wirkt und dass sie sich auf keine reinen Liebesgeschichten festlegt, sondern immer einen dramatischen Anteil mit einfließen lässt. 

Düstere Rache von Sandra Hausser

Düstere Rache
Rhein-Main-Krimi 3
von Sandra Hausser
erschienen am 02. Juli 2018
bei Midnight by Ullstein


bereits gelesen


  • Die Protagonistin und ihre Geschichte

Hannah Bindhoffer hat sich vor vier Jahren von Hamburg ins Rhein-Main-Gebiet versetzen lassen. Aus dem ersten beiden Bänden wurde zumindest im Ansatz ersichtlich, warum sie räumlichen Abstand zu einem Kollegen und zum ehemaligen Lebensgefährten gesucht hat.

Jens „Hardy“ Hartmann ist seither der Partner an ihrer Seite und die beiden sind ein eingespieltes Team. Seinen Spitznamen verdankt Hardy der Tatsache, dass er beharrlich seine Meinung vertritt, dennoch ist er offen für Hannahs Vorgehensweise, die gefühlsbetonter agiert als er.

Verbal stehen die beiden sich in nichts nach. Sie bieten mit ihren Wortgefechten einen unterhaltsamen Kontrast zu ihre Fällen.

Im dritten Band wird es persönlich. Hannah Bindhoffer ist auf der Rückfahrt von einem Besuch bei ihren Eltern in Hamburg, als sie auf der Autobahn von einem anderen Fahrzeug geschnitten wird. Während sie eingeklemmt auf die Rettungskräfte wartet, entdeckt sie in ihrem Wagen eine Zeitbombe – die Explosion überlebt sie mit viel Glück. Doch der Täter ist noch nicht mit ihr fertig, weswegen sich Hardy und ihr Chef in die Ermittlungen hineinknien und gleichzeitig versuchen, Hannah zu schützen.


  • Meine Gedanken zum Buch

Die Krimiserie von Sandra Hausser spielt zwischen Mainz und Frankfurt, einer Gegend, die ich zumindest vom Durchfahren gut kenne. Mir gefällt, dass Sandra Hausser heimatbezogen agiert und z.B. Straßen und Firmen einfließen lässt, die man tatsächlich dort findet, wo die Autorin sie einbaut.

Sandra Hausser lässt zwei Fälle parallel laufen. Durch den Mordversuch an der Protagonistin erfährt man das ganze Ausmaß dessen, was Hannah dazu veranlasst hat, sich von Hamburg ins Rhein-Main-Gebiet versetzen zu lassen. Und auch der zweite Fall hat es in sich, denn Cetin und Axel, die den Fall übernommen haben, sind auf sich alleine gestellt, während sich der Rest des Teams um Hannas Verfolger kümmert. Ihr Täter gerät aus dem Nichts heraus unter Druck und so folgt eine Übersprungshandlung auf die Nächste.

Zwei Fälle und zwei Täter die offenbar nicht mehr bei klarem Verstand sind. Ich will nicht zuviel verraten, aber vermutlich schüre ich mit dieser Aussage sowieso nur die Neugier: Am Ende liegen vier Menschen in der Rechtsmedizin und es gibt kein Happy End für das Team. Ich bin gespannt, ob und wie die Reihe nun weiter geht.

Fazit: Die Krimis von Sandra Hausser gefallen mir von Fall zu Fall besser, für mich konnte sich die Autorin nochmals steigern und daher vergebe ich verdiente fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir über NetGalley vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


-> Deutschland


-> Hessen