Contradictio in adiecto

Lesen bildet. Contradictio in adiecto oder auch „Widerspruch in der Beifügung“. Ein Adjektiv erläutert ein Subjektiv, in dem es im Widerspruch zum Subjektiv steht. Beispiel gefällig? Der stumme Schrei. Das offene Geheimnis.

Zum ersten Mal wirklich mit Contradictio in adiecto in Verbindung gekommen bin ich beim Lesen des Buches „Bauchgefühle sind Kopfsache“ von Rike Reinau, denn Flora, die Protagonistin in diesem Buch, befasst sich genau damit.

In meiner Rezension habe ich geschrieben, dass ich mich durch dieses Buch zum ersten Mal mit diesen Widersprüchen in sich beschäftigt habe und dadurch festgestellt habe, dass diese Widersprüche überall gegenwärtig sind, vor allem in Büchern, Sekunden, die schleichen und im Gegensatz dazu, Jahre, die vorbei rasen. Und mir ist damals schon aufgefallen, dass der Titel des Buches ein Widerspruch in sich ist, denn entweder entscheide ich mit dem Kopf, oder eben aus dem Bauch heraus.

Lesen bildet.

logo_1-kopie1.jpg1215317187

In meinem Fall habe ich durch das genannte Buch etwas gelernt und genau das war die Aufgabe, die uns unsere Weltherrscherin vor zwei Wochen gestellt hat. Ich weiß, ich bin zu spät dran, aber wie in letzter Zeit so oft, finde ich nur am Wochenende Zeit zu schreiben. Ich hoffe, das nächste Mal bin ich pünktlicher ;)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.