Ein Award, ein Award

liebster-award

In den vergangenen Tagen haben ein paar befreundete Blogger über erhaltene Awards geschrieben. Nun habe ich eine Auszeichnung von Sunny erhalten.

Fühlt euch bitte geehrt von diesem Award und nicht überrumpelt. Wenn ihr nicht mitmacht, kann ich das gut verstehen. Trotzdem würde ich mich sehr freuen, wenn ihr den Award annehmt. Falls nicht, könntet ihr meine Fragen im Kommentar beantworten, denn über denen habe ich echt gebrütet.

Der Bitte komme ich gerne nach:

1.  Was hast du als Kind am allerliebsten gemacht, wenn du draußen gespielt hast?

Gummitwist, Seilspringen, Verstecken, Spiele wie „Ochs am Berg“

2. Soaps? Immer wieder gerne oder nöö lass mal?

Dazu fehlt mir mittlerweile einfach die Zeit, schon alleine, weil diese Serien ausgestrahlt werden, während ich mit den Kids Hausaufgaben mache, sie bekoche oder irgendwo durch die Gegend fahren … Ihr kennt das ;)

3. Omas kochen immer am besten! Was ist oder war dein Highlight aus ihrem Kochrepertoire?

Wir haben nicht oft bei meiner Oma gegessen, aber mein Opa hat den weltbesten Eiskaffee gemacht. Ich weiß bis heute nicht, was er da alles reingemischt hat, aber ich habe nie wieder einen Eiskaffee getrunken, der so lecker war!

4. Welchem Politiker würdest du gerne mal zu einer Gesprächsrunde begegnen und was wäre dein erstes Thema?

Den beiden früheren Familienministerinnen Ursula von der Leyen und Kristina Schröder würde ich gerne mal erklären, wie es „in echt“ ist, Kinder groß zu ziehen, so richtig live aus dem Leben ohne Nanny, Haushälterin und Putzfrau.

5. Glaubst du, dass es Dinge gibt, die wissenschaftlich nicht zu messen und belegen sind?

Ja natürlich. Ich glaube an Gott, ich glaube daran, dass wir diejenigen, die von uns gegangen sind, irgendwann wiedersehen und an die Wiedergeburt. Findet mal jemand, der das belegen kann ;)

6. Was ist deine Hauptmotivation fürs Bloggen?

Ich formuliere es mal anders herum, wenn ich nicht mehr blogge, würde ich vermutlich nach und nach den Kontakt zu vielen tollen Menschen verlieren, die ich über das Bloggen kennen gelernt habe.

7. Gibt es ein Lebensmotto für dich? Falls ja, raus damit?

Gehe nie einen Schritt zurück, höchstens um Anlauf zu nehmen.

8. Welcher Figur aus der Geschichte würdest du einen Award verleihen?

Hier habe ich lange gehadert. Schlussendlich habe ich mich für Enid Blyton entschieden, weil ich durch ihre Buchreihen meine Liebe zum Lesen entdeckt habe. Wobei ich – altersbedingt – nur die überarbeiteten Versionen nach den pädagogischen Gesichtspunkten der 70er und 80er Jahre kenne.  Mit der Liebe zum Lesen verbinde ich übrigens, dass ich nie große Probleme mit der Rechtschreibung hatte und eine blühende Fantasie besitze oder zumindest als Kind besaß. Dinge, die mir heute, als Mutter, viel wichtiger erscheinen, als die Liebe zum Büchern selbst.

9. Gilt dein Kindheitsmotto: “Ich mache mal alles anders als meine Eltern” noch oder hat dich die Lebenserfahrung eingeholt?

Wenn ich sehe, was aus mir und meinen Geschwistern wurde, haben meine Eltern mit Sicherheit nicht viel falsch gemacht. Das habe ich bereits als Jugendliche so gesehen und deshalb auch nie danach gestrebt, alles anders zu machen.

10. Von welchem Autor bist du so überzeugt, dass du seine Bücher bei Vorankündigung bereits bestellst?

an erster Stelle ist das Christoph Marzi, dann die Jugendbücher von Kerstin Gier, und aktuell die Erdmännchen-Serie von Moritz Matthies, wenn mir nicht gerade eines durch geht, die Serie um Florin Wenninger und Bea Kaspary von Ursula Poznanski und natürlich Spionin wider Willen von Mila Roth

11. Hast du noch Kontakt zu deiner ersten Liebe?

Nein. Muss ich das begründen? Hmmm. Wir haben den (wenn auch seltenen) Kontakt nach der Schulzeit noch mehrere Jahre gehalten, bis ich eines Tages während eines Telefonates bemerkt habe, dass er sich verändert hat. Er war vom lockeren Sonnyboy zu einem hochtrabenden Studenten geworden und damit konnte ich dann auch mit ihm abschließen.

4 Gedanken zu „Ein Award, ein Award“

  1. Hallo Daggi,

    schön dass du die Fragen so ausführlich und wirklich interessant beantwortet hast. Enid Blyton trägt übrigens auch bei mir einen hohen Anteil daran, dass ich ein Bücherwurm wurde ♥ Das mit dem Eiskaffee würde mich dann auch mal interessieren. Vielleicht können wir in Berlin mal gemeinsam mixen, mal sehen, ob wir an sein leckeres Ergebnis rankommen. Ich trinke den auch fürs Leben gerne.

    Liebe Grüße
    Sandra ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.