Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat

P1060747

Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat
Gavin Extence
erschienen am 03. März 2014 im Limes Verlag


Zum Inhalt

Alex Woods steht im Badezimmer, als er von einem Meteoriten getroffen wird, ab diesem Zeitpunkt leidet er an Epilepsie. Alex war schon immer eher ein Einzelgänger und hat nun um so mehr mit seiner Umwelt zu kämpfen. Als er den alten und alleinstehenden Mr. Peterson kennen lernt, entwickelt sich langsam eine ungewöhnliche Freundschaft.


Die Protagonisten

  • Der Leser begenet Alex zum ersten Mal, als dieser 17 Jahre alt ist und sich in Gewahrsam der Polizei befindet. Alex erzählt in einem Rückblick die Geschichte der vergangenen sieben Jahre seines Lebens. Der Vater ist verschwunden, die Mutter hat hellseherische Fähigkeiten, Alex ist ein Einzelgänger, der sich mit verschiedenen Wissenschaften beschäftigt und viel Zeit mit Büchern verbringt. Der Junge äussert sich sehr tiefgründig, ungewöhnlich für jemanden in seinem Alter.
  • Mr. Peterson erscheint zunächst als griesgrämiger Mann jenseits der 60, der schon viel erlebt hat und entsprechend später auch viel zu erzählen hat. Als der alte Mann unheilbar krank wird, steht Alex ihm uneingeschränkt zur Seite
  • Die restlichen Personen, wie beispielsweise die esoterische angehauchte Mutter von Alex, bleiben eher oberflächlich.

  • Meine Meinung

Der Titel des Buches hat mich neugierig gemacht, die Idee zu diesem Roman hat mir sehr gut gefallen und auf den ersten Seiten habe ich mich mit dem Stil des Autors sehr wohl gefühlt.

Nach dem Klappentext hatte ich mit einer eher humorvollen oder ironischen Geschichte gerechnet, das war jedoch weit gefehlt. Durch Alex Tiefgründigkeit ist dieses Buch eher „schwere Kost“ die erst einmal verdaut werden muss.

Leider verliert sich der Autor oft in Details, so dass die Geschichte nach und nach sehr langatmig wird und mich nicht wirklich fesseln konnte. Erst gegen Ende nahm die Handlung so viel Fahrt auf, dass ich das Buch dann in einer Nacht zu Ende gelesen habe.

Das Buch konnte mich nicht vollständig überzeugen, so dass ich 3,5 von 5 Sternen vergebe.

Vielen Dank an an den Verlag, der mir dieses Buch für eine Rezension zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat, wer meine Rezensionen kennt, weiß, dass es bei mir keine „Gefälligkeits-Rezensionen“ gibt, sondern meine ehrlichen Leseeindrücke wiedergegeben werden.

 

4 Gedanken zu „Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat“

  1. „hmmmmmmmmmmmmm…“ das war eine erste Reaktion. Macht trotzdem neugierig, auch wenn du nicht 100%ig überzeugt bist :D
    danke für die ehrliche tolle Rezi
    Liebste Grüße
    Claudia

  2. Bis gestern habe ich überlegt, ob ich das Buch auch auf meine Wunschliste setzen soll, habe mich aber dann dagegen entschieden, weil es sich schon etwas schwermütig anhörte. Das hat mir deine Rezi jetzt auch bestätigt, also: Richtige Entscheidung getroffen. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.