Frühlingswichteln – der Countdown läuft

Logo (1)

Wir haben uns in einer kleinen, überschaubaren Runde, zusammen gefunden und habe gefrühlingswichtelt. Zwischenzeitlich sind alle Bücher angekommen und ab heute Nacht dürfen die Päckchen geöffnet werden. Startschuss ist die Veröffentlichung des nächsten kreativen Sonntagsrätsels bei Sunny.

Außer der Countdown-Uhr werde ich Euch immer wieder eine Frage stellen – zumindest, solange das Interesse da ist ;) – und wer Lust hast, darf diese gerne beantworten. Die Antworten werde ich dann später zusammen fassen.

1. Welches Buch lest Ihr aktuell, welches Hörbuch hört Ihr gerade? Erzählt uns was zum Buch oder Hörbuch. Worum geht es? Wie gefällt es Euch?

Ich höre gerade „Liebe und Marillenknödel“ von Emma Sternberg, gelesen von Britta Steffenhagen. Das Hörbuch ist 2012 erschienen und wurde kürzlich bei Tchibo verkauft, dort habe ich zugeschlagen. Aktuell bin ich bei der dritten von vier CDs: Gerade als Sophie ihren Job verloren hat, stirbt ihre Großtante Johanna und hinterlässt ihr eine kleine Pension in Südtirol. Die Hamburgerin sieht das als Chance, ihr Leben neu zu ordnen und fährt nach Brixen… Mir gefällt das Hörbuch gut, es ist so ein lockerer Frauenroman für zwischendurch.

Anette: Ich lese momentan – mit Unterbrechungen – “Unterwerfung von” Michel Houellebecq. Schwere Kost und ich habe meine Probleme damit. Er wird ja teilweise als Rassist, Frauenhasser, Reaktionär oder Religions- (meist Islam-) Feind bezeichnet. Der Roman ist mir eindeutig zu politisch. Aber ich muss ihn lesen um jemanden aus dem Bekanntenkreis Paroli bieten zu können.

Mel: Ich lese gerade “Dark Hope” von Vanessa Sangue. Viel habe ich noch nicht gelesen, da ich heute erst angefangen habe. Im Buch geht es darum was passiert, wenn die ganzen Fantasyfiguren plötzlich war werden. 2024 erscheinen diese Kreaturen auf der Erde. Sie waren schon immer da, aber waren versteckt. Das ist die Wende. Die Menschen müssen lernen mit den Kreaturen zu leben. Am besten lest ihr den Klappentext. ?

Mandy: Ich lese das Rosie-Projekt. Ein älterer Herr möchte eine für sich passende Ehefrau finden.Er entwickelt einen Fragebogen, mit dessen Hilfe die ungeeigneten Damen von vornherein rausgefiltert werden. Da erscheint Rosie, geschickt von seinem Freund, die total ungeeignet wäre … Sie geht ihm anfangs auf den Keks, nach und nach aber findet er Rosie doch interessant. Ich bin gespannt wie die Geschichte endet. Immerhin gibt es ja schon den zweiten Teil, Rosie-Effekt.

Angi: Gestern habe ich (gleich nach dem Auspacken) mit “Willkommen im Meer” von Kai-Eric Fitzner angefangen. Das Buch ist ja gerade aus sehr traurigem Anlass in aller Munde und ich habe es in erster Linie einfach mal gekauft, um der Familie zu helfen. ABER: Inzwischen kann ich das Buch auch aus anderen Gründen nur wärmstens empfehlen, denn es liest sich einfach super! Er hat eine tolle, humorvolle Art zu schreiben und die Story ist auch prima. Es geht um einen Lehrer, der sehr soziale Ansichten hat und den sich jeder Schüler nur wünschen kann: er ist total hilfsbereit – und vor allem “locker drauf” … wird zu einem richtigen Freund für die Jugendlichen. Und es steckt auch viel Kritik in der Story: an der Ausbeutung mancher Bevölkerungsgruppen, am Kapitalismus, etc.

2. Von welchem Verlag oder Autor habt Ihr die meisten Bücher oder Hörbücher (gelesen und ungelesen)?

Durch meine Sammlung von Büchern von Christoph Marzi ist das zum einen der Heyne-Verlag, aber auch Bastei Lübbe ist stark vertreten. Dann habe ich die „Spionin wider Willen“-Reihe von Mila Roth, dank Claudia bin ich auch auf Nora Roberts gekommen und ich habe jede Menge eBooks von Poppy J. Anderson.

