Singleton Soul von Mara Laue

P1140708

Singleton Soul
Ein Edinburgh-Krimi mit Rowan Lockhart
von Mara Laue
erschienen im Goldfinch Verlag
im Februar 2013

#Werbung

Dieses Buch wurde mir über Blogg Dein Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug wurde ich gebeten, zu verlinken. Für den Artikel wurde ich aber weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

 

Zum Inhalt:

Rowan Lockhart war vor 11 Jahren mit ihrem japanischen Mann in dessen Heimat gezogen. Sie hat dort ihre Kampfsporterfahrungen in “Tongakure” aus- und eine gut gehende Firma aufgebaut. Nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima kam es zu persönlichen Differenzen an deren Ende Row sich von ihrem Mann getrennt hat und nach Edinburgh zurück gekehrt ist. In den vergangenen 12 Monaten hat sie ein Büro für Privatermittlungen und eine Kampfsportschule eröffnet, kann sich aber nur mässig über Wasser halten.

Sie erhält einen Brief von Captain Finn Macrae mit dem Auftrag, zu überprüfen, ob seine Frau ihn betrügt, die Bezahlung erfolgt vorab und das Geld kommt gerade zur rechten Zeit, damit Row einige Rechnungen bezahlen kann. Doch als sie bei Captain Macraes Haus angekommt, wird dessen Leicht aus dem Haus getragen, angeblich Selbstmord, der Captain soll sich des Hochverrats schuldig gemacht haben. Doch Finns Schwester kannte ihren Bruder besser und weiss, dass er nie dazu imstande gewesen wäre, sein Land zu verraten. Sie bittet Row, das Geld zu behalten und die Unschuld ihres Bruders zu beweisen.

Bei ihren Ermittlungen trifft sie ihren guten Freund Bill wieder, mit dem sie eine Freundschaft vom Sandkasten bis zu ihrem Wegzug verbunden hat und der nun für die Polizei arbeitet.


Meine Meinung:

Ich hatte bereits Talisker Blues und Smaragdjungfer von Mara Laue gelesen, welche mir beide schon gut gefallen haben und deswegen war ich auch schon sehr gespannt auf den ersten Fall von Rowan Lockhardt. Wie bereits in Talisker Blues dreht es sich in der Geschichte immer wieder um einen Whisky, in diesem Fall um den Singleton.

Die Protagonistin ist vom ersten Moment an sehr sympathisch. Schnell wird klar, dass sie ihren Ex-Mann immer noch liebt und dass es ihm vermutlich genau so geht. Die Gründe, warum die beiden sich getrennt haben, werden im Buch zum besseren Verständnis erläutert und auch wenn die Trennung im ersten Moment unverständlich erschien, sind die Beweggründe von Row Lockhardt nur allzu verständlich. Die junge Frau kehrt in ihre Heimat zurück und versucht, sich ein neues Leben aufzubauen. Da sie nach ihrer Heirat und ihrem Wegzug für ihre Familie nicht mehr zu existieren scheint und nach 10 Jahren auch alle Freundschaften abgebrochen sind, tut sie sich damit sehr schwer. Darüber hinaus haben die 10 Jahre, die sie in Japan gelebt hat, geprägt, was sich auch auf ihren Alltag auswirkt, aber das kann und will sie gar nicht verstecken.

Die Geschichte um den Tod Captain Finn Macrae verleitet nicht dazu, vor Nervosität an den Fingernägeln zu knabbern, aber für mich trotzdem spannend genug, um das Buch innerhalb weniger Stunden zu lesen :) Die Handlung in sich ist stimmig und könnte sich genau so zugetragen haben. Die Ermittlungen gehen zunächst in die offensichtliche Richtung, doch Rowan ist immer bereit, ein Stück weiter zu denken und kommt so der Wahrheit immer ein Stück näher.

Mit den Verbindungen von Row zu Bill – ihrem Sandkasten- und später Schulfreund, der bei der Polizei arbeitet – und ihren neuen Mieter, einem Ex-Söldner mit posttraumatischen Belastungsstörungen, der sie mit ihrer Kampfsportschule unterstützt, hat Mara Laue zwei Nebenhandlungen gesteckt, die mich hoffen lassen, dass es weitere Fälle um Rowan Lockhardt geben wird. Ich würde mich auf jeden Fall sehr über eine Fortsetzung freuen und vergebe fünf von fünf Sternen für einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Krimi.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Ein Gedanke zu „Singleton Soul von Mara Laue“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.