Positiv gedacht vom 25. März 2013

gefreut: darüber, dass unsere Große mit mir zusammen den Film „Rubinrot“ angeschaut hat und sie begeistert war

gelacht: über unsere Kleine, die Galgenmännchen spielen wollte und dabei sagte „F wie Ferd“

geschafft: mir einen Tag freizuschaufeln, an dem ich im Büro richtig viel abarbeiten konnte

gefunden: die Kamera, die ich schon vermisst hatte

geholfen: ja habe ich, aber darüber möchte ich ausnahmesweise gar nichts verraten

gegönnt: leckeres Essen, was Süßes

gekriegt: Komplimente („lange Haare stehen Dir gut“, „rot steht Dir gut“) … hach :)

gelobt: meine Familie für verschiedene Dinge

gelernt: dass es immer noch Leute gibt, die eines draufsetzen können, auch wenn man das nicht für möglich gehalten hat…

geplant: die Wohnung über Ostern „elterntauglich“ herzurichten, weil meine Eltern in Kürze zu Besuch kommen

***

Positiv gedacht ist eine Aktion, die Mella in Leben gerufen hat. Bei ihr könnt Ihr nachlesen, wer sich sonst noch beteiligt, ausserdem findet Ihr auf ihrer Seite die Vorlage für die Aktion.

6 Gedanken zu „Positiv gedacht vom 25. März 2013“

  1. Wieder mal ein lästiges Umleiten … :-(

    Egal, Komplimente sind immer eine Wohltat :-)

    „Die Wohnung elterntauglich herrichten“, das kennen glaube ich viele. Da die Kinder bei uns immer vor anderen Pflichten stehen, haben wir dazu mal einen schönen Spruch an einer Tür gehabt:

    Aufräumen und Putzen können wir auch noch, wenn die Kinder mal aus dem Haus sind.
    ;-)

    LG Manni

  2. Die Wohnung elterntauglich zu machen kenne ich auch – aber mittlerweile macht meine Tochter ihre Wohnung elterntauglich wenn ich komme – kein schlechtes Gefühl *gg*
    Um Friseur müsste ich auch dringend mal wieder :-(

    LG
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.