Anette: Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich von Stephen King alias Richard Bachmann fast alles gelesen habe. Von daher – den hab ich am meisten gelesen …

Angi: Bei den Verlagen liegen Bastei und Droemer ziemlich weit vorne. Was die Autoren betrifft: von Henning Mankell habe ich mal die komplette Wallander-Reihe gewonnen, damit dürfte dieser an Platz 1 stehen. Aber ich hab auch fast die gesamte Ostfriesenkrimireihe von Klaus-Peter Wolf, das sind auch einige Bücher. Von Jo Nesbo habe ich auch die gesamte Harry Hole – Reihe und überhaupt bin ich ein absoluter Reihenfan und -sammler. :)

Mel: Ich bin mir so gar nicht sicher, welchen Verlag oder Autor ich am meisten im Schrank habe oder gelesen. Ich lese einfach alles was mir in die Finger kommt. In letzter Zeit habe ich viele Indies gelesen, wenn ich denn viel gelesen habe.

3. Seid Ihr schon einmal an einer Autorenlesung gewesen? Erzählt uns mehr davon.

Autoren (13)

Ich war 2012, 2014 und 2015 in Homburg / Saar an der Saarländischen Buchmesse und hab da viele verschiedene Lesungen besucht. Außerdem war ich 2014 auf der Frankfurter Buchmesse, was mich sehr beeindruckt hat. Für dieses Jahr plane ich außerdem den Besuch von Lesungen von Madeleine Giese und Jan Weiler. Die Buchmessen besuche ich sehr gerne, weil man dort so problemlos und locker mit vielen tollen Autoren und anderen Verlags- und Buchmenschen ins Gespräch kommen kann.

Anette: Autorenlesung? *grübel* … Ich war mal bei einer Lesung von Anselm Grün. Und natürlich bei einer Lesung von Ingrid Noll. Das ist die Schwiegermutter von unserem Chefarzt und lebt im Nachbarort. Ach ja – und bei einigen Lesungen vom Krimizimmer war ich auch schon … Wahrscheinlich fallen mir später noch mehr ein …

Angi: Bisher nur 1 x und das war von einer eher unbekannteren Autorin, die auch gleichzeitig damals unsere Tierheilpraktikerin war. :)

Mel: Ja, ich habe so einige Lesungen schon gesehen. Es kommt immer darauf an mit wem ich unterwegs bin. Meistens kann ich mich nach einer Lesung mit dem Autor noch kurz unterhalten. Das macht immer Spaß.

4. Kommt es vor, dass Ihr beim Lesen oder Hörbuch hören lachst oder weinst?

Ja, beides. Gelacht habe ich zuletzt bei „Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling, viel lache ich auch bei Hörbüchern, die Christoph Maria Herbst liest. Geweint habe ich zuletzt bei „Hot Dogs zum Frühstück“ von Elke Becker.

Hot Dogs

Angi: Natürlich! Wenn es nicht so wäre, dann wäre das doch ein schlechtes Zeichen für die Bücher! :)Schließlich sollen sie ja was “bewegen” beim Leser! Gelacht hab ich erst gestern bei “Jungfernfahrt” von Ida Ding! :)

Mel: Ja, passiert mir durchaus. Lachen kommt da häufiger vor. Weinen nur bei wirklich guten Büchern. Emotional bin ich meistens im Buch, nur weinen oder lachen selten vor.

Bianca hat ein gutes Stichwort geliefert:

5. Der ESC zu Gast in Wien. Werdet Ihr den Eurovision Song Contest anschauen? Habt Ihr schon eines der Halbfinals gesehen? Kennt Ihr bereits ein Lied oder mehrere Lieder?

Ich bin schon von Kindesbeinen an ein großer Fan des ESC und war ganz stolz, als ich zum ersten Mal das Ende der Show erlebt habe und nicht eingeschlafen bin ;) Natürlich werde ich die Sendung auch in diesem Jahr schauen, aber ich habe bisher kaum etwas mitbekommen, außer, dass der ursprüngliche Kandidat Andreas Kümmert zurückgezogen hat.

