Der InstaWalk zu Gast bei readbox

Instawalk

Beim Besuch von readbox war ich sehr überrascht, denn ich wusste nur, dass das Technologieunternehmen „irgendwas mit ebooks“ macht. Als der Geschäftsführer von readbox, Ralf Biesemeier, uns aber erklärte, was tatsächlich hinter dem Umternehmen steckt, hörten die Meisten gespannt zu und hatte allerlei Fragen.

Grundsätzlich gilt, readbox bietet Softwarelösungen für Verlage und ist damit bei der Vermarktung und dem Vertrieb von eBooks behilflich. Der Slogan 360° ePublishing zeigt dabei an, dass es sich um eine Rund-um-Lösung handelt. Das Unternehmen kümmert sich um Herstellung, Auslieferung und eben auch Vermarktung von eBooks. Ralf Biesemeier erzählte uns vom AIDA-Konzept – Attention (Aufmerksamkeit), Interest (Interesse), Desire (Verlangen) und Action (Handlung), was heißt, dass ein Buch eben nicht nur Aufmerksamkeit erringen soll. Der Leser soll „abgeholt“ werden. Beispielweise ist es wichtig, dass ein potentieller Leser nach einer Leseprobe nicht mit einem geweckten Bedürfnis alleine gelassen, sondern durch entsprechende Verlinkungen sofort zum Buch und zum möglichen Kauf weitergeleitet wird.

Ralf Biesemeier berichtete von einem Verleger, der einst zu ihm sagte „Der Leser ist mir scheissegal, mein Kunde ist der Handel“. Davon erzählt er auch in seinen Schulungen und bei Präsentationen, weil diese Aussage heute wahrscheinlich unsinniger ist, als je zuvor. Dazu passt auch ein Kerngedanke von readbox:

„Verfügbarkeit ist kein Problem mehr, aber das eBook muss auch gefunden werden.“ und dabei ist readbox behilflich!

readbox (4)

Ein Gedanke zu „Der InstaWalk zu Gast bei readbox“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.