Pack die Badehose ein

P1040980 (2)

Die Stadt und das Umland von Kaiserslautern bieten im Sommer sehr viele Bademöglichkeiten. In den letzten Jahren habe ich meist das Warmfreibad in Trippstadt bevorzugt, das wird dieses Jahr aber saniert und ist daher geschlossen geblieben.

Deshalb bin ich in diesem Sommer vermehrt ins Waldfreibad nach Rodenbach ausgewichen, wenn die Kinder allerdings mit ihrem Papa schwimmen gegangen sind, dann immer in die Waschmühle. Die „Wesch“ wurde 1908 eröffnet, sie hat ein Becken, das über 165 Meter lang ist. Die Wasserfläche beträgt seit den 1980er Jahren aus knapp 7.500 m², davor waren es noch 10.000 m². Das Freibad verfügt unter anderem über einen 10-Meter-Turm, wodurch bereits mehrfach eine Arschbombenmeisterschaft (offiziell SPLASHDIVING™ Rheinland-Pfalz Meisterschaft) in der Wesch statt fand.

Das Foto oben zeigt aber weder die Wesch, noch das Warmfreibad Kaiserslautern, das ich hier nicht näher vorstelle, sondern den Stausee Gelterswoog. Das Strandbad Gelterswoog ist ein Schutz- und Naherholungsgebiet und bietet eine große Liegewiese mit schönen Schattenplätzen, einen Sandstrand und ca. 15 ha See mit Biotop. Das Ufer fällt flach ab, wodurch es auch bei Familien mit Kindern sehr beliebt ist.


Noch bis Ende August habt Ihr die Möglichkeit, Eure Stadt in Bildern vorzustellen. Das aktuelle Thema lautet Wasser. Unter allen Teilnehmern verlose ich einen Gutschein von dm-Drogeriemarkt. Wie die Teilnahme funktioniert, könnt Ihr hier nachlesen.

Ein Gedanke zu „Pack die Badehose ein“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.