Anette: Nein, nein und nochmals nein … Früher – als Kind gerne – das waren tolle Familienabende …

Angi: Das interessiert mich in etwa so viel wie der sprichwörtliche Sack Reis in China! :D

Mel: Ja, mit Freunden. Vorher habe ich noch keine Lieder gehört oder weiß wer da wer ist. Ich habe vor einigen Jahren schon einmal den Songcontest gesehen. Wobei gesehen ist da eher nicht das richtige Wort. Wir haben viel mehr gequatscht. *grins* Ich glaube, das erste Mal habe ich den gesehen, als wir Realabschlussfahrt nach Dänemark gefahren sind. Das war lustig.

6. Blättert Ihr manchmal vor, z.B. weil es langweilig ist, Ihr wissen wollt, wann das Kapitel endet oder sogar, wie die Geschichte ausgeht?

Wenn mir ein Buch zu langatmig wird, dann lese ich quer und überspringe einige Abschnitte. Aber ich schaue NIE, wie ein Kapitel oder eine Geschichte endet.

Mel: In Print schau ich immer mal an der Hälfte, wie weit es noch ist, aber dann muss das Buch recht langweilig sein. Manchmal auch, wenn es sehr gut ist und ich nicht aufhören möchte. Querlesen mache ich nicht. Ich schau auch nie wie das Buch ausgeht.

7. Welches Buch war für Dich DAS Highlight der letzten Monate? Was macht ein Buch zu einem Lesehighlight für Dich? Alternativ: Welches Buch habt Ihr zuletzt abgebrochen?
Das Buch, das mich zuletzt vom Hocker gehauen hat ist Zero – Sie wissen was Du tust von Marc Elsberg. Was mich wirklich beunruhigt hat ist, dass die Verwendung von Apps, Cyberbrillen und Smartwatches keine Zukunftsmusik, sondern Realität ist. Beim Lesen habe ich oftmals gefragt, wie weit wir bereits sind, welche Szenarien bereits möglich sind und welche nicht, auch, weil ich ein einiges selber schon nutze.

Und die letzte Frage:

8. Was ist das nächste Buch, dass Du lesen möchtest, das nächste Hörbuch, das Du hören möchtest, wenn Du mit dem Aktuellen fertig bist?

Mein nächstes Hörbuch wird „Der Schneeleopard“ von Tess Gerritsen sein. Was ich an diesem Wochenende noch lese, weiß ich noch nicht, aber demnächst werde ich mit „Das Leben ist Brosig“ von Marek Heindorff starten. Marek habe ich bei der HomBuch im März kennen gelernt und eigentlich wollte ich das Buch schon längst gelesen haben, aber es wie so oft, dann kam das Leben dazwischen ;)

 Marek

18 Gedanken zu „Frühlingswichteln – der Countdown läuft“

  1. Ich lese momentan – mit Unterbrechungen – „Unterwerfung von“ Michel Houellebecq.
    Schwere Kost und ich habe meine Probleme damit.
    Er wird ja teilweise als Rassist, Frauenhasser, Reaktionär oder Religions- (meist Islam-) Feind bezeichnet. Der Roman ist mir eindeutig zu politisch. Aber ich muss ihn lesen um jemanden aus dem Bekanntenkreis Paroli bieten zu können.

  2. Hey Daggi,
    Das ist aber super lieb von dir. Ich lese gerade „Dark Hope“ von Vanessa Sangue. Viel habe ich noch nicht gelesen, da ich heute erst angefangen habe. Im Buch geht es darum was passiert, wenn die ganzen Fantasyfiguren plötzlich war werden. 2024 erscheinen diese Kreaturen auf der Erde. Sie waren schon immer da, aber waren versteckt. Das ist die Wende. Die Menschen müssen lernen mit den Kreaturen zu leben. Am besten lest ihr den Klappentext. ?
    Lg Mel

  3. Hallo zusammen,
    ich lese das Rosie-Projekt. .ein Älterer Herr möchte eine für sich passende Ehefrau finden.Er entwickelt einen Fragebogen, mit dessen Hilfe die ungeeigneten Damen von vornherein rausgefiltert werden. Da erscheint Rosie , geschickt von seinem Freund , die total ungeeignet wäre..Sie geht ihm anfangs auf den keks, nach und nach aber findet er Rosie doch interessant. .ich bin gespannt wie die Geschichte endet. Immerhin gibt es ja schon den zweiten Teil, Rosie-Effekt..

