Nicht zu nahe kommen

P1060600

In dieser Woche sollte irgendjemand oder irgendwas jemandem anderen oder etwas anderem nicht zu nahe kommen und deswegen einen

Mindestabstand

einhalten.

***

Für diejenigen, die bisher noch nichts von den Story-Pics gelesen habe, möchte ich nochmal kurz zusammen fassen, dass 40 Blogger wöchentlich ein Bild posten und mehrere Schreiberlinge unter der Regie von Sunny für jeden der 40 Blogger eine eigene Kurzgeschichte schreiben, in der die Begriffe, die auf den Bildern zu sehen sind, vorkommen. Wir Blogger wissen weder, wer unsere Geschichte schreibt, noch, wovon sie konkret handekt. Konkret deshalb, weil ich lediglich mein persönliches Genre vorgegeben habe, ich will viel Liebe und Romantik sehen. :)

Sunny, die Initiatorin dieser Aktion, notiert sich jedes Bild und spendet am Ende des Jahres 1 Cent pro Bild an die Adra-Stiftung.

9 Gedanken zu „Nicht zu nahe kommen“

  1. Liebe Daggi, dass ist ja ein tolles Bild für dein heutiges Wort. So ein Schild ist mir bisher auch noch nicht vor die Augen kommen, zumindest nicht bewusst.

    LG Romy

  2. Hallo Daggi,

    und ich dachte, du wolltest uns heute von deinem Blog fernhalten ;-). Ein Mindestabstand gehört absolut in eine Geschichte. *Ich stelle mir gerade das Gesicht deines Schreiberlings vor, wie er kämpft um es unterzubringen*.

    Liebe Grüße
    Sandra

  3. Hoffentlich wird in Deiner Liebesgeschichte nicht gestalkt, so dass nach Verurteilung ein Mindestabstand einzuhalten ist.

    Ich hätte das Verkehrsschild vielleicht so nicht interpretiert. Aber Bloggen bildet und nun habe ich wieder was dazu gelernt.

  4. Solange wir deinem Blog noch nahe kommen dürfen… :)

    So ein Schild habe ich hier in der Gegend noch nicht gesehen. Nun weiß ich wenigstens was es bedeutet.

    Liebe Grüße
    Susi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.