Liebesschmarrn und Erdbeerblues von Angelika Schwarzhuber

PicsArt_1429644997086

Liebesschmarrn und Erdbeerblues
von Angelika Schwarzhuber
Verlag: der Hörverlag
erschienen am 16. Juli 2012
gekürzte Lesung
gelesen von Rosalie Thomass


  • Zum Inhalt

Lene glaubt, mit dem Anwalt Michi ihren Traummann gefunden zu haben, doch als der ihr eines abends sagt: „I hob mi fei sakrisch in di valiabt“ sucht sie das Weite, denn es kann ja wohl nicht sein, dass ein Mann ihr mit diesen Worten seine Liebe gesteht. Doch wie sagt der Bayer „Ich liebe Dich“? Als Lene diese Frage laut stellt, beteiligt sich halb Niederbayern bei der Suche nach einer bayerischen Entsprechung der berühmten drei Worte. Und damit zieht Lene auch die Aufmerksamkeit mehrerer Männer auf sich und auch Michi steht wieder vor ihrer Tür …


  • Meine Meinung zum Buch

Die Protagonistin Lene Koller empfand ich grundsätzlich liebenswert, aber während sie auf der einen Seite die aufgeschlossene dreißig Jahre alte Frau gibt, die mit beiden Beinen fest im Leben steht, scheint sich bei ihren Begegnungen mit Männern ein Schalter umzulegen, so dass sie wie ein naives junges Ding wirkt und man als Leser annehmen muss, dass sie sich für einen Mann komplett aufgeben würde. Von den Männern, die sich in Lenes Leben drängen, war mir nur Ernesto vom ersten Moment an sympathisch, während der „Grantl“-Huber seinen Spitznamen zu recht wegbekommen hat, hat mir Michi zu arg auf Äußerlichkeiten geachtet und der Verlegter Matthias ist mir zu blass geblieben.

Angelika Schwarzhuber hat einen unterhaltsamen Roman geschaffen, der mich durchaus gelegentlich emotional berührt hat, allerdings waren mir die tieferen Szenen nicht tief genug, sie haben mich nicht angesprochen. Dennoch hat mich die Geschichte von Anfang an in den Bann gezogen. Das ist natürlich auch der Sprecherin, Rosalie Thomass, zu verdanken. Sie hat die Mischung zwischen dem Hochdeutschen und dem Dialekt hervorragend umgesetzt.

Abgerundet wird das Hörbuch, durch einen Einleger mit dem Rezept für die „Aufgezwiebelte Biersuppe“, die im Roman gekocht wird. Die anderen Rezepte sind auf der Seite www.erdbeerblues.de zu finden.

Ich vergebe vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Vielen Dank an an den Verlag, der mir dieses eBook für eine Rezension zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat. Für den Artikel wurde ich aber weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

6 Gedanken zu „Liebesschmarrn und Erdbeerblues von Angelika Schwarzhuber“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.