Sunny hätt da mal vier Fragen zum Thema Bücher

4Fragen

Sunny hat am Donnerstag wieder vier Fragen gestellt, dieses Mal zum Thema Bücher.

  1. Märchen sind zumeist grausam und passen eigentlich nicht mehr in die Kindererziehung der heutigen Zeit. Warum glaubst du, werden sie dennoch bis heute gern als Gute-Nacht-Geschichte verwendet?
    • Wir haben eher die nicht (so) gruseligen Märchen gelesen. Meine Mädels haben zum Beispiel Aschenputtel geliebt.
  2. Lehrer haben es oft nicht leicht mit Büchern für den Deutschunterricht. Welche davon hast du verflucht und welches gefressen?
    • Verflucht habe ich einige, aber die Reclam-Hefte mit den Geschichten und Novellen von Theodor Storm habe ich geliebt und lese sie auch heute immer noch gerne.
  3. Bücher beflügeln die Fantasie. Welche Figur hat dich so fasziniert, dass du gerne direkt ins Buch springen würdest, um für eine Weile die Rolle zu tauschen?
    • Als Kind wollte ich immer in das Internat Burg Möwenfels aus der Dolly-Reihe.
  4. Bestsellerlisten? Tipps aus der Buchhandlung von Buchblogs oder von Freunden? Wie wirst du auf Bücher aufmerksam, die du dir kaufst oder leihst?
    • Ich lese bekanntlich eher nur in Ausnahmefällen Bücher, die auf der Spiegel-Bestseller-Liste stehen. Dadurch ist mir dann zwar fast der Hunderjährige durch die Lappen gegangen, aber den habe ich ja dann bei befreundeten Bloggern entdeckt. In den letzten Wochen lese ich viele Bücher von Indie-Autoren, mit denen ich in Kontakt stehe. Aktuell habe ich vier Bücher von Autoren, die ich auf der HomBuch persönlich getroffen habe, ganz oben auf meinem SuB.

8 Gedanken zu „Sunny hätt da mal vier Fragen zum Thema Bücher“

  1. Hallo Daggi,

    die Reclam-Reihe haben unsere Lehrer irgendwie nie für uns entdeckt. Wir hatten unsere Mutter Courage z.B. aus der Schulbibliothek in ziemlich ausgelutschter Form. Brrrr. In der Kindheit wäre für mich das Internat Lindenhof von Hanni und Nanni in Frage gekommen (heute eher ein Alptraum *grins*). Empfehle mir auch weiterhin, es passt ja (fast) immer.

    Kuss ♥ und schönes WE
    Sandra

  2. Oh ja! Was wäre ich gerne in einem Internat gewesen! Am liebsten zusammen mit Hanni und Nanni.
    Den Hundertjährigen hätte ich auch fast verpasst – wegen dem Hype ;-) Mit „Ein ganzes halbes Jahr“ wäre es mir bald genauso ergangen. Und beide Bücher waren ein totaler Zugewinn.
    LG
    Sabiene

  3. Wo ich jetzt hier mehrmals über den Hundertjährigen gestolpert bin, fällt mir ein, dass ich nicht über die ersten 20 Seiten hinausgekommen bin. Irgendwie fand ich es total langweilig und hab es zurückgegeben. Vielleicht sollte ich es noch mal leihen…:-)

    LG Sabine

    1. Ich habe in letzter Zeit öfter davon gelesen, dass das Buch nicht gefallen hat. Es stimmt, man muss sich auf das Buch einlassen können, denn es ist absolut übertrieben und setzt in jedem Kapitel nochmal einen drauf :)

  4. Hey Daggi,

    Du hast eher die weniger gruseligen Märchen gelesen wie Aschenputtel? Das ist aber auch gruselig, wenn man das Original kennt. Dort schneiden sich ja die Schwestern entweder den großen Zeh oder die Ferse ab. Finde ich jetzt nicht gerade ein wenig gruselig. Ok, die heutigen Varianten der Märchen sind eher abgeschwächt, dann geht es natürlich.

    Lg Mel

    1. Liebe Mel, ich meine, mich noch daran zu erinnern, dass ich das Märchen noch so kennen gelernt habe, dass zu große Füsse in kaltes und zu kleine Füsse in heißes Wasser getaucht wurden, damit der Schuh passt. Aber tatsächlich habe ich meinen Kindern immer nur harmlose Varianten vorgelesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.