  4. 1. Welches Buch lest Ihr aktuell, welches Hörbuch hört Ihr gerade? Erzählt uns was zum Buch oder Hörbuch. Worum geht es? Wie gefällt es Euch?

    Gestern habe ich (gleich nach dem Auspacken) mit „Willkommen im Meer“ von Kai-Eric Fitzner angefangen. Das Buch ist ja gerade aus sehr traurigem Anlass in aller Munde und ich habe es in erster Linie einfach mal gekauft, um der Familie zu helfen.
    ABER: Inzwischen kann ich das Buch auch aus anderen Gründen nur wärmstens empfehlen, denn es liest sich einfach super! Er hat eine tolle, humorvolle Art zu schreiben und die Story ist auch prima.
    Es geht um einen Lehrer, der sehr soziale Ansichten hat und den sich jeder Schüler nur wünschen kann: er ist total hilfsbereit – und vor allem „locker drauf“ … wird zu einem richtigen Freund für die Jugendlichen. Und es steckt auch viel Kritik in der Story: an der Ausbeutung mancher Bevölkerungsgruppen, am Kapitalismus, etc.

  5. 2. Von welchem Verlag oder Autor habt Ihr die meisten Bücher oder Hörbücher (gelesen und ungelesen)?

    Bei den Verlagen liegen Bastei und Droemer ziemlich weit vorne. Was die Autoren betrifft: von Henning Mankell habe ich mal die komplette Wallander-Reihe gewonnen, damit dürfte dieser an Platz 1 stehen. Aber ich hab auch fast die gesamte Ostfriesenkrimireihe von Klaus-Peter Wolf, das sind auch einige Bücher. Von Jo Nesbo habe ich auch die gesamte Harry Hole – Reihe und überhaupt bin ich ein absoluter Reihenfan und -sammler. :)

  6. 4. Kommt es vor, dass Ihr beim Lesen oder Hörbuch hören lachst oder weinst?

    Natürlich! Wenn es nicht so wäre, dann wäre das doch ein schlechtes Zeichen für die Bücher! :) Schließlich sollen sie ja was „bewegen“ beim Leser!

    Gelacht hab ich erst gestern bei „Jungfernfahrt“ von Ida Ding! :)

  7. 5. Der ESC zu Gast in Wien. Werdet Ihr den Eurovision Song Contest anschauen? Habt Ihr schon eines der Halbfinals gesehen? Kennt Ihr bereits ein Lied oder mehrere Lieder?

    Das interessiert mich in etwa so viel wie der sprichwörtliche Sack Reis in China! :D

  8. Zu 2:
    Ich bin mir so gar nicht sicher, welchen Verlag oder Autor ich am meisten im Schrank habe oder gelesen. Ich lese einfach alles was mir in die Finger kommt. In letzter Zeit habe ich viele Indies gelesen, wenn ich denn viel gelesen habe.

    Zu 3:
    Ja, ich habe so einige Lesungen schon gesehen. Es kommt immer darauf an mit wem ich unterwegs bin. Meistens kann ich mich nach einer Lesung mit dem Autor noch kurz unterhalten. Das macht immer Spaß.

    Zu 4:
    Ja, passiert mir durchaus. Lachen kommt da häufiger vor. Weinen nur bei wirklich guten Büchern. Emotional bin ich meistens im Buch, nur weinen oder lachen selten vor.

    Zu 5:
    Ja, mit Freunden. Vorher habe ich noch keine Lieder gehört oder weiß wer da wer ist. Ich habe vor einigen Jahren schon einmal den Songcontest gesehen. Wobei gesehen ist da eher nicht das richtige Wort. Wir haben viel mehr gequatscht. *grins*
    Ich glaube, das erste Mal habe ich den gesehen, als wir Realabschlussfahrt nach Dänemark gefahren sind. Das war lustig.

    Zu 6:
    In Print schau ich immer mal an der Hälfte, wie weit es noch ist, aber dann muss das Buch recht langweilig sein. Manchmal auch, wenn es sehr gut ist und ich nicht aufhören möchte. Querlesen mache ich nicht. Ich schau auch nie wie das Buch ausgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.