Ein unmoralisches Sonderangebot von Kerstin Gier

P1030402

Zum Inhalt:

Die drei Kinder von Fritz sind verheiratet, seine Tochter hat ihm bereits einige Enkelkinder geschenkt, nur seine beiden Söhne leben nicht so, wie der verwitwete Familientyrann sich das vorgestellt hat.

Eigentlich vom Geiz zerfressen, macht er seinen Söhnen ein Angebot: Sie sollen für sechs Monate ihre Frauen tauschen und wenn die beiden Paare durchhalten, winken jedem Paar 1 Million Euro.


Meine Meinung:

Lange hat es gedauert, bis ich ein Kerstin-Gier-Fan wurde, schlichtweg, weil ich lange Zeit keines ihrer Bücher in die Hand genommen habe. Aber schon nach meinem „ersten Gier“ war ich süchtig und so ist „Ein unmoralisches Angebot“ ein weiteres Buch dieser Autorin, dass sich zu den anderen Büchern auf meinem SuB gesellt hat.

Auch wenn die Wette vom alten Fritz sich fern jeglicher Realität bewegt, war das Buch sehr unterhaltsam und witzig. Begeistert hat mich vor allen die Gärtnerin Olivia, eine der beiden Protagonistinnen, die bereit ist, für ihren Traum von der eigenen Gärtnerei auf vieles zu verzichten, sie war mir von Anfang an sympathisch, während zwei andere Protagonisten um meine Gunst gekämpft und sie auch gewonnen haben. Mit Spannung habe ich erwartet, wie Kerstin Gier die Geschichte enden lässt, aber ob die vier es schaffen und die zwei Millionen kassieren, oder ob der alte Fritz auf seinem Geld sitzen bleibt, das müsst Ihr schon selbst nachlesen ;)


Dieses Buch ist im Verlag Bastei-Lübbe erschienen, damit erledigt ich Punkt 5. Lest ein Buch vom Bastei Lübbe Verlag von Hufies Auf den SuB mit Gebrüll Lesechallenge.

Ein Gedanke zu „Ein unmoralisches Sonderangebot von Kerstin Gier“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.