Am höchsten Punkt angekommen

Gipfelkreuz

Unser Urlaub führt uns in diesem Jahr wieder nach Tirol. Meine Kleine hat ihre Liebe zu Berggipfeln und insbesondere zu Gipfelkreuzen entdeckt, so dass das

Ziel

unserer Wanderungen uns oftmals hoch hinaus führt.

Foto: Gipfelkreuz mit Adlerhorst am Guggenkogel bei Westendorf (Tirol)

Story-Pic-2014-kleiner-Rahmen

Für diejenigen, die bisher noch nichts von den Story-Pics gelesen habe, fasse ich kurz zusammen:

Fast 40 Blogger posten wöchentlich ein Bild und mehrere Schreiberlinge unter der Regie von Sunny schreiben für jeden der Blogger eine eigene Kurzgeschichte, in der die Begriffe, die auf den Bildern zu sehen sind, vorkommen. Wir Blogger wissen weder, wer unsere Geschichte schreibt, noch, wovon sie konkret handekt. Konkret deshalb, weil ich lediglich mein persönliches Genre vorgegeben habe, ich will viel Liebe und Romantik sehen :)

Alle Bilder, die mein Schreiberling in dieser Aktion umsetzen muss, findet Ihr bei Pinterest, viel Spaß beim Stöbern :)

Sunny, die Initiatorin dieser Aktion, notiert sich jedes Bild und spendet am Ende des Jahres 1 Cent pro Bild an die Adra-Stiftung.

Meine Worte bisher:
1. Einsamkeit
2. Entschlossenheit
3. Biene(n)
4. Wolke(n)
5. Seerosen
6. Umweg
7. Süß
8. Kutschfahrt
9. Alkohol
10. Kosenamen
11. Eleganz
12. verträumt
13. Zuneigung
14. genießen
15. Strandkorb
16. überschäumen
17. Schloßpark
18. sammeln
19. ausgetauscht
20. Sehstörung
21. Mindestabstand
22. Bahndamm
23. Schlupfloch
24. Rheinufer
25. betören
26. Sonnenbrille
27. Schwein
28. Trauring
29. Schaumbad
30. tränenüberströmt

17 Gedanken zu „Am höchsten Punkt angekommen“

  1. Hallo Daggi,
    meistens ist ja „der Weg das Ziel“ , aber in diesem Fall hat man ja das Ziel sicher weithin sichtbar vor Augen.
    Tolles Storywort und ein Klasse Foto dazu.
    Die Besteigung/Erklimmung war sicher ein Erlebnis, gell.
    Angenehmen Sonntag
    moni

  2. Das Ziel, eine überaus tolle Wortspende und bestimmt in einen Liebesroman gut unterzubringen. Meiner Meinung nach jedenfalls.

    Oh, ich erstürme auch gerne die Gipfel obwohl ich auch das Meer liebe. Meno, ich wünsch mir einen Urlaubsort, nicht weit zu fahren mit dem Meer voraus und den Bergen im Hintergrund…

    Schönen Sonntag und liebe Grüße
    Romy

  3. Als unsere Kinder noch jünger waren, konnten wir sie bei Wanderungen oft nur motivieren, wenn wir ihnen immer neue erreichbare Ziele in Aussicht gestellt haben. Bei uns waren das aber eher Leuichttürme und Co., da Bergurlaub nie stattgefunden hat, sondern wir immer ans Meer fuhren.
    LG Iris

  4. Hallo Daggi,

    den Weg als Ziel, oder das Ziel im Auge. Beides Dinge die für die Leben und die Leben gelten. Also wird es sicher prima in deine Geschichte passen. Und wenn die Kids vom Gipfelkreuz begeistert sind, rauf mit euch ;-).

    Liebe Grüße
    Sandra

  5. In der Gegend um Westendorf in Tirol bin ich auch schon gewandert. Es ist wunderschön dort! Und der Weg ist sowieso immer das Ziel.
    Es ist doch erstaunlich, dass deine Tochter bergwandern will. Ich habe in diesem Alter die Plagerei gehasst.
    LG
    Sabienes

    1. Nicht, dass wir uns falsch verstehen, sie hassen das auch beide ;) – aber wenn die Kleine sich was in den Kopf gesetzt hat, dann zieht sie das durch, wobei Hilfsmittel wie Gondelbahnen natürlich in Anspruch genommen werden :D

  6. Das Ziel sollte man wirklich nie aus den Augen verlieren.
    Es in Form eines Gipfelkreuzes vor Augen zu haben, ist eine ganz besondere Motivation, nicht wahr?
    Ich finde, das Bild passt super zum gewählten Wort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.