Positiv gedacht vom 04. März 2013

Ich denke schon seit zwei Tagen darüber nach, was ich heute hier schreiben soll. Eigentlich habe ich eine echt miese Woche hinter mir. Ich habe momentan viel Arbeit, beruflich wie privat. Manchmal habe ich das Gefühl, das eine oder andere wächst mir über den Kopf. Das war wohl auch der Grund dafür, dass ich am Samstag um 20 Uhr in Bett gefallen bin und bis Sonntagmorgen um acht Uhr geschlafen habe.

Ihr habt es vielleicht schon daran gemerkt, dass ich nur noch Rezensionen veröffentliche und Teilnahme an Blogparaden, mehr schaffe ich momentan einfach nicht. Die meisten Artikel bereite ich am Wochenende vor und auch da muss ich um jede Stunde Onlinezeit kämpfen. Am liebsten würde ich mich jeden Tag nach der Arbeit ins Bett verkrümeln und lesen, um herunter zu kommen ;)

Aber ganz ehrlich, es tut gut, sich auch mal Gedanken darüber zu machen, ob es in dieser Woche nicht auch was positives gegeben hat:

gefreut: über den Anruf eines sehr lieben Menschen und einer „Terminabsprache“ für ein Treffen

gelacht: habe ich auch, dank einer Kollegin, die es immer schafft, mich zum Lachen zu bringen, egal, wie schlecht es mir geht :)

geschafft: Ich hatte für die Klasse von unserer Großen ein Familientreffen mit einer Schnitzeljagd geplant und das, was an Resonanz zurück kam, war positiv.

gefunden: beim Pfennig-Basar ein Paar Schuhe, die mir nicht nur gefallen, sondern auch passen und ein Buch von Andreas Franz für nur 50 Cent

geholfen: einer Mama aus unserer Kommuniongruppe bei der Betreuung einer Kindergruppe anlässlich des Kinderkirchentages des BDKJ im Edith-Stein-Haus in Kaiserslautern

gegönnt: viel zu viel zu Essen beim Geburtstag meiner Schwiegermutter

geplant: die Kommunionkerze für unsere Große selbst zu gestalten (selbst = die Patin unserer Tochter, aber ich werde meiner Schwägerin helfend im Weg zur Seite stehen)

gelobt: eine Azubine, die mir einiges an Arbeit abgenommen hat diese Woche

gekriegt: eine Erinnerung, dass mein TÜV fällig, worüber ich froh bin, weil ich wirklich nicht daran gedacht hätte

gelernt: habe ich wieder einmal, dass es manchmal besser ist, langsam auf zehn zu zählen, statt immer zu sagen, was man denkt, das war zwar eine Negativerfahrung, aber wer weiss, für was es gut ist ;)

Positiv gedacht ist eine Aktion von Mella, die Vorlage dafür findet Ihr auf Ihrem Blog Trampelpfade.

4 Gedanken zu „Positiv gedacht vom 04. März 2013“

  1. Das klingt nach einer ereignisreichen und gar nicht so schlechten Wochenbilanz! Ich wünsche Dir auf jeden Fall eine wunderbare neue Woche und viele schöne Momente, die die letzte Woche wieder wett machen, sowie ein paar Momente in denen Du richtig durchatmen kannst!

  2. Es hätte zwar besser laufen können, aber einiges schönes war doch dabei. Der Geburtstag, ein Anruf, der Erfolg mit der Schnitzeljagd. Trotzdem wünsche ich Dir, dass bald wieder ruhigere Zeiten einkehren. Zuviel Stress ist nicht gesund. Pass bitte auf Dich auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.