Literarische Glanzpunkte

Im Zuge der Lesenacht XXL bei Anka wurde unter anderem gefragt, wie die Teilnehmer auf neue Bücher stossen. In meinem Fall ist es so, dass ich entweder ein Cover sehe, was mich anspricht, dann den Klappentext lesen und danach entscheide, ob ich das Buch kaufe oder auch in der Stadtbücherei ausleihe. Natürlich stosse ich auch immer wieder auf tolle Bücher durch Rezensionen befreundeter Blogger. Wonach ich allerdings nie gehe, sind Bestsellerlisten. Und hier muss ich zugeben, dass das ein Fehler hätte sein können, denn weil „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ auf der Bestsellerliste stand, wollte ich das Buch schlichtweg gar nicht lesen.

P1140447

Bis mein liebster Lieblingskollege mir von diesem Buch erzählt und es mir kurz danach auch noch zum Geburtstag geschenkt hat. Und siehe da, ich hatte wirklich etwas verpasst.

Es gibt Bücher, die hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Das ist eines davon. Und weil Ramona im Zuge des Bloggerwettstreites gefragt hat, welches Buch wir Ihr empfehlen würden, verweise ich gerne auf meine Rezension und bin könnte mir vorstellen, dass weil Dir, liebe Ramona, „Die unwarscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ gefallen hat, Du Allan Karlsson lieben wirst.

3 Gedanken zu „Literarische Glanzpunkte“

    1. Es ist ganz anders, als das, was ich überlicherweise lese und wie ich in der Rezension geschrieben habe, normalerweise würde ich jedes Buch zuklappen, weil es absolut übertrieben ist und immer noch einer darauf gesetzt wird. Aber nicht bei diesem Buch, da passt einfach alles :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.