Steffi und Willi – Kaiserslautern goes Weltbühne

 

20140611_183235

In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal mit meinen Mädels zusammen mitgefiebert, wenn Heidi Klum bei Germanys Next TopModel sagte „Ich habe leider kein Foto für Dich“. Eine bekam diesen Satz in der ganzen Staffel nicht zu hören: Stefanie Giesinger, die Gewinnerin der diesjährigen Staffel. Und sie war auch der Grund für uns, jede Woche bei Pro 7 einzuschalten, den Steffi lebt in Kaiserslautern. Nach ihrem Sieg gab es nun einen Empfang in der Veranstaltungshalle der Gartenschau.

20140611_175518

Den Auftakt machte die BigBand des Gymnasiums am Rittersberg, der Schule, die Steffi bis zu ihrem Einstieg bei GNTM besucht hat und an der sie auch ihr Abitur machen möchte, wie sie am Mittwoch verraten hat.

20140611_181603

Der Empfang galt aber nicht nur Stefanie Giesinger, sondern auch Willi Hubbard, dem Mann, der bei der Pro 7 – Sendung „Keep your light Shining“ gleich zwei Mal 50.000 EUR abräumen konnte. Er präsentierte auf der Gartenschau den Seal-Hit „Kiss from a rose“ und er war einfach klasse :)

20140611_182339

Nach dem öffentlichen Teil schrieb Steffi noch einige Autogramme, musste aber dann zum Leidwesen der vielen anwesenden Mädels – inkl. meiner beiden – zum offiziellen Empfang mit den geladenen Gästen. Da liefen Tränen und manche Mutter hatte zu kämpfen, ihre Tochter von Ort des Geschehens wegzubringen.

Ich habe mir meine Beiden, sowie deren Freundin geschnappt und wir sind noch ein wenig über die Gartenschau gelaufen. Die Frage meiner Großen, ob wir danach nochmal am „Brauhaus“, wo die geschlossene Gesellschaft saß, vorbei gehen, „vielleicht ist Steffi ja da“, beantwortete ich natürlich mit einem „Jaja“ in der Hoffnung, dass die Enttäuschung hinterher nicht zu groß ist.

Aber … ihr werdet es nicht glauben, sie stand tatsächlich draußen, als wir vorbei kamen, ließ sich fotografieren und gab Autogramme. Als ein Teenie-Mädel zur Freundin sagte, dass sie glaubt, Steffi wäre sicher bald genervt von den vielen Autogramm- und Fotowünschen, hat sie das gehört, strahlte und meinte, nein, sie sei nicht genervt, nie, und schon schnappte sie sich das nächste Buch, um es zu signieren. Fragen nach Fotos beantwortete sie, in dem sie den Mädels die Handys aus der Hand nahm und Selfies von sich und den Handybesitzerinnen schoss, unermüdlich, immer strahlend und vor allem mit den Kleineren immer liebevoll.

Sollte sie genervt gewesen sein, hat man es ihr nicht angemerkt, aber ich vermute, sie geniesst es wirklich, dass die Menschen sie mögen und ich persönlich muss sagen, mich konnte sie am Mittwoch für sich Einnehmen :) „Wir“ sind nun stolze Besitzer von drei Selfies, zwei Autogrammkarten und zwei Autogrammen im neu angeschafften „Autogrammheft“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.