Ich bin nur noch hier, weil Du auf mir liegst von Käthe Lachmann

P1060250

Ich bin nur noch hier, weil Du auf mir liegst
von Käthe Lachmann
Ullstein Taschenbuch
erschienen am 11. Oktober 2013


  • Zum Inhalt

Ann hat kein Glück mit den Männern, deshalb will ihre beste Freundin Caro nachhelfen und sie mit einem guten Bekannten verkuppeln, der schon länger ein Auge auf Ann geworfen hat.

Etwa zur gleichen Zeit lernt Ann allerdings Yves kennen, ihren absoluten Traummann der ihr praktisch schon zur Begrüßung mitteilt, dass er nur einen Hoden hat, was seiner Männlichkeit aber keinen Abbruch tut. Dumm nur, dass keiner von Anns Freunden den Kerl leiden kann, denn außer der Sache mit dem einen Hoden ist er auch noch ein Klugscheisser erster Klasse…


  • Protagonisten

Der Eindruck, den ich von Ann gewinnen konnte ist, dass sie händeringend einen Partner fürs Leben sucht und dadurch auch blind gegenüber den negativen Seiten der Männer ist, was sie nicht besonders clever erscheinen lässt.

Yves war mir vom ersten Momentan unsympathisch, weil er Ann von oben herab behandelt.

Caro ist zwar immer für Ann da, aber ihr Verhalten entspricht nicht immer dem, was man von einer besten Freundin erwarten würde.

Tim scheint ein netter Kerl zu sein, aber- und so heißt es auch in dem Buch – nett ist die kleine Schwester von Sch….


  • Sprache und Schlüssigkeit

Die Sprache ist sehr einfach und gut verständlich. Leider ist die Handlung an einigen Stellen sehr unschlüssig. Ziemlich am Anfang des Buches erhält Ann über eine Online-Dating-Börse eine eMail-Adresse von einem auf den ersten Blick sympathischen Kerl. Das spielt allerdings im weiteren Verlauf der Geschichte keine Rolle mehr, daher frage ich mich, welchen Sinn die Erzählung um die Datingbörse macht, ich habe keinen gefunden und sehe es deshalb als „Auffüller“.

Dreiviertel des Buches lasse ich mir die Handlung gefallen, aber gerade am Ende ist es mir „zuviel“, z.B. bekommt Ann ein Geschenk, dass sie unmöglich findet, eine Reise, die sie dann aber doch antritt, oder besser gesagt, antreten muss, weil sie und Mister Right sich sonst nicht in die Arme schliessen könnten, das war zu konstruiert.


  • Cover und Aufbau

Das Cover sticht für mich nicht aus der Masse heraus, wenn man von der Farbe absieht, aber den Titel des Buches fand ich einfach klasse, weswegen ich mich überhaupt erst näher damit beschäftigt habe. Die Kapitel sind mit kurzen Überschriften betitelt, die jeweils zum Inhalt des Kapitels passen.


  • Mein Gesamteindruck:

Es handelt sich um einen typischen Frauenroman mit Irrungen und Wirrungen und für mich etwas wenig Romantik im Vergleich zu ähnlichen Büchern. Die Handlung ist einfach gestrickt und voraussehbar, was ich oftmals nicht als negativ erachte, denn für mich spielt es eine Rolle, wie ein Autor die Handlung auf Mister Right hinaus laufen lässt. Hier fand ich das Zusammenkommen auf zu viel Zufall aufgebaut, deswegen konnte ich dem Ende gar nichts mehr abgewinnen. Abgerundet wird mein eher negativer Eindruck dadurch, dass ich nicht besonders oft Schmunzeln konnte, das Verhalten der Protagonistin war mir zu naiv.


  • Mein Fazit:

Der Titel hatte eine unterhaltsame Geschichte versprochen, die die Handlung leider nicht halten konnte. Es mag ein Buch sein, dass man zwischendurch mal lesen kann, aber ich habe schon (wesentlich) unterhaltsamere Frauenromane gelesen, deswegen vergebe ich 3 von 5 Sternen.

SterneeuleSterneeuleSterneeule

Vielen Dank an an den Verlag, der mir dieses Buch über vorablesen.de für eine Rezension zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat. Für den Artikel wurde ich aber weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten. 

4 Gedanken zu „Ich bin nur noch hier, weil Du auf mir liegst von Käthe Lachmann“

  1. Tja, wie so oft wird ein schwacher Inhalt mit einem besonders guten Titel versehen, in der Hoffnung, daß das Buch sich dann deswegen gut verkauft…
    Den Titel finde ich nämlich in der Tat klasse *grins*

  2. Hat mich mein Näschen mal wieder nicht getrogen. Fand den Titel an sich ja ganz witzig, aber irgend etwas hat mich dann doch davon abgehalten, mich näher mit dem Buch zu beschäftigen… Frauenromane sind ja auch grundsätzlich net mein bevorzugtes Thema! =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.