Was will uns der Autor damit sagen?

P1140415

Nein, hier geht es nicht darum, die Intentionen eines Textes zu erfassen, viel mehr frage ich mich, was Susanne Mischke sich dabei gedacht hat, ihr Buch Rosengift zu nennen.

Das Cover finde ich für einen Jugend-Thriller ansprechend, verschnörkelter Hintergrund, vorne eine Rose und eine Trauerschleife. Aber auch nachdem ich das Buch gelesen habe, hat sich mir nicht erschlossen, was der Begriff Rosengift mit dem Buch zu tun hat und vor allem, nicht einmal, was Rosengift überhaupt sein soll.

Aber es ist kein Einzelfall. Wie die aktuelle Runde von 52 Bücher zeigt, gibt es immer wieder Bücher, an deren Ende der Leser sich fragt: Was will uns der Autor mit diesem Titel sagen ;)

Der Beipackzettelleserin sind gleich mehrere Bücher eingefallen, unter anderem Göttin in Gummstiefeln. Ein Contradictio in adiecto – einen Widerspruch in sich – sieht Cogito beim Titel Glühende Dunkelheit und Sandra Maria Erdmann hat Probleme damit, sich auf dem Mond Laub vorzustellen. Kennt Ihr auch Bücher, deren Titel nichts mit dem Inhalt zu tun haben? Dann meldet Euch noch kurzfristig mit einem eigenen Beitrag beim Fellmonsterchen.

Ein Gedanke zu „Was will uns der Autor damit sagen?“

  1. Es kam auch schon bei mir vor das ich ein Buch gelesen hatte ( welches ich auch wegen des titels ausgewählt habe) und mich danach gefragt habe was es mit dem titel zu tun hatte.
    Auch interessant finde ich es wenn man 2 óder noch mehr unterschiedliche bücher hat die ein und dasselbe cover haben ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.