ThermaCare Wärmeumschlag getestet für die Konsumgöttinnen

#Werbung

Das Produktpaket wurden mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Mein Beitrag zeigt meine ehrliche Meinung auf. Für den Artikel wurde ich nicht bezahlt.

Meine Mutter hatte das Glück und wurde als Testerin für die Wärmeumschläge von ThermaCare bei den Konsumgöttinnen ausgewählt.

Wärme löst ja bekanntlich Verspannungen, fördert die Durchblutung und lindert Schmerzen. Wärmflaschen, Kirschkernkissen u.a. wirken dabei aber nur kurzfristig, da sie schnell abkühlen. Hier schafft ThermaCare Abhilfe und man ist auf jeden Fall mobiler, als mit einem Heizkissen, das man ja nur zu Hause vor der Steckdose nutzen kann.

Das Paket, das bei meiner Mutter angekommen ist, bestand aus 10 ThermaCare Wärmeumschläge für den Rücken.

Ich selber kenne ein andere Produkt von ThermaCare bereits, denn ich durfte vor einigen Monaten an einem anderen Projekt der Konsumgöttinnen teilnehmen und wollte das Produkt in der Apotheke nachkaufen. Dort hat man mir statt dessen die ThermaCare gegen Nacken-Schmerzen empfohlen.

Meine Mutter hatte bisher noch keine ThermaCare Produkte getestet, die Rückenschmerzen haben allerdings auch nicht lange auf sich warten lassen. Die Rückenumschläge sind einfach in der Handhabung, sie werde im unteren Rücken angelegt und vorne durch Klettverschluss verschlossen. Die Bänder sind dehnbar und dadurch auch von Personen mit grösserem Taillenumfang verwendbar. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen ;)

Laut Beschreibung soll die Wärme mindestens drei Stunden ununterbrochen getragen werden und erzielt die beste Wirkung bei einer Tragezeit von acht bis zwölf Stunden. Wir haben die Wärmeumschläge in der Zwischenzeit zu dritt getestet und zwar jeweils die ganzen Nacht durch. Bei allen war der Umschlag morgens noch an der Stelle, an der er hingehört, nichts war verrutscht, bei mir waren aber über Nacht die Tragebänder zusammen geknautscht. Ich hatte aber keine Druckstellen, so dass ich es auch nicht als unangenehm empfand.

Bei mir war die Wärme auch nach 10 Stunden noch zu merken. Bei meiner Mutter verhielt sich das etwas anders. Da sie über 55 Jahre alt ist, sollte sie den Wärmeumschlag über einem Unterhemd tragen, da sich ältere Personen leichter verbrennen und sie das Produkt nicht auf der nackten Haut tragen sollen. Durch das Unterhemd spürte sie die Wärme nicht mehr ganz so deutlich, was aber ja auch verständlich ist.

Wie funktionieren nun aber diese Wärmeumschläge? In die Umschläge sind kleine Zellen eingearbeitet, die Eisenpulver, Aktivkohle, Salz und gebundenes Wasser enthalten. Beim Aufreissen der Verpackungsfolie gelangt Luft an die Wärmezellen. Das Eisenpulver verbindet sich mit Sauerstoff und produziert die Tiefenwärme.

Meine Mutter und auch ich sind mit dem Erfolg sehr zufrieden und können das Produkt auf jeden Fall weiter empfehlen, meine Eltern werden es auch weiterhin verwenden. Für den Rücken würde ich es vermutlich auch wieder kaufen. Bei den Nackenumschlägen bin ich nicht 100%ig überzeugt worden, da die Umschläge an zwei Stellen am Körpfer verklebt werden und sich bei mir ständig gelöst hatten. Ich hatte den Umschlag tagsüber bei der Arbeit angelegt und empfand dieses dauerhafte Zurechtzupfen als nervig. Nichts desto trotz hatten die Nackenschmerzen nachgelassen dank der Wärme.

ThermaCare ist in der Apotheke erhältlich, zwei Wärmeumschläge für den Rücken kosten ca. 8 EUR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.