Erdbeerland

Wir waren heute mit den Kindern zum ersten Mal selber Erdbeeren pflücken. Als Kind hat mich mein Opa da auch jedes Jahr mitgenommen, aber ich kann mich nicht daran erinnern, in den letzten 25 Jahren nochmals auf einem Feld gewesen zu sein. Nun haben wir selber Kinder und so sind wir losgezogen.

Das Erdbeerland ist gut ausgeschildert. Wir hatten zwar eine Schüssel dabei, haben uns dann aber vor Ort entschieden, ein (leeres) Körbchen für 1 Euro zu kaufen, gut 2,5 kg sollten hinein passen, sagte uns die Dame.

Die Kinder haben natürlich mehr gefuttert, als dass sie uns geholfen haben. Aber es war auch nicht ganz einfach. Samstag, dann noch Nachmittag und gutes Wetter. Da schienen nicht nur viele die gleiche Idee gehabt zu haben wie wir, nein, heute morgen waren bestimmt schon einige Leute da und haben die “besten” Erdbeeren gepflückt.

Trotzdem, als wir zum Wiegen gegangen sind, hatten wir über 3 kg brauchbare bis gute Ware im Korb. Zwar gehen jetzt die Erdbeerpreise in den Geschäften runter, aber 2,40 Euro fürs Kilo kann keiner unterbieten. Klar war es mit Arbeit verbunden, aber die Kinder hatten ihren Spaß und waren beschäftigt, das ist ja auch viel wert.

#Gastbeitrag

Der Blog vom Lautrer hat seine Pforten geschlossen, einige Blogposts leben nun auf Daggis Welt weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.