Die Ernte ist eingefahren

***

Am vergangenen Wochenende haben wir meine Eltern besucht und sind mit einem Kofferraum voller Kürbisse, Zuccinis, Kartoffeln, Paprika und Tomaten nach Hause gefahren. Meine Eltern sind am selben Tag für eine Woche weggefahren und als ich gestern mit meiner Mutter telefoniert habe, hat sie mir erzählt, dass sie schon wieder rund 100 Tomaten im Garten holen konnte. Ja, es ist toll, wenn man vieles im eigenen Garten anpflanzen kann, aber ich sehe auch, wie die Arbeit meinen Eltern zu schaffen macht. Helfen können wir nur selten, schon alleine, wegen der Entfernung. Ich kann verstehen, wenn sie eines Tages sagen, dass sie den Garten nicht mehr anpflanzen werden. Aber für dieses Jahr ist die Ernte im Großen und Ganzen eingefahren und deshalb haben wir gestern einen Korb gerichtet

P1060172

und sind zum

Erntedankfest

in die Kirche gefahren.

 

***

Schnapp-Wort-150x150

Damit Sunny weiter an der Story – noch ohne Namen – schreiben kann, hat sie die Blogger- und auch die Lesersphäre aufgefordert, ihr neue Begriffe zu schicken, die sie in die Geschichte einbinden muss.

1. Schnappschuss suchen

2. Wer doppelte Begriffe vermeiden will, schaut bei Sunny, ob das Wort schon genannt wurde.

3. Ganz wichtig: Bei Duden.de prüfen, ob das Wort als Schnapp-Wort zugelassen wird.

4. Schnappschuss und Wort auf dem eigenen Blog, bei Facebook oder sonstwo im Netz posten und Sunny den Link dazu schicken.

5. Zuschauen, wie die Spendensumme wächst, denn pro Schnapp-Wort spendet Sunny 5 Cent an die Stiftung Kinderwürde – und das Woche für Woche!

6. Gespannt auf die nächste Woche, den nächsten Monat, das Ende des Jahres und dann die Veröffentlichung unseres „gemeinsamen eBooks“ warten.

***

8 Gedanken zu „Die Ernte ist eingefahren“

  1. Das glaube ich, dass die Arbeit Deinen Eltern zunehmen zu schaffen macht…es ist herrlich, wenn man selbst angepflanztes Obst und Gemüse hat, aber ich kann auch verstehen, wenn es einem zu viel wird.

    Wunderschön und lecker sieht das Gemüse trotzdem aus!

  2. Ohja das macht Arbeit vor allem wenn es dann immer so viel ist mit der Ernte. Irgendwann ist man zu alt dafür gerade wenn es so anstrengend ist.
    Aber die Ernte ist klasse :) schönes Bild.

  3. Erntedankgottesdienste sind ja immer was Besonderes. Ich habe heute von jemandem gehört, dass die mitgebrachten Körbe verlost oder für einen guten Zweck versteigert werden. Ist das bei euch auch so?
    LG Iris

    1. Nein, bei uns werden die Sachen gesegnet und dann wieder mit nach Hause genommen. Das ist auch in der Region so, in der ich aufgewachsen bin. Verlosen und versteigern kenne ich gar nicht.

  4. Hi Daggi, Peggys Schwiegereltern haben auch so einen tollen nGarten, Brombeeren so groß wie Golfbälle und Himbeeren, hmmmmmmmmmmm… aber das macht wirklich viel Arbeit, ich möchte das nicht machen müssen.
    Schönes Schnappi :D
    LG Claudia

    1. Mir tut es arg leid, dass wir nicht mehr helfen können, denn natürlich ist es super, hinzukommen, und sich bedienen zu dürfen. Aber mein Vater baut schon seit geraumer Zeit kräftemässig ab :(

  5. Hallo Daggi,

    schöner Korb, aber es steckt wirklich enorm viel Arbeit hinter so einem großen Garten. So schön ich es finde, einiges selbst anzubauen, mir wäre es auch zuviel.

    Liebe Grüße
    Sandra

  6. Erntedankfest steht ja auch vor der Tür, stimmt. Mein Schwiegervater bewirtschaftet mit fast 80 auch noch seinen kleinen Garten. Es wird aber immer weniger, weil auch dort die Kräfte mehr und mehr nachlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.