Die Pfalz – das Paradies für deutsche Letterboxer

Was ist Letterboxing?

Schnitzeljagd und Geocaching ist sicher den meisten ein Begriff. Letterboxing kannte ich gar nicht, dabei hat Letterboxing schon eine lange Tradition. Begonnen hat alles mit einem Engländer, der im letzten Jahrhundert eine Visitenkarte in einer Flasche an einem See in Dartmoor versteckt hat.

Heute läuft Letterboxing so ab:

Eine wasserdichte Box mit einem Logbuch und einem Stempel wird versteckt. Die Person, die die Box versteckt hat, schreibt anschliessend Hinweise auf, mit deren Hilfe die Box gefunden werden kann, sogenannte Clues. Die Clues werden im WWW veröffentlicht mit dem Ziel, dass andere Letterboxer die Boxen finden und sich im Logbuch (gerne auch mit eigenem Stempel) verewigen. Zusätzlich hat der Sucher ein eigenes Logbuch dabei, in dem er die Stempel aus den Letterboxen sammelt., hilfreich sind ausserdem eine Landkarte, ein Kompass und ein Stift.

Die erste Letterbox Deutschlands wurde 2002 in Bad Dürkheim versteckt. Die Pfalz birgt sozusagen die Basis der deutschen Letterboxer, was also liegt näher, als sich in der Pfalz auf Letterboxtour zu begeben.


Auf der Seite der deutschen Letterbox-Community habe ich zwei Letterboxtouren entdeckt, die auch für Kinder geeignet sind. Mit einer Fahrtzeit von ca. 15 Minuten sind beide recht schnell erreichbar.

Unsere erste Tour führte uns zum Haus der Nachhaltigkeit nach Trippstadt. Dort packten wir die Unterlagen für unsere „Schnitzeljagd aus. Wir folgten Hinweisen und lösten Rätsel, bis wir schliesslich im Zielgebiet angekommen sind und mit Hilfe eines Kompasses die Letterbox auch gefunden haben. Wir hatten den Kids im Vorfeld ein kleines Notizbuch und Stempel gekauft, so dass jedes Kind einen Stempelabdruck der Letterbox mit nach Hause nehmen und selbst ihren eigenen Stempel hinterlassen konnten.

 

Unsere zweite – und bisher auch letzte Tour führte uns durch die Mehlinger Heide, eine der grössten Heidelandschaften in Süddeutschland. Da wir aber spät im Jahr unterwegs waren, konnten wir die Heide leider nicht blühen sehen.

Unseren Kindern macht das Letterboxen viel Spass, weil sie die Hinweise gut umsetzen können und so meist von sich aus den richtigen Weg finden. Am Ende werden sie dann noch mit einem Stempel in ihrem Buch belohnt. Auf den Kindertouren, die wir bisher gelaufen sind, können die Kinder auch mal ein paar Meter vorweg laufen, ohne, dass man Bedenken wegen des Verkehr haben müsste. Da unsere Kinder nicht immer die begeisterten Wanderer sind, ist das Letterboxen eine tolle Animation für sie.


Diese Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung in Kaiserslautern habe ich für die Eltern-Kind-Parade von Kerstin zusammen gestellt, die diesen Monat in Kooperation mit Sparbaby unter dem Motto “Ausflüge mit Kindern” steht. Kerstin möchte alle Tipps zusammenfassen und hofft auf ganz viele Teilnehmer, damit für viele Regionen Tipps aufgeführt sein werden.

5 Gedanken zu „Die Pfalz – das Paradies für deutsche Letterboxer“

  1. Das ist ja cool, kannte ich auch noch nicht und das hört sich sogar noch spannender an als Geocaching alleine. Und das Stempelsammeln erinnert mich an die Wappen, die mein Vater auf seinem Wanderstock hatte. :)

  2. Das hört sich total spannend an. Ich muss mal schauen, ob es das in Niedersachsen auch gibt. Ist das auch geeignet, um seine Fellnasen (sprich Hunde) mitzunehmen? Das würde uns allen bestimmt viel Spaß machen! :-)Kannst Du weiterte Bilder posten? Logbuch,m Letterbox, Stempel? Alles Libe von Peggy

  3. Habe mich jetzt schlau gemacht. Wir müssen zwar 70 km fahren, aber für einen Wochenendausflug ist das ok. Habe jetzt einen Stempel bestellt und einen Kompass. Das wird dann eine Überraschung zum Geburtstag meines Mannes! Ich denke er freut sich darüber! :-) Danke für den tollen Beitrag! Alles Liebe von Peggy

  4. Geocaching finde ich wirklich sehr spannend und bevor ich schwanger geworden bin wollten wir tatsächlich mal damit anfangen. denke wenn unsere mäuse dann in der schule sind greifen wir dass nochmal auf.
    Letterboxing habe ich auch noch nie gehört, ist aber schon notiert. Ein toller Beitrag, schöne Fotos und den Eindruck von jeder Menge Spaß ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.