Der Duft der großen weiten Welt

 

P1170999

Jetzt mal ehrlich, woran habt Ihr zuerst gedacht, als Ihr dieses Foto gesehen habt? Als ich es auf dem Hartkaiser in Tirol aufgenommen habe, war das Wetter nicht gerade berauschend, es hatte geregnet, alles war nass und rund herum zog der Neben auf. Ich habe die Pfeife gesehen und musste sofort an Bilbo Beutlin und das Auenland denken.

Wenn ich mich frei hätte entscheiden dürfen, würde mein heutiges Story Pic „Pfeifenrauch“ lauten, denn damit verbinde ich Erinnerungen an meine alten Arbeitskollegen, mit denen ich so manches Fest feiern durfte. Damals, als der Nichtraucherschutz noch Zukunftsmusik war, saßen wir irgendwo zusammen und irgend etwas zu feiern (Gründe gab es immer genug ;) ) und zu späterer Stunde hat mein alter Chef sich gerne eine Pfeife angezündet. Bis heute rieche ich Pfeifenrauch sehr gerne, doch leider mag der Duden dieses Wort nicht hergeben. Deswegen hänge ich zwei Buchstaben an und mache den

Pfeifenraucher

zu meinem Story-Pic in dieser Woche.

Foto: Geschnitzte Pfeife auf dem Hartkaiser, Ellmau, Tirol
Titel des Artikels: Slogan der Zigarettenmarke Peter Stuyvesant, später umgewandelt in „Der Geschmack der weiten Welt“
 
Story-Pic-2014-kleiner-Rahmen

Für diejenigen, die bisher noch nichts von den Story-Pics gelesen habe, fasse ich kurz zusammen:

Fast 40 Blogger posten wöchentlich ein Bild und mehrere Schreiberlinge unter der Regie von Sunny schreiben für jeden der Blogger eine eigene Kurzgeschichte, in der die Begriffe, die auf den Bildern zu sehen sind, vorkommen. Wir Blogger wissen weder, wer unsere Geschichte schreibt, noch, wovon sie konkret handekt. Konkret deshalb, weil ich lediglich mein persönliches Genre vorgegeben habe, ich will viel Liebe und Romantik sehen :)

Alle Bilder, die mein Schreiberling in dieser Aktion umsetzen muss, findet Ihr bei Pinterest, viel Spaß beim Stöbern :)

Sunny, die Initiatorin dieser Aktion, notiert sich jedes Bild und spendet am Ende des Jahres 1 Cent pro Bild an die Adra-Stiftung.

Meine Worte bisher:

  • Storch
  • Mondschein
  • Steinmandl
  • Dienstsiegel
  • Tagesanbruch
  • Berghütte
  • Ziel
  • insamkeit
  • Entschlossenheit
  • Biene(n)
  • Wolke(n)
  • Seerosen
  • Umweg
  • Süß
  • Kutschfahrt
  • Alkohol
  • Kosenamen
  • Eleganz
  • verträumt
  • Zuneigung
  • genießen
  • Strandkorb
  • überschäumen
  • Schloßpark
  • sammeln
  • ausgetauscht
  • Sehstörung
  • Mindestabstand
  • Bahndamm
  • Schlupfloch
  • Rheinufer
  • betören
  • Sonnenbrille
  • Schwein
  • Trauring
  • Schaumbad
  • tränenüberströmt

16 Gedanken zu „Der Duft der großen weiten Welt“

  1. Guten Morgen Daggi,
    das ist ja wirklich mal eine außergewöhnliche und sehr große Holzskulptur. Die hätte ich auch sofort fotografiert!!!
    Ein feines Wort für Deine Geschichte hast Du gefunden, war ja auch nicht zu übersehen, gell. ;-)
    Angenehmen Sonntag
    moni

  2. Sehr originell…Und passt auch super nach Tirol! Da stell ich mir gleich so einen Pfeifen rauchenden Almhirten vor :-).

    Und weil es immer mal wieder hier auftaucht: Die Wörter müssen dieses Mal nicht im Duden stehen!! Erlaubt sind nur keine Eigenerfindungen oder Fantasiewörter… Du kannst also gerne die beiden Buchstaben wieder entfernen :-)…
    LG Sabine

  3. Einer meiner Onkel war passionierter Pfeifenraucher und ich fand das Gepaffe als Kind immer so toll, dass ich ihn immer angebettelt habe, er möge doch seine Pfeife anmachen, wenn er bei uns war. Meine Mama fand das weniger toll, denn sie wollte den Rauch nicht in der Wohnung haben. Heute kann ich sie da schon eher versttehen als damals.
    LG Iris

  4. Der Wolf hat sich letztes Jahr eingebildet, mit dem Pfeife rauchen anzufangen und ich bin froh, dass er es dann irgendwie doch gelassen hat. Nun liegt zwar wieder ein Haufen mehr Klumpert herum, aber wenigstens müffelt er mit dem Rauch nicht unsere Wohnung voll…

    Der Tabak, den mein Opa immer verwendet hat, ja der war prima, der hat auch besser gerochen! =P

    Aber was ich zu dem Bild sagen wollt: mir fiel auch sofort der Bilbo Beutlin ein! =P

    1. Das ist schön, dass wir den gleichen Gedanken hatten ;)

      Mein Schwager hat nach „Herr der Ringe“ mit dem Pfeife rauchen angefangen, aber da liegt jetzt auch alles fein in einem Karton, soweit ich weiss :)

  5. Ahhh, das sieht ja toll aus, herrlich. Nun bin ich gespannt, wie der Pfeifenraucher in deine Geschichte passt. Mein Opa hat gerne Pfeife geraucht, aber ich habe schon länger keine mehr gesehen.

    LG Romy

  6. Aha, so entsteht der Nebel also!
    Wusste doch das da was dran ist, der Schwiegervater erzählt(e) den Kindern immer, dass, wenn aus dem Wald die Nebenschwaden aufsteigen, dort die Füchse rauchen ;)

    Viele Grüße, Sandra

  7. Hallo Daggi,

    dass ist doch mal eine sehr originelle Ausgabe eines Baumstammes. Wie lustig und es hat wirklich was vom Auenland. Unten schmaler wäre es auch gut als Lisa Simpsons Saxofon durchgegangen ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.