Wo ein Wille ist von Anne Saalean

P1030323

  • Wo ein Wille ist
  • von Anne Saalean
  • eBook
  • 2,99 Euro
  • ASIN: B00AP29W7A

Zum Inhalt:

Die Protagonistin Vera ist seit Jahren Single, seit der Schliessung der Buchhandlung auch noch arbeitslos und die letzten Jahre hat sie damit verbracht, sich um ihre Mutter zu kümmern, die sie immer klein gehalten und ihr nie etwas zugetraut hat. Nun ist die Mutter gestorben und am Grab trifft Vera auf ihre Schwester Iris, die sich seit Jahren nicht mehr bei ihr gemeldet hat. Überraschend erhält Vera kurz darauf eine Einladung nach Berlin zum 50. Geburtstag ihres Schwagers Simon, für den sie schon geschwärmt hat, bevor ihre Schwester und er sich kennen gelernt haben.

Am Tag ihrer Ankunft in Berlin fällt ihre Schwester die Treppe herunter und stirbt. Ihr Schwager hat Bedenken, dass man ihm vielleicht die Schuld geben könnte, da Iris und er sich kurz zuvor öffentlich gestritten hatten, deshalb gibt Vera ihm ein Alibi. Doch als das nicht der einzige Todesfall bleibt und die rosarote Brille von Vera sich langsam in Luft auflöst, hegt sie Zweifel daran, ob ihr Schwager wirklich so unbescholten ist, wie sie angenommen hat.

Sie muss sogar befürchten, dass ihr Plan, sich dauerhaft im Haus ihrer verstorbenen Schwester breit zu machen und sich den Herr des Hauses zu angeln, an der Zahl weiterer potentieller (gutaussehender) Konkurrentinnen scheitern könnte und sieht sich dadurch zum Handeln gezwungen.


Meine Meinung:

Als ich die Kurzbeschreibung des eBooks gelesen habe, war mir sofort klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Unter anderem stand da geschrieben „ist das erst der Anfang … immer tiefer in einen Strudel aus Lügen, Intrigen und Mord ziehen“. Versprochen habe ich mir von der Kurzbeschreibung einen spannenden Psychothriller. Doch ich sollte mich täuschen…

Vera würde ich am ehesten als graue Maus beschreiben, die hofft, dass sie nach dem Tod ihrer Schwester deren Mann umgarnen kann, damit dieser sie heiratet und dadurch finanziell absichert. Sie malt sich eine Zukunft mit ihrem Traummann aus… nur, dass der keinerlei Interesse an Vera als Frau zeigt.

Als dann nicht nur Konkurrenz auftaucht, die ihr den Traummann streitig machen will, sondern auch weitere Anwärterinnen auf den Plan treten, die sich im Haus breit machen möchten, gerät sie unter Zugzwang und stürzt damit von einem Chaos ins nächste.

Nach Stefan Lehners „Ich, der Killer“ ist dies der zweite Thriller innerhalb kurzer Zeit, den ich als „ungewöhnlich“ bezeichne. „Wo ein Wille ist“ ist eine unterhaltsame Geschichte über eine Frau, die eher ungewollt in eine Reihe von Unglücken und Todesfällen gerät und die versucht, sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen – ausgefallenes Happy End (wenn man es denn so nennen darf) inklusive.

Auch dieses Buch kann ich nur bedingt dem „typischen Thrillerleser“ weiterempfehlen. Aber wer offen ist für eine ausgefallene Geschichte mit vielen zufälligen Toten und einer gesunden Prise Humor, dem kann ich „Wo ein Wille ist“ von Anne Saalean ans Herz legen, denn eines ist die Handlung zu keiner Zeit: langweilig.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

6 Gedanken zu „Wo ein Wille ist von Anne Saalean“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.