Der Atem der Angst von Alexa Hennig von Lange

P1140482

Der Atem der Angst
von Alexa Hennig von Lange
Verlag: cbt Jugendbücher Verlag

#Werbung

Dieses Buch wurde mir über Blogg Dein Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug wurde ich gebeten, zu verlinken. Für den Artikel wurde ich aber weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

 

  • Zum Inhalt:

Isabel, die Schwester des jetzt 16jährigen Louis, ist vor sieben Jahren verschwunden und kurze Zeit später tot aufgefunden worden. In dieser schweren Zeit nahm sich sein Vater das Leben und seine Mutter wurde zur Alkoholikerin. Endlich hat der Junge sein persönliches Glück gefunden: die gleichaltrige Michelle und er sind sehr verliebt.

Doch dann verschwindet Michelles kleine Schwester Leonie und ihre Eltern verdächtigen Louis, etwas damit zu tun zu haben. Als dann auch noch Michelle verschwindet, beschliesst Louis, sich selbst auf die Suche zu machen. Die Hinweise führen ihn in den nahegelegenen Wald, wo er Maya begegnet, einem verwilderten Mädchen, das kurz nach Isabels Verschwinden von ihrem Vater mit in den Wald genommen wurde, um sie zu schützen. Sechs Jahre lang lebte Maya im Wald mit ihrem Vater und als dieser vor einem Jahr starb, ist sie völlig auf sich alleine gestellt.

Die beiden finden heraus, dass ihre Eltern der gleichen Clique angehört haben und nun scheint jemand Jagd auf deren Kinder zu machen. Louis und Maya wird klar, dass auch sie in Gefahr schweben und dass sie den Mörder finden müssen, bevor er sie findet …


  • Meine Meinung:

Als ich dieses Buch zugeklappt habe und es meinem Mann hinlegte, schaute er mich erstaunt an, denn ich hatte das Buch erst am Abend zuvor in die Hand genommen. Aber es ist das passiert, was für mich ein spannendes Buch ausmacht, ich habe es innerhalb weniger Stunden gelesen.

Alexa Hennig von Lange hat bei diesem Buch einen Spannungsbogen aufgebaut, der sich von der ersten bis zur letzten Seite gehalten hat. Gleich zu Beginn wird die Geschichte eines Mädchens erzählt, das in eine Kiste eingesperrt wurde und das bemerkt, dass Erde auf sie herab fällt. Der Leser ist damit sofort mitten im Geschehen. Es zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch, dass Louis und Maya verschiedene Puzzleteile finden, die sich am Ende zu einem Bild zusammen setzen lassen. Durch die immer neuen Aufdeckungen wird der Leser „bei der Stange gehalten“ .

Die Autorin erzählt jedes Kapitel aus der Sicht einer ihrer Hauptpersonen, wobei sie jedes Kapitel mit dem jeweiligen Namen überschreibt. Vor allem Louis und Maya habe ich schnell in mein Herz geschlossen, weil sie trotz ihres jungen Alters vom Leben schon schwer geschlagen sind.

Der Schreibstil ist sehr bildlich, ich konnte mir die Stadt, vor allem den 24-Stunden-Supermarkt und auch die Weiten des Waldes gut vorstellen. Da es sich um einen Psychothriller für Jugendliche handelt, das empfohlene Alter wird mit 14 Jahren angegeben, geht die Autorin aber nie zu sehr ins Detail.

Zusätzlich zur Handlung um das Verschwinden einiger Mädchen gibt es einen weiteren Handlungsstrang, in dem der Leser die Ermittlerin Heidi näher kennenlernt. Richtig anfreunden konnte ich mich mit ihr allerdings nicht. Ich verstehe zwar, dass eine berufstätige Frau sich nicht immer um ihr Kind kümmern kann, wie sie gerne möchte, aber diese Mutter verhält sich mehr als fahrlässig und damit konnte ich mich überhaupt nicht identifizieren.

Was ich als Pluspunkt hervor heben möchte ist, dass es der Autorin gelungen ist, trotz allen Unglücks, das über diese Stadt hereingebrochen ist, einen runden Abschluss zu finden, den man mit viel gutem Willen sogar als Happy End bezeichnen darf ;)

Der Atem der Angst von Alexa Hennig von Lange ist ein Psychothriller, der nicht nur die Zielgruppe der Jugendlichen ansprechen, sondern meiner Meinung nach auch vielen erwachsenen Thrillerfans gefallen wird.

 SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

3 Gedanken zu „Der Atem der Angst von Alexa Hennig von Lange“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.