Printbuch vs. eBook

12

Ich war lange Zeit kein Freund von eBooks. Das hat sich etwas gelegt, als ich begonnen habe, unser Tablet als eBook-Reader zu nutzen und in den Reisekoffer lediglich dieses Tablet anstelle von vier, fünf Büchern einzupacken.

Nach wie vor bin ich ein großer Freund von Printbüchern… ABER … ;)

vor allem unterwegs ist ein Reader superpraktisch und wesentlich leichter, als ein paar Bücher. Zwischenzeitlich nutze ich sogar mein Handy, um eBooks zu lesen. Das Display ist zwar klein, aber wenn ich ohne Printbuch und ohne Reader unterwegs bin, ist das Smartphone ein praktikabler Ersatz, das habe ich schliesslich fast immer bei mir.

Ein weiterer Vorteil von eBooks ist, dass viele Autoren ihre Bücher heute als eBook für Rezensionen anbieten und diese Möglichkeiten nehme ich natürlich auch gerne wahr.

Ich kann mir allerdings auch nicht vorstellen, ganz auf Printbücher zu verzichten. Dieses echte Umblättern, das Fühlen der Seitenzahlen, der Geruch von frisch gedruckten Büchern ist einfach etwas Wunderbares, was ein eBook eben nicht bieten kann :)

Ramona ist neugierig, wie sieht es denn bei Euch aus? Printbuch oder eBook, was ist eher Euer Ding? Beantworten könnt Ihr die Frage auch im Rahmen des Bloggerwettstreites.

3 Gedanken zu „Printbuch vs. eBook“

  1. Ich lese nur noch auf meinem Kindle, ich würde es nicht mehr missen wollen, ich glaube ich habe erst 2-3 Bücher dieses Jahr gelesen, habe aber auch nur noch 10 Bücher zu Hause :)

  2. Ich bin da genau wie Nasch und tue mich mittlerweile sehr schwer ein gebundenes Buch zu lesen. Ich liebe meinen Kindle, weil er praktisch ist, leicht, klein und weil ich meine ganze Bibliothek immer bei mir haben kann. Seit ich den Kindle habe, lese ich noch viel mehr als früher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.