Europapark Rust

Die letzten Tage habe wir in Südbaden verbracht. Am Montag waren wir im Europapark in Rust. Zuerst das Unangenehme: die Kosten. Das Ticket für Erwachsene kostet 34 Euro, Kinder ab vier Jahren bezahlen 30 Euro. Die Kleine wird erst vier Jahre alt und durfte deswegen kostenlos in den Park. Für den Parkplatz zahlt man nochmal vier Euro pro Auto.

Der Park ist natürlich super. Für jedes Alter ist etwas dabei. Aber während ich früher die Euro-Sat, die Euro-Mir, die SilverStar usw. gefahren bin, hab ich nun meine Kids dabei und da ist eben mal eine knappe Stunde anstehen, nicht mehr drin. Vor allem hockt sich ja auch meine Frau nicht in die Teil rein. Für die war die Poseidon Wasserbahn schon vor Jahren das höchste der Gefühle *grins*

So haben die Kinder durch die Geisterbahn geschleppt – ganz schlechter Auftakt, war doch ein bisschen heftig für die beiden Minis. Aber Piraten in Batavia hat ihnen dieses Mal gut gefallen. Da waren sie beide jeweils mit 1,5 Jahren das erste Mal drin und es war ihnen damals nicht geheuer. Dann sind wir u.a. mit der Bimmelbahn und dem EP-Express gefahren, diverse Kinderbahnen mit entsprechender Beschallung *hüstel* was tut man nicht alles.
Unsere Minimaus ist übrigens mit der Pegasus-Junior-Achterbahn gefahren und auch wenn ein paar Leute hinter mir meinten, ich hätte grosses Vertrauen in die Technik, wenn ich so ein kleines Kind mitschleppen würde, muss ich sagen, der TÜV hat alles richtig gemacht ;-) Die Maus sass fest in ihrem Sitz und wäre gerne noch öfter gefahren. Sie hatte eine riesen Spass.

Nach knapp sieben Stunden waren die Mädels dann stehend k.o. Wir sind deshalb in die „Welt der Kinder“ gegangen, dort konnten sie Kanu und Boot fahren, anschliessend war chillen angesagt. Ich bin mit den Schwiegereltern auf die Liegestühle, meine Frau hat die Nebeldusche getestet – heisst das Teil so? Hoffentlich wisst Ihr, was ich meine. So eine Dusche, aus der das Wasser so vernebelt raus kommt – da sah man übrigens jede Menge Erwachsene, die bei 33 Grad mal kurz abkühlen wollten. Und die Kids haben wir am Wasserspielplatz „geparkt“.
Gut, das ganze dauerte dann auch mal knapp 90 Min, aber danach waren wir wieder fit und die Öffnungszeiten waren zwischenzeitlich von 18 auf 20 Uhr verlängert worden.

So sind wir dann gegen 18 Uhr nochmal überall dahin, wo Stunden zuvor alles überlaufen war, vor allem an den Wasserattraktionen. Und wirklich, nirgends mehr länger als 15 Minuten vom Ende der Warteschlange bis zur Fahrt. So kam unsere Minimaus dann noch zum zweiten Highlight und ist auf der Atlantis Super Splash mitgefahren. Beim Eintauchen war sie sich zwar nicht sicher, ob sie wegen des Spritzwassers Lachen oder Weinen soll, aber auch hier wollte sie gleich nochmal.

Das Fjord-Rafting haben wir auch noch mitgenommen. Fanden die Kinder extrem lustig. Meine Schwiegermutter nicht so, sie war von oben bis unten nass geworden ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.